Zum Thema "Erneuerbare Energien" kommt jedes Jahr das EWE-Energiemobil auf den Schulhof gefahren. Um viel Platz zum Handwerken zu haben, werden zusätzlich zwei Klassenräume in "echte Werkstätten" umfunktioniert. Einen ganzen Vormittag lang können Schülerinnen und Schüler ein Modell, dieses Jahr eine Kurbelleuchte, selber bauen, die in der Lage ist, Bewegungsenergie in Lichtenergie umzuwandeln. Dazu müssen sie Werkstücke nach einer Bauanleitung fertigen, an Geräten zuschneiden, löten, bohren und mit ein wenig Fingerspitzengefühl zusammen schrauben. Dieses Jahr ging es mit der 8a los und die anderen Klassen folgen. Es hat allen viel Spaß gemacht und die Zeit ist im Flug vergangen.

Bio-Exkursion ins Eversten Holz

Noch im Siegestaumel des vorangegangenen WM-Finales fand sich der eN-Kurs Biologie (Ec) am Montagmorgen im Eversten Holz ein. Hier wurden u. a. Bohrkerne in die Erde gerammt, Bodenschichten analysiert, pH-Werte gemessen, Licht- und Temperaturmessungen durchgeführt und krabbelnde Entdeckungen der Bodenfauna gemacht. Zum Glück hatten wir den Vormittag über keinen Regen und konnten so endlich mal praktischen Unterricht außerhalb des Fachraumes durchführen. Eine rundum gelungene Aktion.

Chemiekurs bei BAYER

Berufsorientierungs- und Studien-Exkursion des Chemie eN-Kurses JG 12 der Helene- Lange-Schule vom 02.-04.07. 2014 im BAYER Chemie-Konzern in Leverkusen

Am Mittwoch, den 02.07.2014, fuhr der Chemie eN-Kurs in Begleitung von Frau Haseleu und Herrn Schneider nach Köln, um vertiefende Einblicke in die Berufsvielfalt, ihre Anforderungen und Möglichkeiten im Chemiebereich, sowie in die fachlichen Zusammenhänge der industriellen Chemie durch Umsetzung verschiedener Programme der BAYER AG Leverkusen zu erhalten.

Vortrag Offshorewindparks

Am Donnerstag, den 12. Juni 2014, haben wir von der Arbeitsgemeinschaft „Partnerschaft schafft Energie“ Herrn Bernhard Heidrich eingeladen. Er ist Experte für Raumordnungsfragen im Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems und hat sich bereit erklärt, uns die Prozesse, die zur Genehmigung eines Offshorewindparks führen, zu erläutern. Die Thematik richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, 11 und 12, die bereits durch im Vorfeld erteilten Unterricht für dieses Thema sensibilisiert wurden.

Windenergie vom Schuldach

Dank der Arbeit der Projektgruppe "Partnerschaft schafft Energie - partnership creates power" und unter tatkräftiger Mithilfe unseres Schulassistenten und der Fa. Hausmann, erzeugen wir seit Februar 2014 Windenergie auf unserem Schuldach. Die Kleinwindanlage Black 300 wurde als Langzeitdemonstrationsversuch konzipiert, um die Energieproduktion durch Windkraft durch eigene Messungen nachvollziehen zu können. Vom Parkplatz der Schule ist das Windrad gut zu sehen. Gegenwärtig laufen die ersten Langzeitmessungen. Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft sowie der Klassen 10 und 11 werden im Unterricht Gelegenheit bekommen, die Daten auszuwerten. Die erzeugte Elektroenergie wird in einem Akku gespeichert, langfristig soll daraus eine "Energietankstelle" entstehen, um elektronische Kleingeräte aufzuladen.

Jugend forscht 2014

Erik Bruns, 8a, stellte am 13.2.2014 / 14.2.2014 seine Forschungsergebnisse zum Thema „Hybridisierung von Triopsarten“ auf dem Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ dem Publikum und der Jury in Emden vor. Als Anerkennung für seine Leistungen erhielt Erik ein Jahresabonnement der Zeitschrift „Natur“. „Ich mache mir schon Gedanken darüber, welchen Forschungsschwerpunkt zu den Triops ich im nächsten Jahr vorstellen möchte“, so Erik Bruns. 

Sinnesschule

Der 8. Jahrgang besuchte die Sinnesschule der Universität Oldenburg

Mit Beginn unserer neuen Unterrichtseinheit „Sinne dienen der Wahrnehmung und Orientierung“ in Jahrgang 8 erhielten die SchülerInnen in der Sinnesschule der Universität Oldenburg einen umfassenden Eindruck davon, welche Sinne wir haben und wozu  wir sie nutzen. Anhand ihres Forscherheftes konnten die SchülerInnen die Experimente in den zahlreichen Stationen unter der Anleitung der BiologiestudentInnen durchführen, protokollieren und sich über die fachlichen Hintergründe informieren. Tim aus der 8b gefiel der Dunkeltunnel am Besten: „Es war nicht so einfach für mich, im Dunkeln meinen Weg zu finden und die Gegenstände am Boden und an den Wänden zu ertasten und sie zu erraten. Es war eine gute Erfahrung.“ Auch das Braillealphabet konnten die SchülerInnen kennen lernen und ihre Namen in Blindenschrift mit Stecknadeln auf ein Kissen stecken.

Zweites Treffen der Energiemanager der HLS

Die Schülerinnen des WPK Umweltbildung des 9 Jahrganges hatten die Energiemanager der Jahrgänge 5-8 in den Freizeitraum eingeladen, um sich ein Bild davon zu verschaffen, wie gut denn das Energiesparen an der HLS klappt. Die meisten Vertreter der Klassen konnten berichten, dass das Thema regelmäßig im Klassenrat angesprochen wird und sich viele Schüler der Klasse daran beteiligen, dass unnötiges Licht ausgeschaltet und nur kurz stoßgelüftet wird. Um daran immer erinnert zu werden, erhielten die Energiemanager zwei Schilder für ihre Tür und Fenster im Klassenraum. Weiterhin sollen die Klassen einen Berichtsbogen zum Jahresende ausfüllen, um ihr Energiesparen zu dokumentieren und neue Ideen weiter zu geben. Einige Klassen hatten sich auch am Aufruf beteiligt, ein Logo für die Energiemanager zu entwerfen. Die Entwürfe werden gesichtet und ein gemeinsamer Vorschlag im neuen Jahr vorgestellt. Im Januar werden die Schülerinnen des WPK auch einen Wettbewerb zur energiesparsamsten Klasse ausschreiben. Zu gewinnen sind Geldpreise für die Klassenkasse.

Unsere erste Exkursion führte uns in den Heizungskeller der Helene-Lange-Schule. Der Energieberater Thomas Myslik erklärte das komplizierte Heizungssystem unserer Schule. Deutlich wurde dabei auch, wie ungünstig es ist, im Winter die Räume zu lange mit der Außentür zu lüften. Die dann kalte Luft in der Klasse wird über die Luftrückgewinnung abgesaugt und bringt somit Kälte in das System, das ansonsten die warme, verbrauchte Luft verwendet, um die frische Luft vorzuwärmen. Die SchülerInnen des WPK werden ihr neu erworbenes Wissen am 12.12. beim nächsten Treffen der Energiemanager weitergeben. Bei der zweiten Exkursion ging es nach Osnabrück, um die Ausstellung KonsumPass der Bundesstiftung Umwelt zu besuchen. Dort konnten wir alles über nachhaltigen Konsum erfahren.

Am 20.11.2013 machten wir uns auf dem Weg nach Bremerhaven zu einem Vernetzungstreffen der Aktion Klima! Mobil. Die Helene-Lange-Schule ist seit drei Monaten Teilnehmerin an der bundesweiten Klimainitiative. Dabei werden 500 Schulen Materialien und Unterstützung bereit gestellt, damit die ihre lokalen Klimaschutzprojekte durchführen können. Wir trafen uns um 10 Uhr in einem Tagungsraum im Klimahaus in Bremerhaven. Alle 13 Gruppen haben einen zwei Minuten langen Vortrag über ihre Projekte an ihren Schulen (und anderen Bildungseinrichtungen) gehalten. Jeder beendete seinen Vortrag mit einer Frage, die die anderen Zuhörer mit Inspirationen bzw. Ideen auf Zetteln beantworten konnten. So haben wir gute Antworten bekommen und werden versuchen sie an der HLS umzusetzen. Zum Beispiel fanden wir die Idee toll, an der Schule morgens einmal für ein paar Stunden den gesamten Strom abzustellen, um darauf aufmerksam zu machen, wie abhängig wir davon sind. Diese Aktion läuft schon seit Jahren in Bremerhaven unter dem Titel „Strom aus – Gehirn einschalten.

Seite 6 von 9