Projekte und Initiativen

Der Ausschuss Helene in der Welt koordiniert die Aktivitäten der Helene-Lange-Schule, die im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) durchgeführt werden. Er unterstützt und fördert diese Projekte, indem eine feste Implementierung in bestehende oder zu schaffende Strukturen des Schullebens angestrebt wird.

Im Rahmen des Energiesparprojektes „abgedreht!?“ der Stadt Oldenburg stellt der Ausschuss das im Rahmen des Kooperationsvertrages geforderte Energieteam dar und ist für die Durchführung des Projektes an der HLS verantwortlich.

Der Ausschuss verwaltet in Absprache mit der Schulleitung die jährlich vom „abgedreht!?- Projekt“ ausgeschütteten Energiespargelder und entscheidet über deren Verwendung. Dabei sollen nach dem Energiesparvertrag mindestens 50% der Prämien im Sinne eines Beitrages zum Klimaschutz verwendet werden.

Anträge über die Verwendung der Gelder stellen Kolleg*innen und Schüler*innen an den Ausschuss. Die Anträge sind formlos schriftlich an den Ausschuss zu stellen und berücksichtigen in ihrer Begründung die Vergaberichtlinien. Ein Anspruch auf Finanzierung besteht nicht.

Der Ausschuss möchte mit den Energiespargeldern insbesondere Aktivitäten an der HLS fördern, wenn diese

  • eine Einmalförderung benötigen und im Regelfall eine weitere Finanzierung bzw. Folgekosten über andere schulische Mittel (Schulleitung, Fachbereiche, Förderverein) erfolgen kann.
  • die pädagogische Arbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung an der HLS weiterentwickeln möchten.
  • in ihrem Kern einen Beitrag zu einer ökologisch-nachhaltigen Lebensweise darstellen und z.B. eine teurere nachhaltigere Variante angestrebt wird, diese aber nicht finanzierbar erscheint.
  • durch hohes eigenes Engagement und/oder anteilige Finanzierung der Lehrkraft und der Schüler*innen gekennzeichnet sind.

Oldenburg, den 22.10.2018

Secondhand ist Trend

Alte Klamotten spenden oder verkaufen? Warum nicht? Man wird die Sachen los, es ist nachhaltig und ein anderer freut sich über die Kleidungsstücke.

In Deutschland werden Jahr für Jahr rund 1,3 Millionen Tonnen Kleidung entsorgt. Das ist viel zu viel. Nachhaltiger ist es, T-Shirts oder Jeans an andere weiterzugeben, wenn sie einem nicht mehr gefallen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten: Flohmärkte, Tauschaktionen, Onlineshops oder Secondhandläden. Den Laden Westend gibt es in Oldenburg bereits seit 30 Jahren. Ich habe bei seiner Inhaberin einmal nachgefragt, wie ihr Konzept funktioniert und wie Secondhandware in Oldenburg läuft.

Bei den Westend-Kunden ist alles dabei – Jung und Alt, Männer und Frauen. Dennoch gibt es deutlich mehr Kundinnen. Einen großen Anteil machen auch Studenten aus. Bei ihnen ist es gang und gäbe, ein paar Klamotten loszuwerden und sich nach neuen umzuschauen. Gibt man seine eigenen Klamotten ab, die zu Hause nur noch nutzlos rumliegen, schaut sich die Inhaberin im Laden zuerst einmal an, ob die Kleidungsstücke sauber und in Ordnung sind. Zudem achtet sie darauf, dass die Sachen noch in Mode sind. Der absolut neueste Trend muss es aber nicht sein. Alle Sachen, die die Händlerin nimmt, hängen für maximal einen Monat im Laden. Was bis dahin nicht verkauft wurde, geht an den Kunden zurück. Für die verkauften Klamotten bekommt der Kunde die Hälfte des Preises. Die andere Hälfte behält das Geschäft – plus 19 Prozent Mehrwertsteuer. Das ist jedenfalls bei Westend so. In anderen Läden gibt es andere Preismodelle.

Obwohl es mittlerweile auch viele Secondhand- Shops im Internet gibt, lässt die Nachfrage im Westend nicht nach. Das Geschäft ist immer gut besucht und der Terminkalender voll mit Kunden, die ihre Klamotten abgeben wollen. Für viele ist Secondhand wohl einfach eine tolle Möglichkeit, nachhaltig zu agieren und daran auch noch etwas zu verdienen.

Marie Lügger(Jahrgang 12, Helene-Lange-Schule Oldenburg)

Quelle: Handelsblatt Newcomer, Ausgabe 51, November-Dezember 2018

Abgedreht?!-Projekt zahlt Prämien aus

Nächster Aktionstag findet im Dezember statt:

Seit vielen Jahren nimmt die HLS am Projekt "abgedreht?!" der Stadt Oldenburg teil. Durch Aktivitäten aller am Schulleben beteiligten Personen  konnten wir wieder Energie sparen, was uns nicht nur Geld einbrachte, sondern auch nachhaltig die Umwelt schont. Belohnt werden unsere Aktivitäten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz zusätzlich, wenn an einem Aktionstag mindestens ein ganzer Jahrgang oder sogar die gesamte Schule teilnimmt. Die Prämie für 2017 wurde uns nun ausgezahlt und beträgt 3614,90 Euro. Von diesem Geld konnten wir den Schulgarten und weitere  Schulprojekte an der HLS unterstützen.

Der nächste stadtweite Aktionstag „Oldenburg dreht ab?!“ findet am Mittwoch 5.12.2018 statt. Hierzu laufen zurzeit die Vorbereitungen an unserer Schule, damit es wieder vielfältige Aktionen - diesmal zum Thema „Mobilität“ - geben wird.

Happy 50!

Wow! Mittlerweile sind schon 50 Ausgaben des Handelsblatt Newcomers erschienen. Aber wie entsteht die Zeitung eigentlich? Wir erzählen’s euch.

Die Artikel im Handelsblatt Newcomer schreiben verschiedene Personen: Redakteure vom Handelsblatt, Wissenschaftler vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und wir, die Schülerredaktion. Wir sind insgesamt 15 Schüler der Helene-Lange-Schule in Oldenburg. Im Rahmen einer AG treffen wir uns einmal im Monat beim IÖB, um Themen zu entwickeln und die Newcomer-Ausgabe, die gerade in Arbeit ist, zu besprechen. Dabei prüfen wir, ob die Texte leicht verständlich und alle aus Schülersicht wichtigen Infos enthalten sind.

Ein Highlight unserer Redaktionsarbeit ist der jährliche Besuch bei unserem großen Bruder, dem Handelsblatt in Düsseldorf. Dort haben wir die Chance, in großer Runde mit den Kollegen beim Handelsblatt allgemeine Fragen zu klären sowie Gedanken, Wünsche und Kritik zum Handelsblatt Newcomer zu äußern.

Bei unserem letzten Besuch haben wir außerdem erfahren, wie täglich die Ausgaben der Wirtschaftszeitung entstehen: von den ersten Konferenzen am Morgen über die Planung der Seiten und des Layouts bis zum Korrekturlesen und Verschicken der Daten an die Druckerei. Auch haben wir gemeinsam mit dem Leiter des Onlineportals „Orange by Handelsblatt“ überlegt, wie das Portal seine Zielgruppe – Schüler und Studenten – noch besser erreichen kann.

Alles in allem finden wir die Arbeit in der Schülerredaktion sehr interessant. Wir lernen nicht nur, ein Gespür für Themen zu entwickeln, sondern auch Teamwork, Planung und Organisation.

T-Shirts aus dem Schulshop

Ab sofort gibt es T-Shirts mit HLS Logo online zu kaufen. Mehrere unterschiedliche Modelle und Farben stehen zur Auswahl. Immer wieder gab es Nachfragen nach HLS T-Shirts und so haben wir uns entschieden, in Zusammenarbeit mit „Helenes Shop“, endlich welche anzubieten. Die Shirts können bequem online über Helenes Onlineshop bestellt und bezahlt werden.

Hier noch eine kurze Beschreibung des Bestellvorgangs.
Wir haben uns erst einmal für eine Sammellieferung entschieden, damit keine Versandkosten für die KäuferInnen entstehen. Deshalb muss aber leider ein Bestellzeitraum festgelegt werden. Die SchülerInnen können ab sofort bis zum 31.08.2018 die Kleidung bestellen. Die Bezahlung muss bis zum 10.09.2018 per Überweisung erfolgen. Nach der Prüfung der Zahlungseingänge wird die Kleidung bestellt und dann wahrscheinlich Ende September/ Anfang Oktober 2018 geliefert. Die SchülerInnen des Helenes Shop werden die bestellte Kleidung sortieren und den entsprechenden SchülerInnen verteilen. 

Schülerfirma Helenes Shop

Öffnungszeiten von Helenes-Shop

  • Montag: 11:20-11:40 Uhr (2. Pause) und 13:10-14:15 Uhr (Mittagspause) 
  • Dienstag: 11:20-11:40 Uhr (2. Pause)
  • Mittwoch: 11:20-11:40 Uhr (2. Pause) und 13:10-14:15 Uhr (Mittagspause)
  • Donnerstag: 11:20-11:40 Uhr (2. Pause) und 13:10-14:15 Uhr (Mittagspause)
  • Freitag: 09:30-09:50 Uhr (1. Pause)

Neues aus Helenes Garten

Seit März 2017 gibt es Helenes Garten und obwohl die Beschaffung der Gelder für die geplanten Baumaßnahmen doch schwieriger ist als erwartet, entwickelt sich der Garten sichtbar und hat in seiner ersten Saison auch schon nennenswerte Erträge an Bohnen, Zucchini und Kartoffeln geliefert.

Da die Garten-AG von Frau Oelmann seit den Sommerferien durch den WPK NW 7 von Herrn Wolf und einen WPP 9 von Herrn Engler unterstützt wird, hoffen wir, in diesem Jahr noch den begonnenen Weg, dessen Material vom Förderverein gezahlt wird, zu vollenden und die Hochbeete, deren Material von der Bingo Umweltstiftung finanziert wird, anzufertigen und aufzustellen. Damit in der nächsten Vegetationsperiode noch effektiver im Garten gewirtschaftet werden kann, soll über den Winter auch noch ein Geräteschuppen in der Parzelle errichtet werden. Die für dieses Projekt benötigten Materialien werden von der Schule mit Geldern aus dem „abgedreht?!-Projekt“ finanziert.

Der 3. Spendenlauf der Helene -Lange-Schule und der Oberschule Eversten am 5. September 2017 für den Wiederaufbau von Schulen in Nordsyrien/Rojava war wieder ein großer Erfolg. In diesem Jahr freut uns besonders, dass wir 180 Schüler*innen der IGS Flötenteich begrüßen durften, sodass insgesamt fast 1600 Schüler*innen starteten. 

Seite 1 von 8