Und wir hatten doch Schnee!

20 Januar 2018

Sportprojekt „Wintersport im Harz – Skilanglaufen in Schierke“:

Mit 30 Schülerinnen und Schülern waren wir wieder im Rahmen der Kompakt- AG „Wintersport im Harz“ im schönen Schierke am Fuße des Brockens. Am Dienstag, dem 16. Januar 2018 starteten wir mit dem Bus und waren vorsichtig optimistisch, dass wir genug Schnee zum Skilanglaufen vorfinden würden! Und wir sollten Glück haben – als wir den Hochharz erreichten, schneite es und es gab sehr viel Schnee.

So begaben wir uns gleich am Mittwoch in die Loipe und starteten unseren Skilanglaufkurs. Die Sportgruppe erwies sich als sehr talentiert – so konnten wir an diesem Tag am Vor- und am Nachmittag zwei sehr intensive Touren unternehmen. Alle Schülerinnen und Schüler setzten recht schnell die Grundtechniken des Skilanglaufens um und es bereitete allen sehr viel Spaß!

Das gilt ganz besonders den längeren Abfahrten, die von allen bereits mit ziemlichem Tempo und Sicherheit gefahren wurden. Auch schwierige Kurven wurden von einigen mit Erfolg gemeistert. Und wenn es auch mal zu kleineren Stürzen kam, so rappelten sich alle wieder auf und es ging gleich weiter!

Die Schneebedingungen waren sehr gut – es schneite fast durchgehend und wir waren allein im Wald! So konnten wir bei den beschriebenen Abfahrten auch zum Teil in den Einzelloipen fahren, ohne dass uns Skifahrer entgegen kamen!

Dieser Skitag wurde dann durch eine freiwillige „Ski-Nachtwanderung“ abgerundet. In ganz besonderer Nachtatmosphäre fuhren wir mit zehn Schülerinnen und Schülern 3 Kilometer durch den Wald – alle waren beeindruckt von diesem Erlebnis.

„Friederike“ war nun auch dabei!

Aber leider kündigte sich bereits am Dienstag ein Sturmtief an – Donnerstag war der Orkan „Friederike“ vorausgesagt und so war es klar, dass wir am Folgetag natürlich aus Sicherheitsgründen nicht in den Wald konnten. Mit großem Bedauern mussten wir am Donnerstagvormittag die Skiausrüstung wieder abgeben.

Aber wir hatten eine tolle Alternative im Angebot: Es sollte zur gerade eröffneten Schlittschuh- Arena direkt in Schierke gehen! Allerdings kam uns „Friederike“ wieder dazwischen. Die Arena wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen!!!

Wir veranstalteten daraufhin spontan einen ganz besonderen Wettbewerb: Irene erklärte, dass jedes Zimmer einen Schneemann in „Schultergröße“ bauen musste! Und gleich ging es los – alle waren aktiv dabei und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Mit sehr viel Kreativität präsentierten die Gruppen am Ende ihre Schneemänner! Und zur Belohnung gab es dann in der Jugendherberge für alle ein leckeres Eis!

Am Nachmittag ging es dann richtig los mit dem Sturm – Die Baumgipfel kamen schwer ins Schwanken und der Schnee wurde durch die Luft gewirbelt. Ein Feuerwehrwagen raste mit Blaulicht die Straße zum Brocken hoch! Dort oben herrschte eine Windgeschwindigkeit von 200 km/h. Aber wir waren sicher in der Jugendherberge aufgehoben und setzten keinen Fuß nach draußen.

Der geplante Orientierungslauf im Wald wurde am Nachmittag spontan in das Gebäude verlegt – und das klappte ganz hervorragend. Zum Glück hatten wir auch noch die Sporthalle und so konnte Jela hier später auch noch ein kleines Fußballturnier anbieten.

Insgesamt war diese Sport- Projektfahrt wieder sehr erfolgreich und alle waren froh darüber, dass erste Erfahrungen mit dem Skilanglaufen vermittelt werden konnten.

Sehr spannend war dann am Freitag unsere Rückreise, denn „Friederike“ hatte ganz besonders im Harz ihre Spuren hinterlassen. Durch den Orkan wurden viele Bäume entwurzelt, so dass unser Busfahrer am Morgen erst mit großer Verspätung Schierke erreichte. Dann ging es aber endlich doch los – und wir fuhren an vielen geräumten Hindernissen auf den Straßen vorbei und mussten den einen oder anderen Umweg nehmen.

Am Nachmittag erreichten wir dann schließlich die HLS und eine schöne und erlebnisreiche Woche lag hinter uns!!! Ein besonderer Dank gilt Jela, Mira und Irene – erst durch ihre Unterstützung ließ sich diese Unternehmung realisieren.

Andreas Klein

Oldenburg, 20.Januar 2018