Arbeit Wirtschaft Technik Informatik

Aus alt wird neu

Mit Hilfe eines Video-Tutorials gelang ein Upcycling-Projekt unter der Leitung des Studenten Tim Fischer von der Universität Oldenburg an der Helene-Lange-Schule. Per Tutorial gelang dem Technikkurs der 6a die Aufwertung alter Bilderrahmen zu einem optisch ansprechenden Schlüsselhalter. Die einzelnen Arbeitsschritte konnten dabei jederzeit von den Schülerinnen und Schülern nachvollziehbar im Video angeschaut werden. Da Tutorials jetzt schon einen hohen Stellenwert im privaten Bereich besitzen, scheint auch der Einsatz an Schulen sinnvoll. Diesbezüglich werden derzeit an der Universität Oldenburg (Arbeitsgruppe Technische Bildung) verschiedene Anstrengungen unternommen, den Technikunterricht nachhaltig und qualitativ auszubauen.

Wer macht den schönsten Spiegel der Stadt Oldenburg? Die Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Schule! Dank der Oldenburger Glaserei Gassewitz erlernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a im Rahmen der Berufsorientierung innerhalb des Technikunterrichts Grundlagen aus dem Beruf des Glasers. Nachdem der designierte Firmenchef Stefan Gassewitz die Glaserei, den Beruf und den Werkstoff Glas vorgestellt hat, stellten die Nachwuchshandwerker einen eigenen Spiegel her. Die besonderen Herausforderungen bei der Berarbeitung von Glas wurden von den jungen Technikern mit Begeisterung bewältigt. Zufriedene Schülerinnen und Schüler bedankten sich bei Stefan Gassewitz für die interessanten Einblicke in das krisensichere Handwerk. In der Hoffnung, dass das Ansehen des Handwerks in der Gesellschaft zukünftig steigt, freut sich die Oldenburger Firma auf gemeinsame Projekte in Kooperation mit der Helene-Lange-Schule. 

Informationen zur Firma und zur Karriere im Handwerk: http://glaserei-gassewitz.de

Die Initiativgruppe HLS-digital empfiehlt eine interessante "hart aber fair"-Sendung zum Thema Smartphone in der Schule. In der ARD-Mediathek wird sie noch einige Zeit verfügbar bleiben.

Bei der Gelegenheit sei ebenfalls auf die bevorstehende Pädagogische Woche an der Uni Oldenburg hingewiesen, die sich dem Thema "Digitale Bildung" mit beträchtlichem Umfang widmet.

Erfolgreich verlief das erste gemeinsame Projekt zwischen der Arbeitsgruppe Technische Bildung der Universität Oldenburg und dem Bereich AWT der HLS. Vier Studenten stellten gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs einen Fahrradanhänger her. In zahlreichen spannenden Technikstunden sammelten die Studenten vielerlei Praxiserfahrungen. Die Schülerinnen und Schüler profitierten während der gesamten Bauzeit von der akribischen Unterrichtsvorbereitung der Studenten und arbeiteten mit viel Freude an den unterschiedlichen Komponenten (Schubladen, Gehäuse, etc.) des Fahrradanhängers. Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Projekte geplant, um einerseits den Nachwuchs an Lehrkräften und auch den potentiellen Nachwuchs an Handwerkern oder Ingenieuren bestmöglich zu fördern.

Der 9. Jahrgang der Helene-Lange-Schule hat sich im WPK Technik aktiv der Restaurierung der beiden überdachten Sitzgelegenheiten im Außenbereich der Mensa gewidmet. In vier Doppelstunden wurde die Restaurierung hinsichtlich der „Demontage“,  des „Schleifens“, des „Spachtelns“, Auftragen eines „Holzschutzes“ und der finalen „Montage“ ein angemessener Zustand unter dem Aspekt des „Wohlfühlens beim Sitzen“ erreicht. 

4. Azubi-Tag

Am 10.11. kamen erneut 40 Auszubildende aus 25 unterschiedliche Betrieben zur HLS und haben an ihren Ständen die SchülerInnen aus verschiedenen Jahrgängen über das Thema Ausbildungen informiert. Die SchülerInnen hatten 45 Minuten Zeit sich über Ausbildungsmöglichkeiten in Oldenburg auszutauschen. Insgesamt fanden viele Gespräche zwischen den Azubis und unseren SchülerInnen statt, so dass die Grundlage für die Entscheidungsfindung ausgebaut werden konnte. Die gewonnenen Erkenntnisse werden im AW Unterricht und im Klassenrat noch einmal besprochen. 
Teilnehmende Betriebe bzw. Institutionen:
 

Maler-Innung, 
Oberlandesgericht Oldenburg, 
Meyerdierks Immobilien Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft,  
Lufthansa Industry Solutions, 
ECKEL GmbH, 
LUFA Nord-West, 
AWO, 
DeBeKa, 
Feuerwehr, 
R H E I N - U M S C H L A G GmbH & Co. KG, 
Pflanzenhandel Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG, 
August Hotze GmbH & Co, 
Gerhard Bruns GmbH & Co KG, 
Hauptzollamt Oldenburg, 
Musikhaus Dinter, 
BTC, 
EWE Netz, 
Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, 
Volkswagen Zentrum Oldenburg GmbH, 
OOWV, 
Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, 
Hüppe, 
Edeka Husmann,  

Bümmersteder Krug, 
Elektro Jäger

 
Auch die NZW hat bereichtet. Der nächste Azubi-Tag ist für den Mai 2018 geplant, wobei diesmal die Planung und Durchführung von einer HLS Schülerfirma übernommen werden soll. HW
 

Kann das denn Zufall sein?

Kein Zufall ist es, dass die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c ein Zufallsgerät im Technikunterricht hergestellt haben. Das Zufallsgerät kann im Schulalltag oder in der Freizeit vielseitig eingesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler eigneten sich Wissen über die technische Kommunikation beim Anzeichnen der Anordnung der Drahtstifte an und schlugen diese wie echte Handwerkerprofis in das Holz. Der Rahmenbau darf im Technikunterricht natürlich nicht fehlen und so wurden in Teamarbeit 15 Rahmen für 15 Zufallsgeräte hergestellt, sodass die Murmel, die sich ihren Weg durch die Drahtstifte suchen muss, nicht seitlich herausfällt.

 Das Foto zeigt einen motivierten, neugierigen, lustigen und zufriedenen Technikkurs.

Wir (die Klasse 9d) trafen uns am Freitag, den 19.01.2018, um 06:30 Uhr in der Stadtbäckerei Oldenburg. Als erstes zogen wir uns Kittel an und wurden im Eingangsbereich von dem Inhaber Herr Schröder begrüßt. Wir konnten vorab einige Fragen stellen, die uns detailliert beantwortet wurden. Anschließend liefen wir durch verschiedene Stationen der Backstube und der Konditorei, in jeder wurde uns der Ablauf der Produktion von Brot und Brötchen erklärt und wir konnten jede Art von Frage stellen. Auch von den Mitarbeitern wurden wir freundlich begrüßt. Zum Ende hin wurde uns noch ein Film über die Herstellung eines neuen Brotes Namens „Korbleger“ (im Zusammenhang mit den „Baskets“) gezeigt, dazu konnten wir unsere Meinung sagen und wir wurden auch nach Verbesserungsvorschlägen gefragt. Außerdem bekamen wir Berliner und Getränke als Snack. Unter anderem hat uns die Tatsache, dass die Brote und Brötchen, die übrig blieben, der Tafel gespendet werden, und dass die Brote alle handgemacht und Bio sind, sehr beeindruckt. Im Allgemeinen haben wir die Stimmung als sehr entspannt und angenehm erlebt. Außerdem haben wir den Aufenthalt in der Bäckerei sehr genossen und viele Informationen über betriebliche Grundfunktionen mitgenommen. In der Schule zurück erwarteten uns noch Baguette (nach französischem Rezept) und Butter, die Frau Reuter-Kaminski aus der Bäckerei mitgebracht hatte.

Vielen Dank an Herrn Schröder!

Liebe Grüße die 9d.

Jule Kochanek und Julia Heindorf

Seite 1 von 4