Nach drei Wochen Projektarbeit und intensiver interkultureller Begegnung haben unsere südafrikanischen Gäste am Sonntag, den 21. August ihre Heimreise angetreten.

Das Denkmal in Vimy-Lorette in Frankreich haben sich die Schülerinnen und Schüler des WPK 9 Französisch gemeinsam mit ihren französischen Gastgebern angesehen. Auf den Tafeln sind die Namen von 579000 gefallenen Soldaten des I. Weltkriegs in alphabetischer Reihenfolge und ohne Länderzuordnung verzeichnet. Der Kurs betreibt ein deutsch-französisches Austauschprojekt, in dessen Rahmen der Ring der Erinnerung besichtigt wurde. Das Projekt wird mit Mitteln der Stiftung "Gedenken und Frieden" sowie vom  Deutsch-französischen Jugendwerk unterstützt.  Foto: zo

Am 11.11.14 sahen die Jahrgänge 9, 8 und 7 nacheinander eine Aufführung zum Thema „Cyber-Mobbing und Medienkompetenz“ vom Ensemble Radiks aus Berlin. Das Stück nennt sich „Fake oder War doch nur Spaß“.

Wahlprognose Oberbürgermeisterwahl 2014

Dank der zuverlässigen und engagierten Unterstützung einer großen Schülergruppe aus den Jahrgängen 9,10,11 und 12 haben wir am Wahlsonntag die angestrebte Wählerbefragung routiniert durchführen können. Die mehr als 60 Schülerinnen und Schüler besuchten ca. 25 Wahllokale im Stadtgebiet und schafften es 1470 Wählerinnen und Wähler zu befragen. Im Computerraum der Schule wurden die Daten zusammengefasst und analysiert. Als um 16.10 Uhr die Prognose berechnet war, spürte man bei allen Beteiligten den Stolz nun etwas zu wissen, was noch kein Oldenburger wissen kann. Die Folien, die am Wahlabend live vom Sender OEINS ausgestrahlt wurden, präsentierten wir in der Galerie. Die beiden Informatikkurse werden das Datenmaterial weiter analysieren und weitere Ergebnisse im Verlauf der Sondersendung zur Stichwahl veröffentlichen.

Pilotschule Globales Lernen

Die HLS ist Pilotschule für die Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung in Niedersachsen

Die Erde wird immer kleiner und die jungen Menschen von heute werden mit den Herausforderungen der zunehmend globalisierten Welt konfrontiert. Dazu gehört nicht nur ein erdumspannendes Umweltbewusstsein sondern auch ein Gespür für komplexe wirtschaftliche und politische Zusammenhänge und soziale Ungerechtigkeiten. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen Probleme zu erkennen und zu analysieren, um sich begründet für ein bestimmtes Verhalten entscheiden zu können. Die Helene-Lange-Schule ist seit dem 01.08.2010 für zwei Jahre Pilotschule für die Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung. Der Orientierungsrahmen wurde 2007 von der Kultusministerkonferenz beschlossen und gilt verbindlich für alle Schulen.

Die letzten Nashörner ihrer Art

Ein Vortrag im Rahmen des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung 

Am Mittwoch, 26.1. hielt der Biologe Armin Püttger-Conradt im Forum unserer Schule zuerst für den fünften und später für den zehnten Jahrgang einen Vortrag über weiße Nashörner in Afrika. Diese sind vom Aussterben sehr bedroht. Armin Püttger-Conradt berichtete eindrucksvoll über die Geschichte der Nashörner und über die Jagd auf die Tiere. Er lebte dreieinhalb Jahre in Afrika direkt bei den Nashörnern. Inzwischen gibt es in freier Wildbahn keine weißen Nashörner mehr, denn sie sind im Winter dieses Jahres ausgestorben. Es gibt nur noch sechs Exemplare in einem Zoo in Tschechien.

Laufen für eine Welt

am Dienstag, den 24. 5. 2011
für unsere Südafrika-, Nicaragua- und weitere Projekte

Liebe Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und FreundInnen der Helene-Lange-Schule, LAUFEN FÜR EINE WELT ist das Motto für unseren diesjährigen Sponsorenlauf, zu dem alle SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und andere Interessenten herzlich eingeladen sind. Wir möchten durch diesen Sponsorenlauf Geld für unsere Projekte organisieren. Der letzte Lauf hat 2004 stattgefunden. Mit den damals erlaufenen 14.000 € konnten wir sowohl in Nicaragua für unsere Partnerschule Bücher, Computertische und eine mobile Bibliothek für den Ort San Francisco Libre finanzieren, als auch unsere Partnerschule in Port Elizabeth bei dem Aufbau einer Photovoltaik Anlage unterstützen, auch das Aids-Zentrum in Port Elizabeth bekam regelmäßige Zuwendungen.

Denis Goldberg spricht

Antiapartheidkämpfer stellt seine Autobiografie vor

Dienstag, 17. 5. 2011

10 Uhr Forum

Denis Goldberg wurde 1933 als Sohn jüdischer Einwanderer in Kapstadt geboren. Bereits in seiner Kindheit, in seinem Elternhaus und seiner Schulzeit sind die Wurzeln gelegt für sein beeindruckendes konsequentes späteres Engagement für die absolute Gleichberechtigung aller Menschen, jenseits von Hautfarbe, Religion und Geschlecht. Als die Befreiungsbewegung ANC 1961 nach Jahren des gewaltfreien Widerstands einen bewaffneten Arm gründete, schloss sich ihm der junge Bauingenieur an.

Für einen guten Zweck nutzen zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer die Gelegenheit, statt des Unterrichts am 24.5.2011 bei gutem Wetter am Sponsorenlauf der HLS teilzunehmen. Durch den vom Fachbereich Sport, der Südafrika-AG, dem Nicaragua-Spendenprojekt und der Schulleitung unterstützen und initiierten Sponsorenlauf sollte Geld für Projekte der HLS v.a. in Südafrika und Nicaragua organisiert werden, wie z.B. das Austauschprojekt mit Südafrika und Nicaragua zur Frauen-Fußball-WM im Sommer in Oldenburg oder die Unterstützung des Aids-Zentrums und des Missionvale Care Centre in Port Elizabeth. Besonders benötigt wird auch finanzielle Unterstützung nach der Flutkatastrophe an der Partnerschule in San Francisco Libre/Nicaragua.

Während der Tagung „Schulen gestalten Globalisierung“ war die HLS, die seit über einem Jahr Pilotschule ist, mit mehreren Lehrkräften vertreten. In einem Workshop, einer Talk-Runde und in vielen Pausengesprächen konnte die HLS so ihre Erfahrungen weitergeben. Auch der Nicaragua-Verein, mit dem die HLS sehr eng zusammenarbeitet, war als NichtRegierungsOrganisation vertreten. Auf dem Foto sieht man von links nach rechts: Leonie Bojert, Detlef Laue, Birgit Zwikirsch, Helga Lowin und Dirk Wolf

Seite 5 von 6

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr