Fachbereiche

Hier finden Sie aktuelle Berichte über die Arbeit in den Fachbereichen ....

Bericht aus Brasilien

Das ist nun mein letzter Quartalsbericht aus Brasilien...kaum zu glauben, dass ich noch nicht einmal in drei Monaten schon wieder in Deutschland bin. Da die Jahreszeiten hier in Natal umgekehrt zu unseren zuhause sind, hat jetzt der Winter begonnen, wobei sich die Temperatur allerdings nur wenig geändert hat, so dass bei ca. 27°C jetzt die Regenzeit ist. Die letzten Wochen sind wie im Flug vergangen, unter anderem konnte ich im Februar beim brasilianischen Karneval mitfeiern (es war die ganze Woche schulfrei) und ich war Mitte März mit dem rotarischen Tourveranstalter Belo auf einer zweiwöchigen Rundreise durch Südbrasilien, 4 Flugstunden von meinem Wohnort Natal entfernt.
Wir haben die Busreise in Foz do Iguaçu im Bundesstaat Paraná begonnen, wo wir den Iguaçu Nationalpark und die Wasserfälle besuchten, die Gewohnheiten und Kultur der Menschen im Süden kennenlernten und die Grenzen zwischen den Ländern Paraguay, Argentinien und Brasilien überquert haben. Sieben Städte in vier Bundesstaaten haben wir besichtigt, unter anderem Gramado und Canela in Rio Grande do Sul, die sehr europäisch geprägt sind durch deutsche und italienische Einwanderer. Die Tour durch Südbrasilien war sehr anstrengend, teilweise saßen wir wegen der Entfernungen stundenlang im Bus, aber die Sehenswürdigkeiten und Eindrücke waren es wert.
Nun habe ich noch ungefähr fünf Wochen Schule, bevor ich mein letztes Reiseabenteuer hier in Brasilien antreten darf, nämlich zwei Wochen Amazonasreise im Mai. Dann starten wir von Manaus (4600 km westl. von Natal) aus. Dort lernen wir über das Ökosystem Amazonas, sowie die Flora und Fauna des Regenwaldes und die Kultur der Ureinwohner. Leider bin ich letzte Woche Opfer eines Straßeraubs geworden und mein Handy wurde mir von einem Motorradfahrer entrissen während ich telefoniert hatte. Die Polizei kann nicht helfen, Überfälle gehören hier zum Tagesgeschehen. Mir ist zum Glück nichts passiert, aber der Schreck war doch für alle heftig.

Ich hoffe, ihr hattet schöne Osterferien. Zum Sommerferienanfang bin ich dann wieder in Oldenburg.

Bei uns an der Helene-Lange-Schule ist es möglich, einen Freiwilligendienst im Bereich Sport zu absolvieren. Der Freiwilligendienst dauert ein Schuljahr und dient allgemein zur beruflichen Orientierung und dem Kennenlernen von Berufsfeldern im sozialen Bereich. Außerdem bekommen junge Menschen die Chance, ihre Persönlichkeit und Kompetenzen weiterzuentwickeln. Wenn du sportlich bist, gern mit Kindern arbeiten möchtest und Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln möchtest, bist du an unserer Schule richtig!

Die Aufgaben als FSJlerIn sind u.a.:

  • Unterstützung der Lehrkräfte in den Sport- und Schwimmstunden der Sek.I
  • Betreuung von Schülern mit Handicap
  • Begleitung von Ausflügen und Fahrten
  • Betreuung von Schulmannschaften bei Wettkämpfen
  • Pflege der Sportmaterialien
  • Mitarbeit im Ganztagsbereich (AG-Angebote, Mittagsfreizeiten) und der Schulbibliothek

Bei Interesse und für weitere Informationen melde dich bitte bei

Heiko Schröder-Harenberg ; Fachbereichsleitung Ganztag/Sport
E:Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eindrücke unserer FsJlerin Jela:

Ich heiße Jela Schnabel und bin 19 Jahre alt. Nach meinem Abitur habe ich mich dazu entschieden ein Jahr lang einen Freiwilligendienst im Sport an der Helene-Lange Schule zu absolvieren. Meine Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig. Zum einen unterstütze ich in den Sport- und Schwimmkursen der Klassen 5 bis 10 die Lehrkräfte. Hier darf ich auch nach Absprache mit den Lehrern selber Teile des Unterrichts, wie das Aufwärmen übernehmen. Außerdem leite ich mit jeweils einem weiteren Lehrer die Fußball-AG und die Mittagsfreizeit „Mädchenfußball“. Weiterhin bin ich in den Musikklassen eingesetzt und darf dort Stimmproben mit einzelnen Instrumentengruppen übernehmen. Besonders schön ist auch, dass ich als FSJlerin zu den Sportwettbewerben, zu Klassenausflügen und sogar zu Klassenfahrten mitfahren darf und dort mithelfe. Ein Highlight für mich war die Skifahrt des 6. Jahrgangs in den Harz, die ich begleiten durfte. Auch im Freizeitbereich bin ich eingesetzt und unterstütze die Pädagogischen Mitarbeiterinnen z.B. in den Pausen im Freizeitraum. Hier können die SchülerInnen Gesellschaftsspiele spielen, Hörbücher hören und Bälle für die Tischkicker und den Bolzplatz oder Tischtennisschläger ausleihen.
Zudem erwerbe ich in mehreren Lehrgängen mit anderen FSJlern aus ganz Niedersachsen eine Übungsleiterlizenz.
Alles in allem gibt es sehr viele Bereiche, in denen man wertvolle Eindrücke und Erfahrungen sammeln kann. 

Letzte Änderung am Montag, 09 April 2018 06:36

Mathe-Känguru zum 11. Mal an der HLS!

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, mit ca. 150 Mitschülern/innen aus allen Jahrgängen 5 bis 10 in der Mensa der Helene-Lange-Schule zu sitzen und zu erfahren, dass eine solch riesige Anzahl von Schülern/innen in völliger Ruhe und hochkonzentriert bis zum Schluss der 75 Minuten Bearbeitungszeit an mathematischen Problemen tüfteln können – und vor allem: selber mit dabei zu sein! Jetzt werden mit Spannung die Preise und Urkunden erwartet.

Gleich mehrere SchülerInnen der HLS, aus den Jahrgängen 7-12, sind wegen ihrer sportlichen Leistungen in ihren Vereinen bei der Sportlerwahl 2017 von der NWZ nominiert worden. Mika ist als Nachwuchssportler (Beachvolleyball), Marie ist als Nachwuchssportlerin (Handball), Parishan, Marah, Kara, Caroline und Sophie sind als Team (Fußball) für 2017 nominiert worden. Alle SchülerInnen spielen seit Jahren bei dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in den Schulteams der HLS  mit und haben schon einige Siege auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht. Bis zum 26.03.2018 besteht die Möglichkeit die SchülerInnen bei der Sportlerwahl zu unterstützen. Wir wünschen den SchülerInnen viel Glück bei der Wahl.

“Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren.”  André Gide

Mit diesem schönen Zitat wurden wir am Sonntag zu unserem ersten Blick über den Zaun Besuch an der Winterhuder Reformschule in Hamburg empfangen. Seit diesem Monat ist unsere Schule im neu zusammengesetzten Arbeitskreis E des Schulverbunds aufgenommen und es folgte sofort die erste Möglichkeit an einem Schulbesuch teilzunehmen. Von Sonntag bis Dienstag haben wir einen Eindruck davon gewonnen, wie die Winterhuder Reformschule ihr besonderes Konzept lebt. Nicht nur, dass wir sehr freundlich und offen aufgenommen wurden, wir hatten auch die Möglichkeit vielfältige reformpädagogische Ansätze, wie z. B. Werkstätten- und Projektunterricht, jahrgangsdurchmischte Klassen, eine besondere Feedbackkultur kennenzulernen. Der erste Besuch war für uns sehr anregend und vielversprechend für die weitere Arbeit im BüZ. Wir werden der Schulgemeinschaft bei der nächsten Gesamtkonferenz einen Überblick über unseren Besuch geben. Wer aber noch mehr erfahren möchte, ist herzlich eingeladen uns anzusprechen oder am nächsten Pädagogischen Ausschuss teilzunehmen.

Birgit und Maida

Letzte Änderung am Dienstag, 27 Februar 2018 18:52

Die Kandidaten Marie Steffen und Mika Drantmann stellen sich vor:

Marie Steffen und Mika Drantmann sind Schülerin und Schüler an unserer HLS und kandidieren bei der Sportlerwahl der NWZ Oldenburg in den Bereichen Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler. Wir die Klasse 5b haben Marie Steffen und Mika Drantmann zu uns in den Klassenrat eingeladen. Als Sportklasse wollten wir beide Kandidaten einmal genauer kennenlernen und stellten ihnen viele Fragen zu ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits im Deutschunterricht überlegten wir uns ganz genau, zu welchen Themen wir von den beiden etwas erfahren wollten.

So fragten wir beide beispielsweise, wie sie ausgerechnet zum Handball bzw. zum Volleyball gekommen sind. Marie und Mika informierten uns auch über ihre langen Trainingszeiten und die vielen Erfolge und besonderen Einsätze in Bundesligen und auch bei Auswahlmannschaften. Auch die Frage der Ernährung wurde angesprochen und wir erfuhren, dass Fast-Food nicht unbedingt angesagt ist!!!

Wir alle waren begeistert von ihren Schilderungen und hoffen sehr, dass Marie und Mika eine Chance haben, als Nachwuchssportler/in gewählt zu werden. Wir als Sportklasse werden sie dabei natürlich unterstützen und wählen – die Wahlzettel sind bereits ausgefüllt und abgegeben!!!

Erwähnen möchten wir aber auch, dass weitere SchülerInnen unserer Schule bei der Mannschaftswertung kandidieren – und zwar in der Mannschaftswertung: das Team Krusenbuscher SV, Fußball, C-Juniorinnen! Auch dieser Mannschaft drücken wir bei der Wahl die Daumen!

Emma Erstling, Leonard Lindemann (5b) und Andreas Klein

Letzte Änderung am Freitag, 16 Februar 2018 10:35

Beim Bezirksfinale des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ holen die Mädchen der HLS in der jüngsten Wettkampfklasse in der Sportart Volleyball einen erfolgreichen 3. Platz. Die Spielerinnen Johanna Robke, Fanny Cohrs, Hanna Götting und Julienne Monden gewinnen in der Vorrunde gegen das Gymnasium aus Emden und spielen im Halbfinale gegen die späteren Turniersiegerinnen aus Lingen. Das Spiel war toll anzusehen und ging 25:8 und 25:17 für Lingen aus. Wir traten mit 4 Spielerinnen an. Leider konnte unser Neuzugang Stella Lauenburg verletzungsbedingt nicht mitspielen. 

Wir wünschen uns noch mehr volleyballbegeisterte Schülerinnen und Schüler in unserer AG, um unsere Jungen- und Mädchenteams im nächsten Halbjahr weiter zu verstärken. 

Eine Idee aus dem Fachbereich Informatik eigene Unterrichtsmaterialien vom Fachbereich Technik herstellen zu lassen, stieß bei den Schülerinnen und Schülern des WPK Technik  (9. Jahrgang) auf großer Begeisterung. Innerhalb von 90 Minuten realisierten die Techniker_Innen das Vorhaben zur Programmierung von Steuerungen hinsichtlich der Planung der Arbeitsschritte, der Arbeitsorganisation, der Durchführung sowie der Qualitätssicherung in Eigenregie. Aufgrund der schülerzentrierten und somit motivierenden Unterrichtsgestaltung erhofft sich der Fachbereich Technik weitere Projektideen zu erhalten, um den Bedarf an Unterrichtsmaterialien in den Fachbereichen der HLS entsprechend der Wünsche zu ergänzen.

Seite 1 von 34

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Öffnungszeiten:
    • Mo-Do 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
    • Fr. 8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr
  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de