Jugend debattiert- Regionalwettbewerb 2019

01 März 2019

Emma fährt nach Hannover! Mia kam ins Finale!

Am 06.02.2019 war es so weit, der Regionalwettbewerb von Jugend debattiert wurde in Oldenburg am GEO ausgetragen. Mehrere Schulen aus Oldenburg und dem Oldenburger Umland waren vertreten. Darunter auch die Liebfrauen-Schule, die schon sehr oft Erfolge verbuchen konnte, und natürlich auch die Helene-Lange-Schule. Die Oberstufe schickte die beiden Debattanten Arne Beckmann (12 HIL) und Emma Borghardt (12 PTR) ins Rennen, für die SEK I haben sich Mia Hörter (9d) und Charlotte Günther (10a) beim Regionalwettbewerb qualifiziert. Theresa Tinneberg aus Jahrgang 13 nahm an unterschiedlichen Debatten als Jurorin teil und auch Herr Kirchner, Herr Klingbeil und Frau Herrmann waren mit von der Partie; zum einen, um zu jurieren, aber auch um die Delegation der HLS zu unterstützen.  

Die erste Streitfrage für die Klassen 11-13 lautete: “Sollen Kommunen für Gärten und Grünflächen eine biodiversitätsfreundliche Gestaltung vorschreiben?” 

Liebe Leserinnen und Leser, kann man damit viel anfangen? Nein? Unsere Debattanten auch nicht wirklich. Doch trotz kurzer Vorbereitungszeit meisterten sie die Debatten mit Bravour. Emma war auf der Pro-Seite sehr überzeugend, gesprächsfähig, aber auch direkt und schlagfertig, sodass sie gemeinsam mit ihrer Partnerin vom Erzgegner LFS die Juroren überzeugte und die Debatte gewann. 

Die Fragestellung der zweiten Debatte lautete: “Sollen mehr fremdsprachige Filme ohne deutsche Synchronisation gezeigt werden?”. Auch hier konnte Emma mit ihrem Partner von der KGS Rastede auf der Contra Seite überzeugen. Nach den beiden Debatten wurde die Platzierung bekannt gegeben. Emma landete auf Platz 2 von 16 und Arne landete ganz knapp auf Platz 5, qualifizierte sich somit also leider nicht für die Finaldebatte. Komischerweise wirkte Herr Klingbeil nach der Bekanntgabe, als hätte er als Juror gegenüber Arne Schuldgefühle… hätte er das knappe Ergebnis verhindern können? Wir werden es nie erfahren. 

Die Finaldebatte bestritt Emma auf der Contra-Seite mit einem Schüler von der LFS. Die Vorbereitung auf die Frage: “Sollen Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden?”, lief dank tatkräftiger Unterstützung von Theresa und Arne sehr gut. Während der finalen Debatte, vor großem Publikum, war es mucksmäuschenstill im Raum und alle folgten gebannt dem Geschehen. Letztendlich konnte Emma erneut die Jury für sich gewinnen und landete auf dem zweiten Platz. Das heißt für uns: auf zum Landesentscheid nach Hannover! Ihr Mitdebattant landete mit seinen guten, ausgefeilten und eigenen Argumenten auf Platz 1. Insider wissen, dass er sich als trojanisches Pferd entpuppte, aber wir wollen mal nicht so sein.

Alle die von der HLS dabei waren, waren sehr stolz auf unsere Delegierten für die Oberstufe und vor allem froh darüber, dass endlich jemand der LFS die Stirn bieten konnte. 

Die Themen der Qualifikationsdebatten der SEK1 lauteten: „Soll das Reparieren von defekten Elektrogeräten Unterrichtsfach werden?“ und: „Sollen grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen in der Schule unterrichten?“ Von unserer Schule nahmen Mia Hörter und Charlotte Günther teil. Sie haben gute Argumente eingebracht und sich lebhaft an den Diskussionen beteiligt. Beide haben unsere Schule verdient vertreten.

Durch ihre gute Argumentation überzeugte Mia die Jury und erlangte einen Platz im Finale. Nun ging es um die Streitfrage, ob der öffentliche Busverkehr in unserer Stadt zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Elektrobetrieb umgestellt werden soll. Alle Teilnehmer/-innen argumentierten stark. In der Aula des GEOs herrschte gespannte Stille als die Jury das Ergebnis verkündete. Leider ist Mia nicht weitergekommen, hat aber einen guten 4. Platz erreicht.

Chantal Aboki (13), Anne Stehno (9d)