Bad Zwischenahn feiert im Jahr 2019 „100 Jahre BAD“ und hat in diesem Kontext einen Malwettbewerb veranstaltet, der sich auch mit dem Thema „Bad“ beschäftigt. Der WPK Kunst aus Jahrgang 6 von Sonja Boeckmann hat diese Herausforderung angenommen und sich mit Werken beworben. 4 Schülerinnen und Schüler haben gewonnen und bekamen am 4. Advent des vergangenen Jahres auf dem Marktplatz in Bad Zwischenahn die Preise ausgehändigt. Zwei Werke wurden auch in dem Kalender abgedruckt, der anlässlich dieses Wettbewerbes hergestellt wurde. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

(Malte Barth 6a, Mirja von Häfen 6c, Do Nguyen 6d, Selma Grambardt 6d)

Stage Combat an der HLS

Gewalt und körperliche Auseinandersetzung sind Teil unserer Wahrnehmung von Wirklichkeit und Gesellschaft – und sie sind so alt wie die Menschheit selbst und daher aus vielen Theaterstücken, Filmen oder sonstigen medialen Installationen nicht wegzudenken.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Darstellung und Darstellbarkeit von Gewalt auf der Bühne ein immer wiederkehrendes Thema in den DS Kursen ist. 

Mit Robert M. Schnöll, hat der Fachbereich Darstellendes Spiel zum ersten Mal einen erfahrenen Bühnenfechtmeister an die HLS geholt, der in einem 90-minütigen Workshop Grundlagen der Bühnenkampftechnik vermittelte. Dieser Workshop war nicht nur unglaublich interessant, sondern auch inspirierend, anspruchsvoll, teambildend und ungemein lustig. Das einhellige Fazit des Kurses: „das war toll!“ und „das sollte es unbedingt öfter geben!“ sowie „dieser Kurs war zweifelsfrei eine großartige Bereicherung“. 

So bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich bei dem Förderverein der HLS, der die Finanzierung dieses besonderen Angebots für die SeK II übernommen hat. 

VIELEN LIEBEN DANK!!

DS Kurs 12, Frau Schlalos

Chorprobenfahrt 2018

Wie jedes Jahr ist der Oldenburger Jugendchor auch dieses Jahr auf Probenfahrt nach Alhorn gefahren, dabei auch viele Schüler*innen der Helene-Lange-Schule. Auf den Probenfahrten verbesserte sich nicht nur der Gesamtklang des Chores, sondern wir lernten uns auch untereinander viel besser kennen. Aus den Chormitgliedern, die sich einmal pro Woche zum Proben treffen, werden Freunde mit denen man gerne Zeit verbringt und das auch außerhalb der Probenzeit. Geprobt wurde so ziemlich den ganzen Tag, in den Pausen wurde gegessen, welches nebenbei sehr gut schmeckte, und dann wurde sich wieder zusammengefunden und erneut wurde musiziert. Auch beim abendlichen Beisammensein wurden noch einige Lieder angestimmt. Es hört sich ziemlich anstrengend an den ganzen Tag zu singen und das ein gesamtes Wochenende lang und es stimmt auch, dass nach diesem Wochenende die Stimme von jedem ein bisschen mitgenommen war, dennoch macht es total viel Spaß in diesem Chor zu singen. Denn es hört sich auch einfach sehr schön an.

Wenn du auch gerne singst und donnerstags in der Zeit von 18.30 - 20.15 Uhr Zeit hast, dann komme einfach mal vorbei, wir freuen uns auf dich! 

Im Rahmen des Weihnachtskonzertes konnte man uns schon sehen und wer noch nicht genug hat, der ist herzlich eingeladen uns am 24.12.2018 um 16.30 Uhr im Rahmen des Weihnachtsgottesdienstes der Lambertikirche zu hören. 

Weihnachtskonzert begeistert

Am 6.12. fand das traditionelle Weihnachtskonzert an der Helene-Lange-Schule statt. Schon Tage vorher war das Konzert ausverkauft, sodass das Foyer gut gefüllt war. Dieses Jahr gab es ein buntes Programm, an dem ca. 200 Schüler*innen mitwirkten. Neben den Bigbandklassen der Jahrgänge 5-7 traten sowohl der Oldenburger Jugendchor sowie die Chor-AG der SEK I als auch die Big Band und andere gemischte Ensembles auf. Während der Umbaupausen konnten sich die Zuhörer an Loriots Gedicht „Advent“, inszeniert von einem DS Kurs, erfreuen. Zwei Schüler aus der 5a haben als Weihnachtswichtel durch den Abend geführt. Außerdem durfte natürlich der Nikolaus nicht fehlen. Insgesamt war es ein schöner Abend, der die Zuhörer in weihnachtliche Stimmung versetzt hat.

Weihnachtskonzert ausverkauft

Wir freuen uns über die große Resonanz, müssen aber mitteilen, dass die Plätze für das Weihnachtskonzert bereits ausverkauft sind.

B202 bei Wigy e.V.

Die neue Band "B-202" der Helene-Lange-Schule sorgt für Kultur beim Jubiläum des Wigy e.V.:

Wir freuten uns sehr, als wir vor einigen Wochen die spontane Anfrage bekamen für den musikalischen Rahmen bei einer Feier des Wigy e.V. zu sorgen. Die Band "B-202" besteht in der Formation erst seit diesem Schuljahr. Ein Großteil der MusikerInnen kommt aus der ehemaligen Bigband-Klasse des jetzigen neunten Jahrgangs, verstärkt werden diese durch Madita aus der 6a am Tenor- und Altsaxofon und Ariana aus dem 11. Jahrgang stellt ihre facettenreiche Stimme zur Verfügung. Eigentlich war der erste Auftritt erst beim diesjährigen Weihnachtskonzert geplant, so wurden die letzten Proben sehr intensiv und jede Minute wurde genutzt. Am vergangenen Freitag packten wir dann das komplette Bandequipment ins Auto (es sah etwas überladen aus) und pünktlich zum Soundcheck war alles spielbereit. 

Gespielt wurde in der Zentrale der OLB. Der Verein Wirtschaft & Gymnasium feierte seinen 25 jährigen Geburtstag, da war es geradezu zeitgemäß, dass die Band einer Oldenburger Gesamtschule für einen kulturellen Ausgleich bei den geballten wirtschaftlichen und bildungspolitischen Themen, die unter anderen von Herrn Thümmler doziert und diskutiert wurden, sorgte. Trotz des Namens wurde aber schnell deutlich, dass eine umfangreiche ökonomische Bildung für alle Zielgruppen das ehrenwerte Ziel des Vereins ist, getreu dem Motto: „Wer nicht viel weiß, der muss viel glauben!“

Die Band konnte somit zu Beginn, als Intermezzo und zum Schluss einen wertvollen Kontrast beitragen. Zunächst wurde sanft "Angels" von Robbie Williams intoniert, zur Erfrischung zwischendurch spielten und sangen wir "Counting Stars" von One republic. Der Song wurde kraftvoll gesungen und die Band bewies ihre rhythmische Sicherheit. Zuletzt gab es noch "Welcome to the Jungle" von Guns 'n Roses zu hören. Das anspruchsvolle Arrangement wurde von den MusikerInnen souverän gemeistert und der rockige Sound überzeugte. 

Nach einer Stärkung  der kulinarischen Art war das Auto wieder voll beladen und das wohlverdiente Wochenende wurde eingeleitet. Bei uns allen bleibt dieser erste Auftritt in schöner Erinnerung, weitere sollen und werden folgen. 

Text: Burchards

Fotos: Feiling 

Chorprobenfahrt 2017

Wie jedes Jahr ist der Oldenburger Jugendchor auch dieses Jahr auf Probenfahrt nach Alhorn gefahren, dieses Jahr allerdings mit tatkräftiger Unterstützung von den Schülern und Schülerinnen der Helene-Lange-Schule. Auf den Probenfahrten verbesserte sich nicht nur der Gesamtklang des Chores, sondern wir lernten uns auch untereinander viel besser kennen. Aus den Chormitgliedern, die sich einmal pro Woche  zum Proben treffen, werden Freunde mit denen man gerne Zeit verbringt und das auch außerhalb der Probenzeit. Hinzu kommt, dass die Natur ringsum Ahlhorn sehr schön ist und sich Spaziergänge zwischen den Proben gut anbieten. Geprobt wurde so ziemlich den ganzen Tag, in den Pausen wurde gegessen, welches nebenbei sehr gut schmeckte, und dann wurde sich wieder zusammengefunden und erneut wurde musiziert. Auch beim abendlichen Beisammensein wurden noch einige Lieder angestimmt. Es hört sich ziemlich anstrengend an den ganzen Tag zu singen und das ein gesamtes Wochenende lang und es stimmt auch, dass nach diesem Wochenende die Stimme von jedem ein bisschen mitgenommen war, dennoch macht es total viel Spaß in diesem Chor zu singen. Denn es hört sich auch einfach sehr schön an.

Wenn du auch gerne singst und donnerstags in der Zeit von 18.30-ca. 20.15 Uhr Zeit hast, dann komme einfach mal vorbei, wir freuen uns auf dich! Im Rahmen des Weihnachtskonzertes am 14.12.2017 um 19.00 Uhr im HLS-Forum wird es eine erste Kostprobe des Chores geben.

Ein Bericht von Milena Helberg 

Portraits, die Geschichten erzählen

Die Ausstellung „Portrait II“ im Oldenburger Kunstverein beleuchtet die Portraitfotografie unter vielfältigen Aspekten. Besondere Aufmerksamkeit findet eine Portraitserie des 1960 in München geborenen Fotografen Zoltán Jókay. Seine Portraits zeigen Kinder und Jugendliche in ihrer vertrauten Umgebung, die immer im Hintergrund der Fotografie zu erkennen ist. Die Fotos wurden zur Zeit der Wende in der ehemaligen DDR gemacht. Ein Foto der Serie zeigt einen ca. 8-jährigen Jungen auf einer braun gemusterten Sitzbank in einem Raum, einer Wohnung oder einem Café. Der Junge sitzt vor einem Fenster, das den Blick auf ein gegenüberliegendes, großes Haus freigibt. Im Kontrast zu dem Jungen in der Wohnung, ist der Blick aus dem Fenster auf das Haus unscharf. Dadurch wird der Junge zusätzlich in den Mittelpunkt gerückt. Obwohl von der Wohnung nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen ist, - das Fenster, vor dem der Junge sitzt, ein Teil der Rückenlehne der Sitzbank, ein kleines Stück des Kunststofftisches und ein gemusterter Gardinenstreifen, hat man den Eindruck, dass es sich wohl um eine bescheidene Einrichtung handelt.  Der Blick des Betrachters ruht auf dem Jungen. Der Junge trägt einen gelben Pullover mit einem Bambi. Vielleicht ist es auch der Pulli des Schlafanzuges. Mit verschränkten Armen sitzt er am Tisch und sieht zum Fotografen hin. Strubbelige Haare umrahmen ein müdes Gesicht. Der Blick wirkt starr, verloren und nach innen gekehrt. Er lässt Erfahrungen von Verletzung und Einsamkeit vermuten, was sicherlich manchen Betrachter rührt. Gleichzeitig wirft sein Blick Fragen auf: Was hat er schon erlebt, wie sieht er seine Umgebung? Wie sieht seine Zukunft aus? Solche Fragen könnten auch indirekt an den Betrachter dieses Bildes gerichtet sein: Wie nimmst du in der Rückschau deine Kindheit war? Welche Erinnerungen haben dich bis heute geprägt? Welche Geschichte kannst du erzählen? Mit den Portraits ist dem Oldenburger Kunstverein eine Ausstellung gelungen, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt.
Sophie Wiegreffe Jahrgang 13

 

Das diesjährige Weihnachtskonzert war ein voller Erfolg: Das Forum war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Das Publikum wurde von Paul und Hanna aus der 8a durch den Abend geführt und gelangte so von Beitrag zu Beitrag in eine weihnachtliche Atmosphäre. Besonders toll war es, dass die Beiträge sehr unterschiedlich waren: Vom Gesang der 5d ging es über die Big Band Klassen der 5a, 6a, 7a und 8a zu kleinen Ensemblestücken der einzelnen Instrumentengruppen. Zwei Bands der 8d sowie die Big Band heizten das Publikum im Anschluss gut ein. Der Oldenburger Jugendchor, der seit diesem Sommer an der HLS ist, machte mit einem bunten Programm von traditionellen über weltliche bis zu poppigen Weihnachts- und Winterliedern den Abschluss des Konzerts. Insgesamt gab es großen Zuspruch nach dem Konzert, alle Teilnehmer haben tolle Beiträge gezeigt und das Publikum begeistern können.

 

Sowas sollte es öfter geben!

Das war das Resümee des ersten Kulturellen Abends an unserer Schule. Der Abiturjahrgang hatte sich bei der Planung voll ins Zeug gelegt und so sahen die Zuschauer unter anderem Akrobatik, Comedy und Musikauftritte. Dabei traten nicht nur, aber auch Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs auf.

Beeindruckende akrobatische und tänzerische Auftritte gaben Mitglieder der Show-Akrobatik Gruppe „Green Spirits“. Fünf Schülerinnen und Schüler des Deutsch-Tutoriums hielten Reden, die sie zuvor im Deutschunterricht geschrieben hatten und die alle sehr interessante Themen behandelten. Von der Big Band unserer Schule, vom Oldenburger Jugendchor und von einzelnen Schülern der Oberstufe gab es musikalische Beiträge. Auch Comedy war an diesem Abend zu sehen, zum Beispiel vom Mathe-Tutorium, das eine Unterrichtsszene darstelle, die es in der Realität so wohl nie geben würde, oder vom Politik-Tutorium, das eine Satire-Show auf Kosten verschiedener Politiker darbot. Der krönende Abschluss des Abends war ein Mathe-Rap, der von Gabriel performt wurde und wohl nicht eindeutig in einer der beiden Kategorien Comedy oder Musik einzuordnen ist. 

Wir, der 13. Jahrgang, freuten uns über zahlreichen Gäste und bedanken uns für die Spenden zugunsten unserer Abikasse!

Hanne Hägele, Jahrgang 13

 
Seite 1 von 5