Blick über den Zaun

IGS Franzsches Feld in Braunschweig

Vierter Schulbesuch im „Blick über den Zaun“:

Unser mittlerweile vierter Schulbesuch gab uns die Gelegenheit, die IGS Franzsches Feld in Braunschweig kennenzulernen, an der wir uns fast zu Hause fühlten: Sie wurde ein Jahr vor der HLS gegründet, die Planungsgruppen hatten Kontakt zueinander, sie ist ähnlich groß und viele Konzeptbausteine stimmen überein.

Die offene Atmosphäre gab uns Gelegenheit, in viele verschiedene Lerngruppen hineinzuschnuppern, das sehr bunte IGS-Leben zu genießen, mit Schüler*innen über ihre Schule zu sprechen … 

In der Vorbereitung der Rückmelderunde mit den Mitgliedern der ganz verschiedenen Schulen unseres Arbeitskreises wurde dann vieles hervorgehoben, auf das wir an der HLS auch immer wieder stolz sein dürfen, wenn Besuch uns dieses rückmeldet: Die Schule wurde für ihr sehr positives Klima und ihre engagierte Arbeit gelobt. Hervorgehoben wurden u.a. die außerordentlich große Offenheit der Schulgemeinschaft, die Identifikation der Schüler*innen mit ihrer Schule und deren hohe Sozialkompetenz. Spannend für uns war aber auch die Auseinandersetzung mit dem Forschungsauftrag zu den Schwerpunkten Differenzierung und Eigenverantwortung. Die Mitglieder der ganz verschiedenen Schulen und Schulformen trugen hier zahlreiche Beobachtungen, Ideen und Impulse zusammen, die der Schulgemeinschaft zum Abschluss in der Rückmelderunde in Form von kritisch-konstruktiven Fragen präsentiert wurden. So hat der Arbeitskreis insbesondere dem Kollegium der IGS Franzsches Feld durch seine Rückmeldung gleichzeitig Rückenwind gegeben sowie Ideen zum derzeitigen Entwicklungsschwerpunkt dagelassen.

Der Besuch hat große Lust gemacht auf die Vorbereitung und Durchführung des für nächsten Herbst geplanten Besuches des Arbeitskreises bei uns an der HLS. Dann werden auch wir den kritisch-konstruktiven Blick von außen, auf Augenhöhe mit Mitgliedern anderer Schulen, gewinnbringend für uns und unsere Weiterentwicklung nutzen können!

 

Maida Pech und Christina Sczesny

Erneut konnten wir einen Blick über den Zaun wagen und neue Eindrücke und Impulse in einer ganz besonderen Grundschule in Köln sammeln. Die Heliosgrundschule arbeitet nach einem von Kersten Reich entwickelten besonderen Konzept und ist eine inklusive Universitätsschule. Das Besondere der Schule macht ein vielfältig gestaltetes Lernkonzept aus. Die Kinder lernen jahrgangsübergreifend und altersgemischt in speziell gestalteten Lernlandschaften. Besonders beeindruckend war für uns das selbstständige, sehr zielorientierte und “wache” Lernen der Kinder über lange Zeiträume hinweg. Einen kleinen Blick konnten wir auch in die in diesem Jahr mit Jg. 5 gestartete Heliosgesamtschule werfen, die das Konzept in der Sek I und II fortführen wird. Getragen wird dieses Konzept von sehr engagierten Teams. Interessant war hierbei für uns, dass die Lehrkräfte in festgelegten Präsenzzeiten an der Schule arbeiten, die neben der Unterrichtsverpflichtung auch Team-, Vor- und Nachbereitungszeiten beinhalten. Alles in allem war es wieder ein sehr anregender Besuch, über den wir genauer im nächsten Pädagogischen Ausschuss berichten werden, zu dem jeder und jede herzlich eingeladen ist.

“Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren.”  André Gide

Mit diesem schönen Zitat wurden wir am Sonntag zu unserem ersten Blick über den Zaun Besuch an der Winterhuder Reformschule in Hamburg empfangen. Seit diesem Monat ist unsere Schule im neu zusammengesetzten Arbeitskreis E des Schulverbunds aufgenommen und es folgte sofort die erste Möglichkeit an einem Schulbesuch teilzunehmen. Von Sonntag bis Dienstag haben wir einen Eindruck davon gewonnen, wie die Winterhuder Reformschule ihr besonderes Konzept lebt. Nicht nur, dass wir sehr freundlich und offen aufgenommen wurden, wir hatten auch die Möglichkeit vielfältige reformpädagogische Ansätze, wie z. B. Werkstätten- und Projektunterricht, jahrgangsdurchmischte Klassen, eine besondere Feedbackkultur kennenzulernen. Der erste Besuch war für uns sehr anregend und vielversprechend für die weitere Arbeit im BüZ. Wir werden der Schulgemeinschaft bei der nächsten Gesamtkonferenz einen Überblick über unseren Besuch geben. Wer aber noch mehr erfahren möchte, ist herzlich eingeladen uns anzusprechen oder am nächsten Pädagogischen Ausschuss teilzunehmen.

Birgit und Maida

Der zweite Schulbesuch innerhalb unseres Arbeitskreises im Schulverbund „Blick über den Zaun“ führte uns an eine Internatsschule im südlichen Nordrhein-Westfalen: Schloss Hagerhof. Bei schönstem Frühlingswetter besuchten wir das idyllisch gelegene Gymnasium mit Realschulzweig. In der freundlichen Atmosphäre hatten wir Gelegenheit, Besonderheiten der Schule kennenzulernen, wie die Umsetzung des Montessoriansatzes. Neben Hospitationen in vielen verschiedenen Lerngruppen standen Gespräche mit einzelnen Gruppen und Gremien auf der Tagesordnung. So konnten wir einige Impulse mit nach Hause nehmen, über die zunächst im pädagogischen Ausschuss berichtet wird. Vor allem aber empfanden wir den intensiven Austausch mit den anderen Mitgliedern unseres Arbeitskreises, aus ganz verschiedenen Schulen und Schulformen, als sehr anregend und bereichernd. Wer mehr erfahren möchte, ist eingeladen zur nächsten Sitzung des pädagogischen Ausschusses! Wir freuen uns auf die nächste Etappe unserer Arbeit.

Susanne Kouhil und Christina Sczesny

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr