Chronik

Fremdsprachenzertifikat DELE

Wir gratulieren Greta, Tomma, Luisa und Hanne aus dem 13. Jahrgang ganz herzlich zum Bestehen des spanischen Fremdsprachenzertifikats DELE (Niveau B1)! Vergangenes Schuljahr bereiteten sich die vier Schülerinnen zunächst mit Frau Müller und dann mit Frau Köhler im Rahmen des DELE-Mittagsclubs auf das Fremdsprachenzertifikat vor. Im Frühjahr 2017 traten sie zu den Prüfungen an und dann hieß es… warten. Nach etlichen Monaten dann die erfreuliche Nachricht über das Bestehen der Prüfung. Aber ganz ehrlich: Wir hatten nie Zweifel, dass ihr das schafft!

Wer ebenfalls Lust hat, sich auf ein Fremdsprachenzertifikat vorzubereiten, kann dies gern jederzeit in einem der Mittagsclubs tun. Ob nun für Spanisch, Französisch oder Englisch. Und natürlich auch nicht ausschließlich für angehende AbiturientInnen. Für jedes Diplom können unterschiedliche Niveaus angestrebt werden.

Zukunftswerkstatt Ahlhorn

Mit dem Beginn der Oberstufe in der 11. Klasse wird es langsam ernst und wir sollen herausfinden, wo uns unser Weg hinführen wird. Nach dem Abitur stehen uns alle Wege offen und es gibt unendliche berufliche Möglichkeiten. Um uns unsere Wahl zu erleichtern und um uns selber im Klaren zu werden was wir eigentlich wollen, sind wir von Mittwoch, dem 14.02.18, bis Freitagmittag, den 16.02.18, zu einer Berufswahlfahrt nach Ahlhorn aufgebrochen.

Die einzelnen Tage haben wir genutzt um uns selbst gewählte Vorträge über verschiedene Berufswege, Studienmöglichkeiten, sowie Ausbildungen und Finanzierungen anzuhören. Unter anderem gab es Vorträge über die Polizei, die Bundeswehr, aber auch über das Lehramtsstudium, eine Kunstschule, Universitäten und FsJ-Möglichkeiten. Außerdem standen uns die Lehrer zur Beratung der Kurswahlen für die Q1 zur Seite.

Am Mittwochmorgen starteten wir um 8:15 nach Ahlhorn. Nachdem wir die Zimmer bezogen haben, hat der erste Block, welcher sich mit dem Kennenlernen der eigenen Fähigkeiten und Interessen beschäftigt hat, begonnen. Nach dem Mittagessen ging es dann direkt weiter mit dem ersten Berufswahlblock. Auf diesen folgte ein zweiter Block. Danach gab es Abendessen. Darauf folgte ein entspannter Abend und wir konnten uns mit eigenen Dingen beschäftigen. Am Donnerstag fanden noch vier weitere Blöcke statt, am Freitagmorgen der letzte. Am Freitagmittag kamen wir wieder in Oldenburg an.

Auch wenn der Zeitplan eng getaktet war, haben uns diese Blöcke viel Aufschluss über die Möglichkeiten und Berufswege nach dem Abitur gegeben. Man konnte Dinge ausschließen und in Erwägung ziehen, welche man vorher noch nicht kannte. Aufgrund des oft jungen Alters der Präsentanten konnten sie uns den jeweiligen Themenbereich oder das Berufsfeld näher bringen als jemand bei dem die Berufswahl schon eine längere Zeit zurückliegt.

Zurückblickend können wir sagen, dass sich die Fahrt sehr gelohnt hat und sie sich positiv auf unseren zukünftigen Weg auswirken wird.

Von Neele Weber & Emma Jensen,

Jahrgang 11

Die Kandidaten Marie Steffen und Mika Drantmann stellen sich vor:

Marie Steffen und Mika Drantmann sind Schülerin und Schüler an unserer HLS und kandidieren bei der Sportlerwahl der NWZ Oldenburg in den Bereichen Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler. Wir die Klasse 5b haben Marie Steffen und Mika Drantmann zu uns in den Klassenrat eingeladen. Als Sportklasse wollten wir beide Kandidaten einmal genauer kennenlernen und stellten ihnen viele Fragen zu ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits im Deutschunterricht überlegten wir uns ganz genau, zu welchen Themen wir von den beiden etwas erfahren wollten.

So fragten wir beide beispielsweise, wie sie ausgerechnet zum Handball bzw. zum Volleyball gekommen sind. Marie und Mika informierten uns auch über ihre langen Trainingszeiten und die vielen Erfolge und besonderen Einsätze in Bundesligen und auch bei Auswahlmannschaften. Auch die Frage der Ernährung wurde angesprochen und wir erfuhren, dass Fast-Food nicht unbedingt angesagt ist!!!

Wir alle waren begeistert von ihren Schilderungen und hoffen sehr, dass Marie und Mika eine Chance haben, als Nachwuchssportler/in gewählt zu werden. Wir als Sportklasse werden sie dabei natürlich unterstützen und wählen – die Wahlzettel sind bereits ausgefüllt und abgegeben!!!

Erwähnen möchten wir aber auch, dass weitere SchülerInnen unserer Schule bei der Mannschaftswertung kandidieren – und zwar in der Mannschaftswertung: das Team Krusenbuscher SV, Fußball, C-Juniorinnen! Auch dieser Mannschaft drücken wir bei der Wahl die Daumen!

Emma Erstling, Leonard Lindemann (5b) und Andreas Klein

Letzte Änderung am Freitag, 16 Februar 2018 10:35

Beim Bezirksfinale des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ holen die Mädchen der HLS in der jüngsten Wettkampfklasse in der Sportart Volleyball einen erfolgreichen 3. Platz. Die Spielerinnen Johanna Robke, Fanny Cohrs, Hanna Götting und Julienne Monden gewinnen in der Vorrunde gegen das Gymnasium aus Emden und spielen im Halbfinale gegen die späteren Turniersiegerinnen aus Lingen. Das Spiel war toll anzusehen und ging 25:8 und 25:17 für Lingen aus. Wir traten mit 4 Spielerinnen an. Leider konnte unser Neuzugang Stella Lauenburg verletzungsbedingt nicht mitspielen. 

Wir wünschen uns noch mehr volleyballbegeisterte Schülerinnen und Schüler in unserer AG, um unsere Jungen- und Mädchenteams im nächsten Halbjahr weiter zu verstärken. 

Eine Idee aus dem Fachbereich Informatik eigene Unterrichtsmaterialien vom Fachbereich Technik herstellen zu lassen, stieß bei den Schülerinnen und Schülern des WPK Technik  (9. Jahrgang) auf großer Begeisterung. Innerhalb von 90 Minuten realisierten die Techniker_Innen das Vorhaben zur Programmierung von Steuerungen hinsichtlich der Planung der Arbeitsschritte, der Arbeitsorganisation, der Durchführung sowie der Qualitätssicherung in Eigenregie. Aufgrund der schülerzentrierten und somit motivierenden Unterrichtsgestaltung erhofft sich der Fachbereich Technik weitere Projektideen zu erhalten, um den Bedarf an Unterrichtsmaterialien in den Fachbereichen der HLS entsprechend der Wünsche zu ergänzen.

Adiós Oldenburg. Hola Dénia.

Vom 15.01. bis zum 22.01.18 fand der erste Teil des diesjährigen Austauschs des 10. Jahrgangs der HLS und der spanischen Partnerschule der IES Chabàs in Dénia statt. Am 15.01.flogen wir mit Frau Müller und Frau Lang aus dem winterlichen Oldenburg ins frühsommerliche Dénia. Unsere Aufregung vor dem Flug von Bremen nach Alicante war groß und die Spannung, auch auf unsere Austauschpartner, wurde während der Reise immer größer. Als wir spät abends in Alicante landeten, wurden wir herzlich von unseren spanischen Austauschpartnern und den spanischen Deutschlehrern empfangen und fuhren anschließend alle gemeinsam zur Schule nach Dénia, wo unsere Gasteltern uns ebenso herzlich empfingen und zu sich nach Hause brachten.  Während des ganzen Austauschs hatten wir eine unvergessliche Zeit. Wir besuchten den Unterricht der Schule und unternahmen bei tollem Wetter und Temperaturen von über 20 Grad mit den dortigen Lehrerinnen Marisa, Hannah und Nuria anschließend viele Sachen, wie z.B. eine Stadtführung durch die historische Altstadt und die Burg von Dénia und auch einen Tagesausflug nach Valencia, wo wir dessen Altstadt, die berühmte Ciudad de las Artes y de las Ciencias und den Meerestierpark L'Oceanogràfic besuchten.  Ebenfalls unternahmen wir eine Wanderung zu einer Höhle am Meer und probierten in der Schule diverse Köstlichkeiten, wie spanische croquetas, aceitunas und auch eine paella valenciana.  Mit unseren Austauschpartnern unternahmen wir auch nach dem Programm mit der Schule gemeinsam viele Freizeitaktivitäten. Die Gastfamilien waren alle sehr herzlich und freundlich und unternahmen mit uns am Wochenende z.T. weitere Ausflüge.  Der Abschied am 22.01.18 fiel uns allen schwer und es wurden auch ein paar Tränen vergossen. Seit unsere Ankunft in Oldenburg freuen wir uns nun auf die Ankunft der Spanier am 5.02. in Oldenburg und hoffen auf eine ebenso tolle Woche mit unseren spanischen Gästen hier in Deutschland.

von Diana Baumann von der HLS

Letzte Änderung am Samstag, 03 Februar 2018 18:50

Amelie Jacobs, Tim Schönberger, Anton Zab, (Jahrgang 10, Helene-Lange-Schule Oldenburg):
Jedes Jahr stellen Tausende Schüler eine große Feier zu ihrem Schulabschluss auf die Beine. Dazu ist eine Menge Organisationstalent und Finanzplanung erforderlich.

Wir haben Gila Mathiak, die Leitung des Jahrgangs 10, befragt, wie solche Feiern an unserer Schule geplant werden. Zu Beginn bilden sich erst einmal verschiedene Schülergruppen, erklärte sie. Am wichtigsten sei die Abschluss-AG, die aus Lehrern, Schülern und Eltern aller Klassen besteht. Sie diskutiert alle Ergebnisse und Entscheidungen. Eine andere Gruppe ist für die kulturellen Beiträge und die Moderation zuständig, die nächste für die Inhalte der Abschlusszeitung oder für das Layout der Zeitung sowie das Design der Aufdrucke für die Abschlusshoodies.

Dann gibt es noch die Finanzgruppe, die gemeinsam mit Lehrkräften versucht, an Geld für das Fest zu gelangen. Die Kosten für eine Abschlussfeier liegen nach Erfahrungen von Frau Mathiak zwischen 12 000 und 14 000 Euro bei 120 Schülern. Ein Teil dieser Summe wird über Catering und Kuchenverkauf, Werbeanzeigen in der Abschlusszeitung und Eintrittsgelder finanziert. Ganz wichtig seien aber auch Spenden von Eltern oder Unternehmen. Die werden unter anderem dafür eingesetzt, dass auch Schüler, die weniger Geld zur Verfügung haben, Eintrittskarten, die Abschlusszeitung und den Hoodie bekommen.

Um eine Abschlussfeier zu organisieren, sind also viele verschiedene Schritte notwendig. Hierbei kommt es besonders auf das Organisationstalent und die Überzeugungskraft bei Sponsoren an. Die Organisation erinnert an die Arbeitsteilung in Unternehmen. Auch dort ist es für einen reibungslosen Ablauf wichtig, dass Aufgaben und Zuständigkeiten klar verteilt sind.

Quelle: Handelsblatt Newcomer, Ausgabe 47, Januar/Februar 2018

Letzte Änderung am Freitag, 02 Februar 2018 23:59

Auf  https://mooc.house/courses/lernen40-2018 startet gegenwärtig ein Onlinekurs, der mit insgesamt 4 Modulen das Thema Lernen 4.0 allseitig beleuchtet. Der Kurs wird wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Christoph Meinel und Prof. Dr. Klaus Zierer. Wir versprechen uns von diesem Kurs eine Ausrichtung der Diskussion hin auf pädagogische Ziele und Unterrichtsentwicklung. Gleichzeitig kann man durch das Format des MOOC (Massive Open Online Course) einen Einblick in eine moderne digitale Lehrmethode gewinnen. Das erste Modul läuft bereits. Wir freuen uns auf fruchtbare Diskussionen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 Januar 2018 17:37
Seite 1 von 42

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Öffnungszeiten:
    • Mo-Do 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
    • Fr. 8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr
  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de