Fachbereiche

Hier finden Sie aktuelle Berichte über die Arbeit in den Fachbereichen ....

Erfolg im Känguruwettbewerb 2019

Madita Hentschel aus der 6a schaffte den größten Känguru-Sprung!

Am Donnerstag, 16.05.2019 fand die Preisverleihung für den diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik in der Mensa der Helene-Lange-Schule statt. Es hatten 146 Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgängen 5 bis 7 daran teilgenommen. Für vier Teilnehmer*innen gab es große Preise: Frida Wagemann und Taalke Lübben aus der 5a, sowie Mateo Primavesi aus der 5b. Madita Hentschel aus der 6a gewann nicht nur einen großen Preis, sondern auch das Känguru T-Shirt für den größten Känguru-Sprung, sprich die meisten in Reihenfolge gelösten Aufgaben. Alle anderen erhielten neben ihrer Urkunde einen kleinen Zauberwürfel als Dankeschön für ihre Teilnahme.

Am Samstag den 12.05.2019 traf sich ein Großteil des mittlerweile ca. 35 Sänger*innen umfassenden Chores an der Helene-Lange-Schule, um dort für die anstehenden Konzerte zu proben. Das komplette Sommerprogramm wird der Chor bei Walk n‘ Art am 24.05. präsentieren. Hier ist der Chor bei zwei „Walks“ vertreten und wird in der tollen Akustik der Garnisonkirche um 21.30 Uhr auftreten. Ausschnitte des Programms werden zudem beim diesjährigen Bühnenabend am 27. & 28. Mai in der Helene-Lange-Schule gesungen. 

Aber neben der intensiven Probenarbeit stand an diesem Wochenende auch der Notenfundus auf dem Programm. Immerhin haben sich über die 75-jährige Geschichte  des Chores kistenweise Noten angesammelt, die nun inventarisiert werden. Aus der Gründerzeit des Chores (1945) gibt es sogar noch handschriftliche Chorbücher. 

Zudem kam auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz: Gemeinsam wurde ein tolles Büffet arrangiert und wir konnten es uns in der Mittagspause schmecken lassen. 

Die Klassen des 5. und 6. Jahrgangs der Helene Lange Schule durften im März an der EWE-Rowing-Challenge 2019 teilnehmen. In diesem Jahr machten über 2800 teilnehmende Schüler*innen aus Aurich, Norden, Emden, Leer, Lingen, Otterndorf und Oldenburg diese Veranstaltung zu einem der größten Wettkämpfe Deutschlands auf dem Ruderergometern.

Mit strahlenden Gesichtern nahmen die Schüler*innen der 5b nun ihre Medaillen für den 3. Platz der Gesamtwertung im 5. Jahrgang entgegen. Dank lautstarker Anfeuerung und gegenseitiger Unterstützung konnten sie eine Zeit von 1:11,2 min über eine Distanz von 250m erzielen. Nur 1,2 Sekunden trennten sie damit vom ersten Platz. 

Stellvertretend für den Veranstalter Regattaverband Ems-Jade-Weser gratulierte HLS Referendar Steffen Oldewurtel den Schüler*innen und überreichte als weitere Belohnung für die tolle Gemeinschaftsleistung kleine Präsente in Form von Trinkflaschen und Frisbees. 

Weitere Informationen unter: www.rowing-challenge.de

 

Mathe-Känguru zum 12. Mal an der HLS!

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, mit ca. 150 Mitschülern/innen aus den Jahrgängen 5, 6 und 7 in der Mensa der Helene-Lange-Schule zu sitzen und zu erfahren, dass eine solch riesige Anzahl von Schüler*innen in Ruhe und hochkonzentriert bis zum Schluss der 75 Minuten Bearbeitungszeit an mathematischen Problemen tüfteln kann – und vor allem: selber mit dabei zu sein in diesem besonderen Känguru-Jahr, in dem der Wettbewerb sein 25 jähriges Jubiläum feiert. Nach dem Knobeln in der Mensa haben Schüler*innen des 6. Jahrgangs die Ergebnisse auf den Antwortzetteln online übermittelt. Jetzt werden mit Spannung die Preise und Urkunden erwartet.

Vom richtigen Umgang mit dem Hund

Am Donnerstag, den 14.02.19 hatten wir Besuch in der IGS Helene-Lange-Schule.

Frau Röseler war da mit ihrem Hund Peppa. Sie hat uns gezeigt,

wie wir mit Hunden umgehen sollen. Wir durften Peppa streicheln.

Wir haben sehr viel über Hunde gelernt und es war sehr interessant.

Uns hat es sehr gut gefallen, dass Peppa da war.

Hoffentlich kommt sie uns bald wieder besuchen.

 

Geschrieben von Jessica, Wencke, Pascal, Marcel, Janek

Skifahrt des 7. Jahrgangs

Vom 22. Februar bis zum 2. März fuhren 42 Schüler und Schülerinnen aus dem 7. Jahrgang, fünf Lehrer, zwei externe Skilehrer und zwei Schülerinnen aus dem 12. Jahrgang mit auf die Skifreizeit nach Matrei in Österreich. Nach einer Nachtfahrt und einem ausgiebigen Frühstück standen die Schüler und Lehrer auch schon ab 12 Uhr auf den Skiern. Die Anfänger übten erstmal auf einem kleinen Hügel am Anfang einer Piste auf 2146 Metern Höhe. Es war toll zu beobachten, wie schnell sie Fortschritte machten und erste Kurven drehten. Die Profis erkundeten unter Anleitung bereits auf Skiern das Gebiet. Ein Schüler fuhr wegen einer körperlichen Einschränkung auf einem Monoski und wir waren von seiner Leistung sehr beeindruckt. Bei einem Monoski sitzt man in einem Sitz, der auf einem Ski befestigt ist und den man durch Gewichtsverlagerung und mithilfe von zwei durch die Hände gehaltenen Miniskiern fährt.

Sechs Tage lang hatten wir gutes Wetter. Am letzten Tag überraschten uns Schneeflocken, als die Schüler und Schülerinnen mit den Lehrerinnen und Lehrern das erste Mal gemeinsam die Talabfahrt fuhren. Zuvor am Donnerstagabend wurde eine Skitaufe mit den Anfängern durchgeführt. Jeder Anfänger musste von einem umgedrehten, schräg aufgestellten Ski mit einem Strohhalm eine Zauber-Flüssigkeit trinken. Wer das überstand, bekam danach eine Urkunde mit seinem oder ihrem persönlichen Skitaufnamen. Es gab keine Verletzungen beim Skifahren, so dass alle unversehrt wieder zurückkamen.

Wir hatten viel Spaß bei dieser Skifahrt und würden gerne nächstes Jahr wieder fahren.

Ida und Neele (7. Jahrgang)

Jugend debattiert- Regionalwettbewerb 2019

Emma fährt nach Hannover! Mia kam ins Finale!

Am 06.02.2019 war es so weit, der Regionalwettbewerb von Jugend debattiert wurde in Oldenburg am GEO ausgetragen. Mehrere Schulen aus Oldenburg und dem Oldenburger Umland waren vertreten. Darunter auch die Liebfrauen-Schule, die schon sehr oft Erfolge verbuchen konnte, und natürlich auch die Helene-Lange-Schule. Die Oberstufe schickte die beiden Debattanten Arne Beckmann (12 HIL) und Emma Borghardt (12 PTR) ins Rennen, für die SEK I haben sich Mia Hörter (9d) und Charlotte Günther (10a) beim Regionalwettbewerb qualifiziert. Theresa Tinneberg aus Jahrgang 13 nahm an unterschiedlichen Debatten als Jurorin teil und auch Herr Kirchner, Herr Klingbeil und Frau Herrmann waren mit von der Partie; zum einen, um zu jurieren, aber auch um die Delegation der HLS zu unterstützen.  

Die erste Streitfrage für die Klassen 11-13 lautete: “Sollen Kommunen für Gärten und Grünflächen eine biodiversitätsfreundliche Gestaltung vorschreiben?” 

Liebe Leserinnen und Leser, kann man damit viel anfangen? Nein? Unsere Debattanten auch nicht wirklich. Doch trotz kurzer Vorbereitungszeit meisterten sie die Debatten mit Bravour. Emma war auf der Pro-Seite sehr überzeugend, gesprächsfähig, aber auch direkt und schlagfertig, sodass sie gemeinsam mit ihrer Partnerin vom Erzgegner LFS die Juroren überzeugte und die Debatte gewann. 

Die Fragestellung der zweiten Debatte lautete: “Sollen mehr fremdsprachige Filme ohne deutsche Synchronisation gezeigt werden?”. Auch hier konnte Emma mit ihrem Partner von der KGS Rastede auf der Contra Seite überzeugen. Nach den beiden Debatten wurde die Platzierung bekannt gegeben. Emma landete auf Platz 2 von 16 und Arne landete ganz knapp auf Platz 5, qualifizierte sich somit also leider nicht für die Finaldebatte. Komischerweise wirkte Herr Klingbeil nach der Bekanntgabe, als hätte er als Juror gegenüber Arne Schuldgefühle… hätte er das knappe Ergebnis verhindern können? Wir werden es nie erfahren. 

Die Finaldebatte bestritt Emma auf der Contra-Seite mit einem Schüler von der LFS. Die Vorbereitung auf die Frage: “Sollen Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden?”, lief dank tatkräftiger Unterstützung von Theresa und Arne sehr gut. Während der finalen Debatte, vor großem Publikum, war es mucksmäuschenstill im Raum und alle folgten gebannt dem Geschehen. Letztendlich konnte Emma erneut die Jury für sich gewinnen und landete auf dem zweiten Platz. Das heißt für uns: auf zum Landesentscheid nach Hannover! Ihr Mitdebattant landete mit seinen guten, ausgefeilten und eigenen Argumenten auf Platz 1. Insider wissen, dass er sich als trojanisches Pferd entpuppte, aber wir wollen mal nicht so sein.

Alle die von der HLS dabei waren, waren sehr stolz auf unsere Delegierten für die Oberstufe und vor allem froh darüber, dass endlich jemand der LFS die Stirn bieten konnte. 

Die Themen der Qualifikationsdebatten der SEK1 lauteten: „Soll das Reparieren von defekten Elektrogeräten Unterrichtsfach werden?“ und: „Sollen grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen in der Schule unterrichten?“ Von unserer Schule nahmen Mia Hörter und Charlotte Günther teil. Sie haben gute Argumente eingebracht und sich lebhaft an den Diskussionen beteiligt. Beide haben unsere Schule verdient vertreten.

Durch ihre gute Argumentation überzeugte Mia die Jury und erlangte einen Platz im Finale. Nun ging es um die Streitfrage, ob der öffentliche Busverkehr in unserer Stadt zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Elektrobetrieb umgestellt werden soll. Alle Teilnehmer/-innen argumentierten stark. In der Aula des GEOs herrschte gespannte Stille als die Jury das Ergebnis verkündete. Leider ist Mia nicht weitergekommen, hat aber einen guten 4. Platz erreicht.

Chantal Aboki (13), Anne Stehno (9d)

 

Bereits im letzten Schuljahr hat ein Filmteam der Aktion Mensch bei uns Aufnahmen gemacht und Interviews geführt. Entstanden ist eine kurze Dokumentation über die ganz besondere Schulbegleitung an unserer Schule. Nun ist es endlich so weit, der Film ist veröffentlicht und auch hier zu sehen.

Seite 1 von 38