AG Klimabotschafter

Die vier SchülerInnen Charlotte, Marit, Jacob und Jorge aus der 8a haben sich im letzten Halbjahr auf den Energie-Unterricht in Jahrgang 5 vorbereitet. Nun endlich konnten sie loslegen. In einer Doppelstunde erfuhr jede Klasse des 5. Jahrganges, was der Treibhauseffekt ist und wie unser Konsumverhalten über die Produktion von Kohlenstoffdioxid diesen beeinflusst. Viele Tipps zum Energiesparen in der Schule und zu Hause wurden gegeben, ebenso fand ein Mülleimer-Check statt: Wie viel Müll entsteht an einem Tag, was ist vermeidbar, was muss wie getrennt werden? Der Unterricht fand im Rahmen des Projektes abgedreht!? statt, an dem die HLS seit vielen Jahren teilnimmt, um Energie zu sparen und Geld zu erhalten.

Schulgarten

Liebe Eltern der Helene,
seit Februar 2017 hat die Helene eine Parzelle im Kleingartenverein „Gartenfreunde Eversten-Bloherfelde e.V.“ gepachtet, um dort dauerhaft einen Schulgarten zu betreiben. Aktuell ist die Fläche von 350m² etwas verwildert und leer, perspektivisch sollen dort blühende Landschaften und eine idyllische Hütte entstehen. Am 25.03.2017 (ca. 10-13 Uhr) würden wir gerne den Garten so vorbereiten, dass die Garten-AG danach mit der Gartennutzung beginnen kann. Für diesen Termin würden Frau Oelmann und Herr Engler auch gerne ein paar Eltern gewinnen, die Zeit und Lust haben, mit uns aus dem Garten etwas Schutt abzufahren und die Wiese einmal zu fräsen. Wir gehen von einem Einsatz von ca. 3-4 Stunden aus und brauchen:

  • helfende Eltern
  • jemanden mit einer Fräse
  • jemanden mit einem Anhänger
  • eventuell finanzielle Unterstützung für die Miete der Fräse und Gebühren für die Deponie

Da das Errichten von Gebäuden für Geräte und Personen erst im nächsten Schuljahr stattfinden kann, sind wir auch noch auf der Suche nach einer provisorischen Lösung für das Lagern von Gartengeräten. Falls jemand von Ihnen eine Idee hat, wären wir auch hierfür dankbar.

Wenn Sie sich vorstellen können, uns zu unterstützen oder Anregungen für uns haben, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Oelmann oder mich:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

An drei Freitagnachmittagen im Februar bildeten sich die Techniklehrer der HLS zu einem interessanten und zukunftsträchtigen Thema fort: Windenergie. 
Ziel war es, durch den Bau einer eigenen Modell-Windkraftanlage die einzelnen Schritte einer Unterrichtseinheit im Technikunterricht zum Thema Windenergie nachzuvollziehen und zu planen. 
Zunächst wurden die Bodenplatte, der Mast, die Gondel (worauf später der Generator montiert wurde), die Windfahne und das Rotorblatt aus Holz gefertigt. An einem zweiten Nachmittag wurden die elektrischen Teile gelötet und die physikalischen Grundlagen vermittelt. Gerade in dieser Phase der Unterrichtseinheit bietet sich ein Fächerübergriff zum NW-Unterricht an (Funktionsprinzipien von Elektromotor, Generator, Diode, LED, Widerstand). Am letzten Nachmittag wurden alle Teile montiert und das selbst gefertigte Werkstück im Windkanal auf korrektes Funktionieren getestet.
Die Fortbildung war von der Arbeitsgruppe Technische Bildung (Institut für Physik, Universität Oldenburg) ausgezeichnet geplant worden, sodass ein Nachvollziehen der Arbeits- und Lernschritte in dieser recht kurzen Zeit seitens der Teilnehmer gut möglich war. 
Demnächst können dann Schüler/innen eines Technik-WPK den Bau einer eigenen Modell-Windkraftanlage beginnen und sie dann mit dem Kleinwindrad Black 300 vergleichen, das im Rahmen der Initiative Partnerschaft schafft Energie vor zwei Jahren auf dem Dach der Schule installiert wurde.
(VS)

Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe "Partnerschaft schafft Energie - partnership creates power" haben sich am Freitag und Samstag zusammen mit den betreuenden Lehrpersonen unter Leitung von zwei ENSA-Seminarleiterinnen auf die bevorstehende Begegnung mit ihren südafrikanischen Freunden im April vorbereitet. Ein gemeinsamer Elternabend stimmte die Schülerinnen und Schüler auf zwei intensive Arbeitstage ein, in deren Verlauf sie sich vertieft mit der südafrikanischen Geschichte beschäftigten, englischsprachige Präsentationen ausarbeiteten und einübten, sowie Strategien und Lösungsmöglichkeiten zur Bewältigung sensibler Situationen diskutierten. Mit der geplanten Auslandsreise vom 1. April bis zum 23. April und einem intensiven Programm, das unsere südafrikanischen Partnerschulen organisieren, wird ein weiterer Zyklus unseres Projektes seinen Abschluss finden.

In jeder Klasse der Jahrgänge 5-10 gibt es je zwei KlimabotschafterInnen. Diese kümmern sich in ihrer Klasse um die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Durch die Teilnahme am Energiesparprojekt „abgedreht!?“ der Stadt Oldenburg bekommt die HLS jedes Jahr zwischen 4000 und 6000 Euro ausgezahlt. Von diesem Geld konnte unter anderem die Fortbildung in Aurich finanziert werden. Die SchülerInnen der Klassen 5-10 nahmen in altersgemischten Gruppen an Workshops zu den Themen Klimafrühstück, Deichbau, und Energie-Rallye teil. Für alle war es ein interessanter, erlebnis- und lehrreicher Tag.

Am 23.November blieb in den Klassen 5 bis 10 in den ersten beiden Stunden das Licht aus. Grund war der Oldenburg weite Aktionstag zum Energiesparen, an dem über 30 abgedreht-Schulen teilnahmen. Themen an der HLS waren unter anderem Strom und Papier sparen, Beleuchtngn mittels Solarlampen, klimafreundliches und gesundes Frühstück und natürlich die 6R (Reduce, Recycle, Repair, Refuse, Rethink, Reuse), die konkrete Anleitung zu einem nachhaltigeren Lebensstil geben können. Der 10. Jahrgang plant an dem Thema dran zu bleiben und möchte eine Kleidertauschparty organisieren. Die AG Klimabotschafter und die Energiemanager aller Klassen haben den Tag mit vorbereitet, begleitet und dokumentiert. Ihnen und allen KollegInnen herzlichen Dank für ihr Engagement im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Der Tag konnte ein Zeichen setzen, sicherlich bleibt noch viel zu tun für ein nachhaltiges Leben an der HLS. Die Themen für die AG werden im nächsten Halbjahr unsere Müllproduktion und Papierverbrauch sein. Weitere TeilnehmerInnen sowie Vorschläge sind immer willkommen.

Den Wölfen auf der Spur

Die 5b besuchte am 08.12.16 das Regionale Umweltbildungszentrum Oldenburg

Wir fuhren mit unseren Fahrrädern am Donnerstagmorgen mit dem Gedanken, über die Wölfe etwas Neues zu lernen, ins RUZ. Unser Betreuer, Herr Wolf, hat uns herzlich empfangen. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt, von denen eine nach draußen ging und die andere drinnen blieb. Draußen haben wir ein ganzes Wolfsjahr nachgespielt. Im Januar finden sich Fähe und Rüde. Nun können sie sich paaren. Nach 9-10 Wochen kommen die jungen Wölfe auf die Welt. In den ersten Wochen sind sie noch taub und blind. In der Zwischenzeit haben wir unsere Gruppe in zwei Rudel aufgeteilt und jeweils Rüde und Fähe bestimmt. Die Rudel haben nun ihr Revier zugeteilt bekommen. Wir haben mehrere Spiele gespielt, wie zum Beispiel "Wölfe jagen die Rehe". Mitte des Jahres bezieht das ganze Rudel dann das Familienlager.

Drinnen haben wir eine "Ausbildung" zum Junior-Wolfsberater gemacht. Wir mussten einen sicheren Herdenschutzzaun bauen, haben herausgefunden, dass Hundetatzen kleiner sind als Wolfstatzen und dass beim Wolf insgesamt vieles ähnlich, aber meist größer ist als beim Hund. Wolfsspuren kann man daran erkennen, dass Wölfe über lange Strecken im geschnürten Trab laufen.

Wir haben viel über Wölfe und ihr Leben gelernt und hatten sehr viel Spaß.

Vielleicht haben wir ja eure Neugier geweckt?

Eure 5b

Wir, der WPK NW des 8. Jahrgangs, nahmen im November an einem Citizen Science Projekt teil. Ein Citizen Science Projekt lebt dadurch, dass mehrere „einfache Leute“  Messungen auf der ganzen Welt machen und diese dann an das Hauptforschungsteam schicken. Unser Projekt handelt von Plastik.

https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/mitmachen/junge-wissenschaftsinteressierte/plastikpiraten.html

Plastik ist auf der ganzen Welt ein Problem, unter anderem, da Tiere es verschlucken und sterben können. Wir machen mit, weil Plastik unsere Stadt verschmutzt und wir das verhindern wollen – außerdem gibt es Preise zu gewinnen.

Am 16.11.16 war es dann soweit. Wir fuhren alle nach Elsfleth an die Weser und machten dort Folgendes:

Die erste Gruppe suchte Müll am Flussufer, die zweite suchte auf kleineren Flächen nach Müll. Die dritten untersuchten treibenden Müll mit Netzen und Fernrohren und die vierte Gruppe maß die Fließgeschwindigkeit der Weser und fertigte eine Flussbeschreibung an. Als fünfte Gruppe haben wir als Reporterteam uns um die Dokumentation des Projekts gekümmert. Die fertig ausgewerteten Ergebnisse haben wir an das Hauptforschungsteam geschickt und hoffen jetzt, dass wir den Hauptgewinn - eine Reise ans Meer - gewinnen.

Das Reporterteam

Die HLS dreht ab

Aktionstag der abgedreht-Schulen
in Oldenburg, Bremen und Bremerhaven
am Mittwoch 23.11.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Remo Jauernik, Jens Engler und Dirk Wolf haben sich als kleines Vorbereitungsteam für den Aktionstag getroffen und einige Informationen, Hinweise und Angebote für euch zusammengestellt.

Angelus Sala Preis 2016

In diesem Jahr wurde der Schüler Bastian Morisse aus der 10d von der Universität Oldenburg mit einem Buchpreis für seine hervorragenden Leistungen im Fach Chemie geehrt. Neben einem tauglichen, populärwissenschaftlichen Buch über die chemischen Hintergründe einiger alltäglich konsumierter Stoffe wurde der Preisträger mit einem Besuch des Tages der Chemie an der Universität Oldenburg geehrt.

An diesem jährlichen Tag der offenen Türen ist es dem Fachbereich Chemie erneut gelungen, einen Vormittag voller hochqualifizierter Vorträge zu gestalten, die auch interessierte Schüler höherer Schuljahrgänge ansprechen. Neben den Einblicken in die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurde Bastian zudem ein Labor vorgestellt, so dass er auch eine Vorstellung vom praktischen Teil der Erkenntnisgewinnung erhalten hat.

Seite 4 von 10