Spende übergeben

Am 26. November übergaben Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Schule und der Oberschule Eversten im Rahmen des Kurdischen Filmfestivals weitere 10000 Euro an den deutschen Vertreter der demokratischen Selbstverwaltung von Rojava in Nordsyrien Herrn Sipan Ibrahim. Die NWZ berichtete dazu sehr ausführlich....

Die HLS dreht ab

Aktionstag der abgedreht-Schulen
in Oldenburg, Bremen und Bremerhaven
am Mittwoch 23.11.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Remo Jauernik, Jens Engler und Dirk Wolf haben sich als kleines Vorbereitungsteam für den Aktionstag getroffen und einige Informationen, Hinweise und Angebote für euch zusammengestellt.

10000 Euro durch Spendenlauf

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Spenderinnen und Spender, trotz anfänglicher Befürchtungen haben wir am Wochenende – zusammen mit der Oberschule Eversten -  die ersten 10 000 Euro aus dem Spendenlauf erreicht. 

Heute waren wir Müll sammeln. Zunächst holte uns der Nationalparkranger, Herr Scheller, vom Haus „Quellerdünen“ ab. Er erklärte uns wo wir den Müll sammeln sollten und welche Bereiche der Dünen wir nur im Ausnahmefall betreten durften. Nach wenigen Minuten gingen wir los und schon gleich auf dem Weg zum Strand verteilte der Ranger Handschuhe und Mülltüten, denn wir fanden jetzt schon Müll. Am Strand teilten wir uns dann in 3er Gruppen auf und gingen auf verschieden Wegen den Strand entlang. Manche entlang eines Spülsaums, manche in den ersten Dünen hinter dem Strand und schließlich andere quer über den breiten Strand.

Bei den meisten war das erste, was sie fanden die dünnen blauen und roten Fäden von Fischernetzen. Diese Fäden sollen das Hauptnetz vor Beschädigung schützen, wenn es über den Meeresboden gezogen wir. Leider wetzen sich die Fäden dabei aber ab und treiben dann im Meer. Größere Fische verschlucken die Kunststofffäden dann und lagen sie in ihren Mägen ab. Mit tragischen Folgen.

In kurzer Zeit fanden wir noch vieles andere: jede Menge Plastiktüten, vergessenes Plastikspielzeug, Bierdeckel, Holzpaletten und viele andere Sachen. Emma berichtet von ihren Funden: "Mit meiner Gruppe habe ich sehr kuriose Dinge gefunden, zum Beispiel eine ANANAS. Komisch, oder?"

Nach mehr als einer Stunde Müllsammeln - wir hatten schon viele Müllsäcke gefüllt - kam das Beste: Wir entdeckten ein RIESENGROßES Fischersnetz. Als wir es näher betrachteten, sahen wir, dass es voller Sand und sogar von Pflanzen bewachsen war. Das kommt wahrscheinlich von der letzten Sturmflut (die war im letzten Herbst). Es kam noch eine anderes Sammelteam dazu, um zu helfen das „Ding“ aus dem Sand zu ziehen. Gemeinsam zogen und zerrten wir an den Tauen, gruben und buddelten das Netz Stück für Stück aus dem Sand heraus und versuchten es Zentimeter um Zentimeter zum nächsten Müllcontainer zu ziehen. Es war zu schwer. Zwar war es uns unter großer Anstrengung gelungen, das Netz freizulegen und etwa einen Meter weiter wegzulegen, der nächste Container war aber gut 500 Meter ... Zu weit für uns. Herr Scheller, tröstete uns aber in unserer Enttäuschung als er sagt, dass er das Fischernetz von der Gemeinde mit einem Traktor abholen lassen würde. Da hatte ich unsere Arbeit also doch gelohnt!

Zufrieden und erschöpft brachen wir daraufhin wieder zu unserem Treffpunkt auf. Dort angekommen, zeigten wir unsere Ausbeute, machten noch schnell ein Foto und dann gings wieder ab nach Hause zum Mittagessen. (Jette und Emma, 6D)

Der 2. Spendenlauf der Helene -Lange-Schule und der Oberschule Eversten am 1. September 2016 für den Wiederaufbau von Schulen in Kobanê war wieder ein großer Erfolg - auch wenn die Spendensumme noch nicht ausgezählt ist und die Schüler_innen die Spendengelder noch bei ihren Sponsoren einholen müssen.

Nach drei Wochen Projektarbeit und intensiver interkultureller Begegnung haben unsere südafrikanischen Gäste am Sonntag, den 21. August ihre Heimreise angetreten.

Das Denkmal in Vimy-Lorette in Frankreich haben sich die Schülerinnen und Schüler des WPK 9 Französisch gemeinsam mit ihren französischen Gastgebern angesehen. Auf den Tafeln sind die Namen von 579000 gefallenen Soldaten des I. Weltkriegs in alphabetischer Reihenfolge und ohne Länderzuordnung verzeichnet. Der Kurs betreibt ein deutsch-französisches Austauschprojekt, in dessen Rahmen der Ring der Erinnerung besichtigt wurde. Das Projekt wird mit Mitteln der Stiftung "Gedenken und Frieden" sowie vom  Deutsch-französischen Jugendwerk unterstützt.  Foto: zo

Am 11.11.14 sahen die Jahrgänge 9, 8 und 7 nacheinander eine Aufführung zum Thema „Cyber-Mobbing und Medienkompetenz“ vom Ensemble Radiks aus Berlin. Das Stück nennt sich „Fake oder War doch nur Spaß“.

Wahlprognose Oberbürgermeisterwahl 2014

Dank der zuverlässigen und engagierten Unterstützung einer großen Schülergruppe aus den Jahrgängen 9,10,11 und 12 haben wir am Wahlsonntag die angestrebte Wählerbefragung routiniert durchführen können. Die mehr als 60 Schülerinnen und Schüler besuchten ca. 25 Wahllokale im Stadtgebiet und schafften es 1470 Wählerinnen und Wähler zu befragen. Im Computerraum der Schule wurden die Daten zusammengefasst und analysiert. Als um 16.10 Uhr die Prognose berechnet war, spürte man bei allen Beteiligten den Stolz nun etwas zu wissen, was noch kein Oldenburger wissen kann. Die Folien, die am Wahlabend live vom Sender OEINS ausgestrahlt wurden, präsentierten wir in der Galerie. Die beiden Informatikkurse werden das Datenmaterial weiter analysieren und weitere Ergebnisse im Verlauf der Sondersendung zur Stichwahl veröffentlichen.

Pilotschule Globales Lernen

Die HLS ist Pilotschule für die Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung in Niedersachsen

Die Erde wird immer kleiner und die jungen Menschen von heute werden mit den Herausforderungen der zunehmend globalisierten Welt konfrontiert. Dazu gehört nicht nur ein erdumspannendes Umweltbewusstsein sondern auch ein Gespür für komplexe wirtschaftliche und politische Zusammenhänge und soziale Ungerechtigkeiten. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen Probleme zu erkennen und zu analysieren, um sich begründet für ein bestimmtes Verhalten entscheiden zu können. Die Helene-Lange-Schule ist seit dem 01.08.2010 für zwei Jahre Pilotschule für die Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung. Der Orientierungsrahmen wurde 2007 von der Kultusministerkonferenz beschlossen und gilt verbindlich für alle Schulen.

Seite 4 von 6