Schule ohne Rassismus

Der 3. Spendenlauf der Helene -Lange-Schule und der Oberschule Eversten am 5. September 2017 für den Wiederaufbau von Schulen in Nordsyrien/Rojava war wieder ein großer Erfolg. In diesem Jahr freut uns besonders, dass wir 180 Schüler*innen der IGS Flötenteich begrüßen durften, sodass insgesamt fast 1600 Schüler*innen starteten. 

Für die große Beteiligung und Unterstützung, den tollen Einsatz beim Lauf und die Mitarbeit in der Vorbereitung und Durchführung allen beteiligten Schüler*innen, Lehrer*innen, der Schulleitung, den Eltern, Sponsoren und allen weiteren Unterstützer*innen ein großes Dankeschön. 

Am Montag, den 4.12.2017 nahmen 6 Schülerinnen der Anti-Rassimus AG an dem Landestreffen der "Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage" Niedersachsen teil. Bereits früh morgens ging es mit dem Zug nach Hannover. Ein paar Schüler der OBS Eversten waren auch mit dabei. Im Hotel Wienecke angekommen ging es dann direkt an die Anmeldung und das Einschreiben für die angebotenen Workshops. Man konnte einen Workshop vormittags und einen nachmittags wählen. Nach einigen einleitenden Vorträgen (z. B. von unserem neuen Kultusminister Hendrik Tonne) wurden die informativen und lehrreichen Workshops durchgeführt. Hierbei ging es darum, wie Demokratie und Menschenrechte in der Schule gestärkt werden können und wie man Rechtspopulismus bekämpfen kann. Nach einer stressigen Mittagspause ging es auch schon in den zweiten Workshopteil. Hier stellten die Schülerinnen das Projekt "Jîyana Nû – Neues Leben" vor und lernten die Projekte anderer Schulen kennen.

So, das Geld ist übergeben…

25.000 Euro für den Wiederaufbau der Schulen in Nordsyrien/Rojava: Am 31.3.18 (OBS Eversten) und am 6.4.18 (HLS) haben wir das Spendengeld des letzten Spendenlaufs (September 2017) in Höhe von 25.000 Euro an den Vertreter der Demokratischen Föderation Nordsyrien/Rojava in Berlin, Herrn Dr. Masoud Hasan, in Anwesenheit der jeweiligen Schulleitung und Teilen der Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage-AGs der beiden Schulen übergeben.

In einer feierlichen Veranstaltung wurde am Freitag, 18.05.2018 im PFL das gemeinsame Projekt der OBS Eversten und der Helene-Lange Schule „Jiyana nû – Neues Leben - Solidarität macht Schule", ein Bildungs- und Schulpartnerschaftsprojekt mit Nordsyrien/Rojava mit dem von Werkstatt Zukunft ausgeschriebenen Oldenburger Zukunftspreis 2018 ausgezeichnet.
Die Jury der “Werkstatt Zukunft”, die mit dem Oldenburger Zukunftspreis vorbildliche Projekte von Schulen in Oldenburg und den Landkreisen Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch auszeichnet, würdigt damit das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die sich über mehrere Jahre mit der Situation in Rojava (Syrien) und dem Wiederaufbau von zwei Schulen beschäftigt haben. Allein durch die bisher drei durchgeführten Spendenläufe der beiden Schulen konnten bislang etwa 63 000 € an die syrischen Partnerschulen übergeben werden.
Im Rahmen der Veranstaltung erläuterten die Schülerinnen und Schüler der AG “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” beider Schulen ihre bisherigen Schritte und Aktionen ihres Engagements, von der ersten Kleiderspendenaktion für yezidische Flüchtlinge 2014 bis hin zur Vereinbarung einer Schulpartnerschaft 2017. 
Christian Katz (ehem. Lehrkraft der HLS) würdigte die Arbeit der Schülerinnen und Schüler und hob hervor, dass diese Initiative wohl die einzige in Europa ist, in der sich Schülergruppen selbstständig engagieren, damit Schüler in einem anderen Teil der Welt zur Schule gehen können.
Die beiden Vertreter der Schulleitungen, Herr Denker (stellvertr. Schulleiter der OBS Eversten) und Frau Sczesny (didaktische Leiterin der HLS) bedankten sich bei allen Lehrkräften – insbesondere den beiden Leitern der AG “Schule ohne Rassismus” Birgit Zwikirsch (OBS Eversten) und Christian Katz (HLS)-, die dieses Projekt zu jeder Zeit voll unterstützt haben. Sie betonten, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel für die Schulen in Kobane, sondern auch innerhalb ihrer eigenen Schulen viel bewirkt haben.
Nachdem es im September 2017 aus bürokratischen Gründen nicht möglich war, dass Vertreter der syrischen Schulen nach Deutschland kommen durften, obwohl auch eine offizielle Einladung eines Bundestagsabgeordneten vorlag, reisen am Samstag, 19.05.2018 Herr Katz und Frau Zwikirsch mit einer Kollegin aus München nach Kobane und in die Region Royava. Sie werden dann das erste Mal persönlich mit den syrischen Lehrkräften zusammentreffen und sicherlich viele Eindrücke und Erfahrungen über die derzeitige Lage in Kobane mit nach Oldenburg bringen. Im Gepäck haben sie Grußworte der beiden Schulleitungen, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und des Oldenburger Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann.

Unser Auftritt beim CSD 2018

Am 16.06.2018 haben viele Oldenburger Schulen, darunter vor allem auch die Helene-Lange Schule, unter dem Namen des Stadtschülerrates (SSR) Oldenburg am CSD teilgenommen. Mit großer Beteiligung standen die Schulen engagiert für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft und für den Respekt gegenüber allen Menschen ein. Hierbei wurde ein farbenfroher und gelungener Auftritt inszeniert! Mit bunt-dekoriertem LKW, lauter Anlage mit guter Musik und eine motivierte, große Fußtruppe.

In der Organisation gab es von Seiten des Stadtschülerrates leider einige Schwierigkeiten, die größtenteils nicht klar an die teilnehmenden Schulen kommuniziert wurden.
Trotz diesen erschwerten Bedingungen ist es der Helene-Lange-Schule hervorragend gelungen, den LKW mit einer Anlage auszustatten und den Wagen mit selbst gestalteten Bannern, Regenbogenfahnen, Luftballons und anderen Deko-Artikeln zu schmücken. 

Der Auftritt wurde somit zu einem riesigen Erfolg, nicht zuletzt aufgrund der wunderbaren und großen Fußgruppe, die sich dem LKW anschloss. Unser Dank gilt all denen, die sich an der Demonstration beteiligt haben! Insbesondere hervorheben möchten wir jedoch das Engagement des Organisationsteams, der Verantwortlichen für den LKW und all den Personen, die uns als Radengel tatkräftig unterstützt haben! Wir hoffen im nächsten Jahr neben der IGS Kreyenbrück, der IGS Flötenteich und der Graf-Anton-Günther-Schuleauch noch mit mehr Oldenburger Schulen am CSD teilnehmen zu können! Termin schon vormerken: 15.06.2019! 

„Ihr tut, was ihr sagt!“

Zwei Besuche, ein Brief und viel Anerkennung für das Kobanê-Projekt

Nach dem 2. Spendenlauf für den Wiederaufbau der Schulen in Kobanê haben unsere Schule und die Oberschule Eversten viel positive Rückmeldung bekommen. „Ihr tut, was ihr sagt“, das war die übereinstimmende Aussage aller drei Vertreter aus Kobanê, mit denen wir in den letzten Wochen des Jahres Kontakt hatten.

Spende übergeben

Am 26. November übergaben Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Schule und der Oberschule Eversten im Rahmen des Kurdischen Filmfestivals weitere 10000 Euro an den deutschen Vertreter der demokratischen Selbstverwaltung von Rojava in Nordsyrien Herrn Sipan Ibrahim. Die NWZ berichtete dazu sehr ausführlich....

Seite 1 von 2