Nach drei Wochen Projektarbeit und intensiver interkultureller Begegnung haben unsere südafrikanischen Gäste am Sonntag, den 21. August ihre Heimreise angetreten.

Schüleraustausch Chile 2015

Im August letzen Jahres sind wir (Carlo, Jonte, Luisa, Hanne, Tomma) des 11. Jahrgangs nach Chile aufgebrochen, um dort für drei Monate viele neue Erfahrungen zu machen, weit weg von Zuhause, in einer komplett anderen Gegend. Vor dem Austausch wussten wir neben der Vielseitigkeit Chiles nicht viel über das Land, aber haben während unseres dreimonatigen Austausches viele neue Menschen und neue Kulturen kennengelernt.

Fremdsprachen

Fachbereichsleitung: John Alistair Kühne

Eine Woche England

An unserer Schule fährt jedes Jahr eine Gruppe von Schülern aus dem Neunten Jahrgang nach England, um das im Unterricht gelernte auch einmal ganz praktisch anwenden zu können. Dieses Jahr waren wir an der Reihe, und so trafen wir uns am 11.6.15 abends um 10 Uhr am Parkplatz unserer Schule, mit Gepäck für 5 Tage und einer großen Portion Vorfreude. „Wir“ das sind 37 Schüler, 2 Lehrer, eine Integrationsassistentin und unser Busfahrer Michael. Die Fahrt nach Folkestone dauerte etwa 13 Stunden, Fährfahrt inklusive.

France Mobil 2015

Mme Laura Chavot vom Institut Français in Bremen hat dem Kurs des 6. Jg. mit seiner Lehrerin Frau Böckmann und dem Kurs des 7. Jg. mit seiner Lehrerin Frau Wardenburg wichtige Impulse für den Französischunterricht gegeben und außerdem interessierten SchülerInnen des 5. Jg. spielerisch entscheidende Informationen für ihre WPK-Wahlen für das nächste Schuljahr gegeben. Es war ein gelungener Vormittag. Ein herzlicher Dank an Mme Chavot.

Schüler zu Gast in Denia

Vor dem Rathaus der Stadt Denia (Alicante) posieren die Teilnehmer des Austauschprojektes mit ihren spanischen Freunden. Die 18 Schülerinnen und Schüler des WPK 10 lernten im Rahmen des zehntägigen Unternehmens das Leben in einer spanischen Schule und in den Familien kennen.Exkursionen nach Valencia und ein kulturelles Programm rundeten die Reise ab.

Drittortbegegnung mit Freunden

Treffen mit unserer französischen Partnerschule, dem Lycée St. Dominique in Béthune

Eine Drittortbegegnung ist ein Treffen von 2 Gruppen, jeweils aus Frankreich und Deutschland, das an einem 3. Ort, also keinem der Wohnorte der 2 Gruppen stattfindet. Diese Art der Begegnung wird vom Deutsch-französischen Jugendwerk finanziell unterstützt.

Spanienaustausch 2015

Mit der Region und den regionalen Gepflogenheiten haben sich 17 spanische Austauschschüler der HLS im März intensiv befasst. Während des elftägigen Aufenthaltes besuchten die Schüler des IES Historiador Chabàs Denia den Unterricht im 10. Jahrgang, Bremen, das Auswandererhaus Bremerhaven, Hamburg. Höhepunkt des Projektes war eine improvisierte Kohlfahrt (ohne Schnaps und Kohl) jedoch mit zünftiger Wanderung auf dem Deich bei Kreyenbrück. Eine Besichtigung des international operierenden Unternehmens Cewe Color rundete die Erfahrungen der Spanier in Oldenburg ab. Foto: Martinez

Frankreichaustausch 2015

Vom 12. bis 20.2.2015 ist der Französichkurs des 9. Jahrgangs in Begleitung von Herrn Zollickhofer und Frau Teubner nach Béthune, in den Norden Frankreichs gefahren.

Dort haben wir acht Tage in den Familien unserer Austauschschüler gelebt und einen Einblick in deren Leben und Kultur bekommen. Zudem haben wir das Schulsystem kennengelernt und mit der Gruppe verschiedene Ausflüge gemacht. Zum einen haben wir in Lorette den Soldatenfriedhof besichtigt, anschließend noch Arras erkundet und zum Schluss noch ein Museum zum Gedenken an den ersten Weltkrieg besucht. Außerdem haben wir noch Lille besucht und viele schöne Läden erobert. Ebenfalls waren wir sportlich aktiv, denn wir waren Klettern und in einer großen Actionspielhalle.

Wir hatten eine wunderbare Zeit, mit vielen neuen Erfahrungen, Französischkenntnissen und internationalen Freundschaften.

Greta und Jette, 9d

Das Denkmal in Vimy-Lorette in Frankreich haben sich die Schülerinnen und Schüler des WPK 9 Französisch gemeinsam mit ihren französischen Gastgebern angesehen. Auf den Tafeln sind die Namen von 579000 gefallenen Soldaten des I. Weltkriegs in alphabetischer Reihenfolge und ohne Länderzuordnung verzeichnet. Der Kurs betreibt ein deutsch-französisches Austauschprojekt, in dessen Rahmen der Ring der Erinnerung besichtigt wurde. Das Projekt wird mit Mitteln der Stiftung "Gedenken und Frieden" sowie vom  Deutsch-französischen Jugendwerk unterstützt.  Foto: zo

Seite 3 von 6