Projekte und Initiativen

Der Mai ist Pflanzzeit! Pünktlich zu Saisonbeginn eröffnet der Pflanzenbasar der Südafrika-AG. Wir bieten Tomatenpflanzen und Chilipflanzen aus eigenem Anbau. Die Jungpflanzen wurden in diesem Jahr liebevoll im Homeoffice vorgezogen. Die Samen dafür produzierten die Schülerinnen und Schüler der Südafrika-AG im letzten Jahr im Rahmen unseres Pflanzbaukastenprojektes im Schulgarten. Mit Unterstützung unserer südafrikanischen Partner errichteten wir im März 2019 ein Tomatenhaus und zwei Minigewächshäuser, in denen letztes Jahr unter führsorglicher Betreuung durch die Südafrika-AG die erste Generation Tomaten und Chili heranwuchs. Vielleicht habt ihr mit unseren Pflanzbaukästen schon selbstgezogenen Samen zum Weihnachtsfest verschenkt? Nun bieten wir euch Jungpflanzen an, deren Samen original in unserem Schulgarten produziert wurden! Fragt doch eure Lehrpersonen, ob sie euch nicht eine Pflanze aus dem Lehrerzimmer mitbringen können.

Damit unser Projekt fortgeführt werden kann, bitten wir um eine Spende in die Kasse des Vereins "Partnerschaft schafft Energie e.V.". Wir würden uns auch über Berichte freuen, wie euch die Tomaten und Chili geschmeckt haben :-)

 

Neues aus Helenes Garten

Nachdem die größeren Baumaßnahmen (Geräteschuppen und grünes Klassenzimmer) abgeschlossen waren, konnten wir uns endlich unserer Kernaufgabe, dem Ackerbau zuwenden. Um diesen in der nächsten Vegetationsperiode strukturiert angehen zu können, hat die Garten-AG mit Mitteln der Bingo-Umweltstiftung zunächst Beete geschaffen, in denen Schüler*innen in Zukunft eigenverantwortlich agieren können.

Die auf dem aktuellen Foto etwas unmotiviert rumstehenden Pfosten sollen für uns die Vertikale erschließen und durch Rankpflanzen den Gartenarbeiter*innen in Zukunft etwas Schatten spenden. Wir sind gespannt, ob dieser Plan aufgeht. Bisher werden wir von anderen Gartenbesitzern für diese Pfosten eher belächelt.

Neben den Beetumrandungen haben wir ebenfalls mit Geldern der Bingo-Umweltstiftung 5 Apfelbäume erworben und versuchen jetzt, diese platzsparend an der rechten Grundstücksgrenze als Spalierobst zu ziehen.

Aus unserer Sicht kann Corona gehen und der Frühling kommen, denn der Garten braucht jetzt viele fleißige Hände.

Motiviert durch unsere überaus erfolgreiche Austauschbegegnung vor einem Jahr hat das Projekt "Partnerschaft schafft Energie" die Einladung zur Teilnahme an der internationalen Konferenz "connect for change" im Oktober 2019 gern angenommen.

Vom 2.12. - 6.12.2019 nahmen wir, vier Schülerinnen der Südafrika-AG, an der Jugendkonferenz „Our common future“ in Köln teil. Dabei beschäftigten wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit, insbesondere mit den Agenden 2030 und 2063 und den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs).

Am Montag, den 24.02., öffnete die HLS wie gewohnt am frühen Morgen ihre Türen zum gemeinsamen Lernen – doch an diesem Morgen wurde die gewohnte Umgebung gestört:

Die Scheiben, Eingangstüren, Schulwände und Klassentüren waren „tapeziert“ mit offensiven Plakaten zum Thema „Sprachgebrauch“. Es führte kein Weg an der Aktion von der A.G. für Akzeptanz und Gleichberechtigung vorbei!

Negatives wird im Sprachgebrauch von vielen immer noch mit den Wörtern „schwul“ oder „behindert“ gleichgesetzt. Auch im Bereich Schule muss ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Wörter wie schwul oder behindert (u.v.a.) keine Schimpfwörter sind, sondern lediglich eine sexuelle Orientierung oder einen gesundheitlichen Zustand beschreiben.

Die Plakate fordern einen sensibleren Umgang mit Sprache, sollen zum Umdenken anregen und den unüberlegten bzw. falschen Sprachgebrauch aufzeigen.

In erster Linie sollten durch die von der A.G. für Akzeptanz und Gleichberechtigung durchgeführte Aktion Gesprächsanlässe an der HLS geschaffen werden – und dies war ein voller Erfolg!

Die Plakataktion erregte viel Aufsehen an der HLS – die Schüler*innen diskutierten untereinander über den Sprachgebrauch und thematisierten dies zudem mit ihren Lehrkräften in den Klassen. Die sprachsensibilisierenden Plakate führten dazu, dass viele Schüler*innen in dieser Woche innehielten und reflektierten, wie sie selbst mit diesen eigentlich zustandsbeschreibenden Worten umgehen. 

Ein Großteil der sprachsensibilisierenden Plakate geht nun an weitere Schulen, die bereits im Raum Vechta und Osterholz-Scharmbeck gefunden wurden, um auch dort wachzurütteln.

Information:

"Die sprachsensibilisierenden Plakate sind im Rahmen der AG "Vielfalt leben!" am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Bad Harzburg entstanden, die von der Lehrkraft Kara-Arietta Lissy geleitet wird."

Die Hilfsorganisation medico international bedankt sich mit folgenden Worten für die große Spende der OBS Eversten sowie der IGS Helene-Lange-Schule:

Liebe Schüler*innen, liebe Lehrer*innen der IGS Helene-Lange-Schule,

im Namen von medico international und unserer Partnerorganisation Kurdischer Roter Halbmond aus Rojava/Nordsyrien möchte ich ganz herzlich Dankeschön sagen, für diese große Spende über 22.000 Euro für die Nothilfe in Rojava!

Wir wissen, dass der Spendenlauf ursprünglich für eure Partnerschulen gedacht war und es ist ein durchaus trauriger Anlass, dass ihr das Geld nun für die Nothilfe in Nordsyrien bereitstellt. Umso mehr waren wir beeindruckt, dass ihr euch entschieden habt das Geld weiterzugeben. Die Unterstützung wird vor Ort mehr denn je benötigt werden, denn jetzt kommt der Winter und auch die Familien und Kinder aus Girê Spî können nicht zurück in ihre Heimat, denn die Stadt ist weiterhin unter Besatzung türkischer Milizen.

Ein großes Dankeschön also für euer Engagement. Solche Aktionen sind oft ebenso wichtig, wie die materielle Unterstützung, denn sie zeigen, dass die Menschen vor Ort nicht allein gelassen werden!

Mit freundlichen Grüßen

Anita Starosta (Referentin für Nordsyrien, Türkei, Irak)"

Schenken im Advent. In unserem Laden gibt es ab heute - und auch während der Weihnachtskonzerte am 12.12.19 die Gelegenheit, sich an der Weihnachtsaktion der Seebrücke zu beteiligen. Ab einer Spende von 12,00 EUR gibt es eine Verschenke-Urkunde und einen Segelschiffchen-Schlüsselanhänger dazu. Nähere Informationen gibt es hier: https://seebruecke.org/news/werde-brueckenbauerin-schenke-menschlichkeit/

Und übrigens: Für das Weihnachtskonzert gibt es noch einige Restkarten - erhältlich jeden Mittag im Laden der Helene Lange Schule.

Die Jahrbuchredaktion möchte darauf aufmerksam machen, dass das aktuelle Jahrbuch zum Preis von 5€ in Helenes Shop verkauft wird.

Seite 1 von 12

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr