Am Freitag, den 15.11.2019 hat die Klasse 7a und die Band "B202" an einem musikalischen Austausch mit der Bigband der KGS Rastede teilgenommen. 

Als Erstes haben wir die Schüler*innen der Bigband begrüßt und unser stellvertretender Schulleiter Herr Hummerich hat sie willkommen geheißen. Danach haben wir und "B202" unser Können gezeigt, indem wir der Bigband auf unseren Instrumenten ein kleines Konzert gegeben haben. Nun gab es erst einmal eine Erholungspause, in der wir den Schüler*innen der KGS unsere Schule vorstellten. In dieser kurzen Pause haben wir vieles über die KGS und über die Schüler*innen erfahren. Während sich die Bigband auf ihr Vorspiel vorbereitete, hat unsere Klassenlehrerin Frau Vogt eine kleine Tanzstunde zu Mambo No. 5 gegeben. Das können wir gerne bald wiederholen. Nach der kleinen Tanzeinlage ging es weiter mit dem Vorspiel der Bigband und wir staunten sehr, was die Schüler*innen alles konnten. Anschließend probten wir mit unseren Instrumentallehrer*innen in den Instrumentengruppen an zwei Stücken. Hier haben wir an den Feinheiten herumgeschraubt und sind zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. Nach der Pause haben wir dann mit allen zusammen die Stücke „Welcome To The Jungle“, „Mambo No. 5“, „Tequila“, „Schrei nach Liebe“, „Peter Gunn“ und „Happy“ durchgespielt und stellten fest, dass wir zusammen schon richtig gut klingen.  Zum Ausklang haben wir gemeinsam in der Mensa gegessen und uns dann von unseren Gästen verabschiedet. 

Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen!

Madita und Wolke (7a)

Am 07.11.2019 beteiligte sich der Oldenburger Jugendchor mit zahlreichen Schüler*innen der HLS am Benefizkonzert zu Gunsten des Mädchenfonds des Kinderhilfswerks "Plan International". Mit Hilfe der Spenden werden weltweit Projekte gefördert,  die sich für die Chancen und Rechte von Kindern engagieren. Am Konzertabend sind so stattliche 2000€ gesammelt worden! 

Neben dem Oldenburger Jugendchor traten drei weitere Chöre auf und so kam es, dass trotz des herbstlichen Wetters die Peterkirche bis auf den letzten Platz gefüllt war. In der imposanten Akustik wurde ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm präsentiert. Vor der Renaissance bis zur Moderne waren verschiedene Epochen, aber auch verschiedene Genres vertreten. Nicht zu kurz kamen auch klangliche Apelle für ein friedliches Miteinander und eine nachhaltige Lebensweise. 

Eindrucksvoll intonierten alle Sänger*innen zum Schluss den Friedenskanon: 

Nach dieser Erde wäre da keine,

die eines Menschen Wohnung wär.

Darum Menschen achtet und trachtet,

dass sie es bleibt.

Wem denn wäre sie ein Denkmal,

wenn sie still die Sonn‘ umtreibt.

Projektwoche 2019 - #Veränderung

Politisch, gesellschaftskritisch, kreativ und handwerklich setzten sich Schüler*innen und Lehrer*innen der Helene-Lange-Schule vom 27. Juni bis zum 01. Juli 2019 mit dem #Veränderung in 46 Arbeitsgruppen auseinander. Wir beschäftigten uns u.a. mit politischen Bewegungen, die einen gesellschaftlichen Wandel erreichen wollen, wie der Frauenbewegung, der Bürgerrechtsbewegung in den USA oder der Fridays-For-Future Bewegung.

In dem „Poetry Project“ verfassten Schüler*innen Texte zu Ihren Fluchterfahrungen. Der Wandel verschiedener geschichtlicher Aspekte, wie z.B. die Entwicklung der Mode sowie der Kunstbegriff,  wurde in eigenen künstlerischen Werkern umgesetzt.  Auf satirische Weise setzte sich das Theaterprojekt mit Umweltproblematiken auseinander. Auch brachten die Schüler*innen eine sichtbare Veränderung in die Gestaltung des Schulgeländes ein. Aus Pallettenholz wurden z.B. Kräuterinseln gebaut, Sitzbänke und Tische wurden lackiert und das Fußballfeld neu eingezeichnet.

Diese und viele weitere Projekte wurden zum Abschluss im Rahmen einer großen Präsentation Eltern, Lehrer*innen und Freund*innen unserer Schule vorgestellt.

Wir bedanken uns bei allen für diesen vielfältigen, kreativen und anregenden Austausch.

 

Walk 'n' Art 2019

Am 24.5.2019 fand wieder das große Schüler*innen Kultur-Festival Walk 'n' Art statt. Bei bestem Wetter genossen über 1200 Zuschauer*innen das bunte Programm. Zehn "Walks" wurden auf die Beine gestellt und auch die Spaziergänge zwischen den Veranstaltungsorten wurden kulturell angereichert. So waren die musikalischen Stelzenläufer von Frau Böckmann ein Glanzlicht. Überdies war die Helene-Lange-Schule noch mit dem Oldenburger Jugendchor vertreten, der in der gut gefüllten Garnisonkirche bei bester Akustik singen durften. Im Anschluss gab es viele interessante Gespräche, so z.B. mit ehemaligen Sänger*innen, die teilwiese vor 30 Jahren im Oldenburger Jugendchor sangen. Zum Abschluss gab es im großen Festzelt ein ausklingendes und geselliges Beisammensein, natürlich gab es auch hier Livemusik...

Vogelperspektive

Wer ist die Jugend? Was treibt sie an? Sind Jugendliche nicht viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt? Und wäre die Welt ohne sie sogar ein besser Ort?
Mit all diesen Fragen hat sich die DS-Gruppe des 12. Jahrgangs in dem Theaterstück „Vogelperspektive“ auseinandergesetzt.
Bei der Planung des selbstgeschriebenen Theaterstückes war uns allen klar, dass wir aktuelle Themen wie Massentierhaltung, Umweltverschmutzung und den Klimawandel ansprechen wollten. Dies sind alles Themen, die unsere Zukunft beeinflussen, über die wir tagtäglich sprechen und bei denen wir, die Jugend, was ändern können!
Wir hatten die Idee, diese Problematik mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten, aus der Perspektive der Vögel, unsere täglichen Begleiter, unsere innere Uhr. Wesen, die von und mit unseren alltäglichen Entscheidungen leben und die sich nicht wehren können.
Wir fragten uns, was wohl wäre, wenn sie sich uns mitteilen könnten? Wenn sie ihren Senf dazu geben könnten?
Nach diesem Motto planten wir dann unser Stück und überlegten uns zunächst, was die Jugendlichen so alles erleben und welchen Szenen die Vögel kommentieren könnten. Aus einer Improvisationsübung im Unterricht entstand die grobe Idee für eine Tanzchoreographie, die von zwei HipHopTänzerinnen aus der Gruppe ausgearbeitet wurde. Viele weitere Ideen entstanden dann beim Schreiben der Dialoge in kleineren Gruppen.
Nach einigen Unterrichtsstunden kam Frau Viertelhaus, eine Modedesignerin, zu unserer Gruppe und brachte viele tolle Ideen zur Umsetzung der Kostüme mit. Daraufhin waren einige Mädchen direkt begeistert und es ging an die Nähmaschinen. Mit vielen kreativen Vorstellungen entstanden tolle Vogelkostüme und Masken, die perfekt zu unserem Theaterstück passten. Mit anschließenden Ergänzungen aus dem Theaterkeller waren unsere Requisiten komplett.
Am 06.06.2019 war dann der große Tag gekommen! Bereits in der 3. und 4. Stunde fand eine Aufführung für den Sek1 Bereich statt. Im voraus hatten sich 2 Gruppen angemeldet. Doch dann kam die große Überraschung, kurz vor Beginn der Vorführung standen 10 Gruppen vor der Aula, damit hatten wir nicht gerechnet! Schnell war die Aula gefüllt und der Großteil der Gruppen musste den Rückzug antreten. Unsere Aufregung wuchs stetig, da der Andrang so viel größer als gedacht war. Doch dann ging alles auf einmal ganz schnell und die Vorführung begann. Trotz kleineren Patzern hatten wir alle viel Spaß und das Publikum verfolgte gespannt das Theaterstück und lachte herzlich über unsere witzigen Szenen. Unsere erste Aufführung endete mit tosendem Applaus und vielen strahlenden Gesichtern. Nun waren wir alle schon ein wenig entspannter und freuten uns auf die zweite Vorstellung, die am Abend für die Eltern genauso gut ablief.
Zusammenfassend können wir sagen, dass es gar nicht so leicht ist, ein eigenes Theaterstück, besonders mit einer so großen Gruppe, auf die Beine zu stellen, wir es aber gut gemeistert haben und durchweg gute Resonanzen bekommen haben.
Wir haben ein Theaterstück mit wichtigen Inhalten entwickelt und können stolz darauf sein!
Bedanken möchten wir uns bei unserer Lehrerin Frau Schlalos, die uns nie aufgegeben hat und uns in den richtigen Momenten zur Seite stand. Des weiteren auch bei Frau Viertelhaus, die in ihrer Freizeit mit uns an den Kostümen gearbeitet hat.
(Sophie 12. Klasse)

Die Klasse 6a durfte zum zweiten Mal mit dem Sinfonischen Blasorchester proben. Das erste Wochenende fand schon im Februar statt und nun folgte vom 4.5. – 5.5. das zweite Wochenende. Beide Workshops fanden in der Oberschule Eversten statt, wo das SBO auch wöchentlich probt. Das gesamte Ensemble des SBO, unter der Leitung von Marco Pritschow, unsere Instrumentallehrer*innen und natürlich unsere Musiklehrerin Frau Vogt sowie unser Musiklehrer Herr Burchards, haben uns durchs Wochenende begleitet.

Nachdem wir uns eingespielt hatten ging es am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr los. Im Vorfeld hatten wir uns bereits einige Musikstücke ausgesucht. An diesem Wochenende haben wir uns überwiegend  mit den Stücken „Disney Film Favorites“, „Don’t top believing“, „Call me maybe“ und Shut up and Dance“ beschäftigt. Das Disney-Medley hat uns von allen Stücken am meisten gefordert. Es hat viele verschiedene Rhythmen, Tempi und Tonarten. Das Tempo haben wir immer weiter steigern können, bis wir am Schluss im Originaltempo spielen konnten.

Natürlich haben wir zwischendurch auch kleine Pausen gehabt, Getränke standen für uns bereit und es gab auch eine große Mittagspause, in der wir viel Spaß hatten und ein warmes leckeres Essen bekamen. Abgerundet wurde das Wochenende mit einem kleinen Vorspiel  vor unseren Eltern, wo wir das Erlernte präsentieren konnten.

Wir freuen uns schon auf die Bühnenabende (27. & 28. Mai um 19.00Uhr), wo wir unsere neuen Stücke auch einem großen Publikum präsentieren dürfen. 

Ein Bericht von Florentine & Theodor  aus der 6a

Am Samstag den 12.05.2019 traf sich ein Großteil des mittlerweile ca. 35 Sänger*innen umfassenden Chores an der Helene-Lange-Schule, um dort für die anstehenden Konzerte zu proben. Das komplette Sommerprogramm wird der Chor bei Walk n‘ Art am 24.05. präsentieren. Hier ist der Chor bei zwei „Walks“ vertreten und wird in der tollen Akustik der Garnisonkirche um 21.30 Uhr auftreten. Ausschnitte des Programms werden zudem beim diesjährigen Bühnenabend am 27. & 28. Mai in der Helene-Lange-Schule gesungen. 

Aber neben der intensiven Probenarbeit stand an diesem Wochenende auch der Notenfundus auf dem Programm. Immerhin haben sich über die 75-jährige Geschichte  des Chores kistenweise Noten angesammelt, die nun inventarisiert werden. Aus der Gründerzeit des Chores (1945) gibt es sogar noch handschriftliche Chorbücher. 

Zudem kam auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz: Gemeinsam wurde ein tolles Büffet arrangiert und wir konnten es uns in der Mittagspause schmecken lassen. 

Am 16. und 17. 2. 2019 haben wir, die Klasse 6a, an einem Workshop des Sinfonischen Blasorchesters Oldenburg teilgenommen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag haben wir uns mit den Mitgliedern des SBO in der Oberschule Eversten getroffen. In Registerproben und Gesamtproben haben wir an den Stücken „Smoke On The Water“, „The Olympic Spirit“, „Pokemon Theme“ und „Disney Film Favorites“ gearbeitet. Im SBO spielen Erwachsene, von denen einige schon 48 Jahre lang ein Instrument erlernen. (So alt sind wir vier zusammen!!) Wir haben sehr viel von den Profis gelernt und konnten viele Tricks mit nach Hause nehmen. Zum Verschnaufen hatten wir an beiden Tagen mehrere kleine Pausen und eine große Mittagspause, in denen wir draußen oder drinnen spielen und eine Kleinigkeit essen und trinken konnten. Zum Schluss haben wir für unsere Eltern und Verwandten ein kleines Konzert gespielt, bei dem wir viel Beifall bekamen. Insgesamt haben uns die beiden Tage sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop im Mai!

Madita, Wolke, Ina und Florentine (6a)

Kunstausstellung des 13. Jahrgangs

Am Freitag, den 8. Februar zeigten die TeilnehmerInnen des Kunst eN Kurses eine Auswahl ihrer Arbeiten der letzten drei Halbjahre in einer sehr ausdrucksvollen Ausstellung in den Kunsträumen. Die Werke, die in den Werkstattphasen zu den Themen Bild des Raumes und Menschen in Beziehungen oder auch in Klausuren mit praktischem Schwerpunkt entstanden waren, gaben einen interessanten Einblick in das Können der Schülerinnen und Schüler.

Die Kunsträume wurden mit sehr kreativen Ideen und Elan in professionelle Ausstellungsorte verwandelt und für das leibliche Wohl der Besucher war ebenfalls gesorgt. (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Reuter-Kaminski für die Spende der leckeren Brötchen.). Alle Beteiligten haben diesen Abend in jeder Hinsicht sehr genossen! HAA

Professionell präsent und fokussiert

Mit Unterstützung des Fördervereins der HLS gab es für die beiden DS-Kurse in Jahrgang 11 am Ende des ersten Schulhalbjahres die besondere Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung der Theaterpädagogin Hanna Puka (Staatstheater) ihre individuellen Fähigkeiten im Bereich Bühnenpräsenz zu vertiefen.

Die beiden Gruppen von Frau Schlalos und Frau Rölleke trafen sich in Raum B201 um gemeinsam auszuprobieren, wie man es schafft, auf der Bühne konzentriert zu erscheinen und damit die größtmögliche Wirkung und Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erzeugen. 

Dieser Workshop war von Anfang an sehr kurzweilig und lehrreich, da man die ganze Zeit entweder selbst aktiv war oder damit beschäftigt, die Präsentationen anderer zu besprechen. Es war erstaunlich eindrucksvoll zu sehen, welche Außenwirkung unachtsame Bewegungen haben und was nötig ist, um die maximale Wirkung einer Darstellung zu erreichen. Das hilft nicht nur für den DS-Unterricht. 

Allen Beteiligten einen herzlichen Dank – solche Workshops machen Spaß und unterstützen den regulären Unterricht in enormer Weise. Gern wieder!

Seite 1 von 6

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr