Bei uns an der Helene-Lange-Schule ist es möglich, einen Freiwilligendienst im Bereich Sport zu absolvieren. Der Freiwilligendienst dauert ein Schuljahr und dient allgemein zur beruflichen Orientierung und dem Kennenlernen von Berufsfeldern im sozialen Bereich. Außerdem bekommen junge Menschen die Chance, ihre Persönlichkeit und Kompetenzen weiterzuentwickeln. Wenn du sportlich bist, gern mit Kindern arbeiten möchtest und Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln möchtest, bist du an unserer Schule richtig!

Die Aufgaben als FSJlerIn sind u.a.:

  • Unterstützung der Lehrkräfte in den Sport- und Schwimmstunden der Sek.I
  • Betreuung von Schülern mit Handicap
  • Begleitung von Ausflügen und Fahrten
  • Betreuung von Schulmannschaften bei Wettkämpfen
  • Pflege der Sportmaterialien
  • Mitarbeit im Ganztagsbereich (AG-Angebote, Mittagsfreizeiten) und der Schulbibliothek

Bei Interesse und für weitere Informationen melde dich bitte bei

Heiko Schröder-Harenberg ; Fachbereichsleitung Ganztag/Sport
E:Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eindrücke unserer FsJlerin Jela:

Ich heiße Jela Schnabel und bin 19 Jahre alt. Nach meinem Abitur habe ich mich dazu entschieden ein Jahr lang einen Freiwilligendienst im Sport an der Helene-Lange Schule zu absolvieren. Meine Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig. Zum einen unterstütze ich in den Sport- und Schwimmkursen der Klassen 5 bis 10 die Lehrkräfte. Hier darf ich auch nach Absprache mit den Lehrern selber Teile des Unterrichts, wie das Aufwärmen übernehmen. Außerdem leite ich mit jeweils einem weiteren Lehrer die Fußball-AG und die Mittagsfreizeit „Mädchenfußball“. Weiterhin bin ich in den Musikklassen eingesetzt und darf dort Stimmproben mit einzelnen Instrumentengruppen übernehmen. Besonders schön ist auch, dass ich als FSJlerin zu den Sportwettbewerben, zu Klassenausflügen und sogar zu Klassenfahrten mitfahren darf und dort mithelfe. Ein Highlight für mich war die Skifahrt des 6. Jahrgangs in den Harz, die ich begleiten durfte. Auch im Freizeitbereich bin ich eingesetzt und unterstütze die Pädagogischen Mitarbeiterinnen z.B. in den Pausen im Freizeitraum. Hier können die SchülerInnen Gesellschaftsspiele spielen, Hörbücher hören und Bälle für die Tischkicker und den Bolzplatz oder Tischtennisschläger ausleihen.
Zudem erwerbe ich in mehreren Lehrgängen mit anderen FSJlern aus ganz Niedersachsen eine Übungsleiterlizenz.
Alles in allem gibt es sehr viele Bereiche, in denen man wertvolle Eindrücke und Erfahrungen sammeln kann. 

Gleich mehrere SchülerInnen der HLS, aus den Jahrgängen 7-12, sind wegen ihrer sportlichen Leistungen in ihren Vereinen bei der Sportlerwahl 2017 von der NWZ nominiert worden. Mika ist als Nachwuchssportler (Beachvolleyball), Marie ist als Nachwuchssportlerin (Handball), Parishan, Marah, Kara, Caroline und Sophie sind als Team (Fußball) für 2017 nominiert worden. Alle SchülerInnen spielen seit Jahren bei dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in den Schulteams der HLS  mit und haben schon einige Siege auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht. Bis zum 26.03.2018 besteht die Möglichkeit die SchülerInnen bei der Sportlerwahl zu unterstützen. Wir wünschen den SchülerInnen viel Glück bei der Wahl.

Skifreizeit des 7. Jahrgangs

Für eine Woche fuhren 40 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs, begleitet von 2 Schülerinnen des 11. Jahrgangs und mehreren Lehrern nach Matrei in Österreich zum Skifahren. Nach der langen Nachtfahrt im Bus standen wir gleich am ersten Tag auf den Skiern. Dabei war unsere Gruppe bunt durchmischt, von Anfängern bis zu den Profis. Die Anfänger meisterten rutschend ihre ersten Herausforderungen auf knapp 2200m Höhe, während die Fortgeschrittenen das Gebiet rund um den Großglockner erkundeten. Alle haben ihre Fähigkeiten im Skisport deutlich verbessert, sodass wir zum Ende der Fahrt alle gemeinsam viele anspruchsvolle Pisten bewältigen konnten, sogar im nebelbedingten Blindpflug. Auch wenn der ein oder andere krankheitsbedingt ein paar Tage aussetzen musste, war es eine große Freude zu sehen, wie sich alle Schülerinnen und Schüler gegenseitig unterstützten und viel Spaß am Skifahren hatten. Vor der Rückfahrt am Samstag beendeten wir die Fahrt mit der Skitaufe durch die Berggötter, bei der alle Anfänger ihren ganz persönlichen Namen zugewiesen bekamen. Alle kamen nahezu unverletzt und mit vielen neuen Erfahrungen und Erinnerungen wieder nach Hause. Vielen Dank auch an Marie und Freia, die uns tatkräftig in allen Gruppen unterstützten.

Die Kandidaten Marie Steffen und Mika Drantmann stellen sich vor:

Marie Steffen und Mika Drantmann sind Schülerin und Schüler an unserer HLS und kandidieren bei der Sportlerwahl der NWZ Oldenburg in den Bereichen Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler. Wir die Klasse 5b haben Marie Steffen und Mika Drantmann zu uns in den Klassenrat eingeladen. Als Sportklasse wollten wir beide Kandidaten einmal genauer kennenlernen und stellten ihnen viele Fragen zu ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits im Deutschunterricht überlegten wir uns ganz genau, zu welchen Themen wir von den beiden etwas erfahren wollten.

So fragten wir beide beispielsweise, wie sie ausgerechnet zum Handball bzw. zum Volleyball gekommen sind. Marie und Mika informierten uns auch über ihre langen Trainingszeiten und die vielen Erfolge und besonderen Einsätze in Bundesligen und auch bei Auswahlmannschaften. Auch die Frage der Ernährung wurde angesprochen und wir erfuhren, dass Fast-Food nicht unbedingt angesagt ist!!!

Wir alle waren begeistert von ihren Schilderungen und hoffen sehr, dass Marie und Mika eine Chance haben, als Nachwuchssportler/in gewählt zu werden. Wir als Sportklasse werden sie dabei natürlich unterstützen und wählen – die Wahlzettel sind bereits ausgefüllt und abgegeben!!!

Erwähnen möchten wir aber auch, dass weitere SchülerInnen unserer Schule bei der Mannschaftswertung kandidieren – und zwar in der Mannschaftswertung: das Team Krusenbuscher SV, Fußball, C-Juniorinnen! Auch dieser Mannschaft drücken wir bei der Wahl die Daumen!

Emma Erstling, Leonard Lindemann (5b) und Andreas Klein

Beim Bezirksfinale des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ holen die Mädchen der HLS in der jüngsten Wettkampfklasse in der Sportart Volleyball einen erfolgreichen 3. Platz. Die Spielerinnen Johanna Robke, Fanny Cohrs, Hanna Götting und Julienne Monden gewinnen in der Vorrunde gegen das Gymnasium aus Emden und spielen im Halbfinale gegen die späteren Turniersiegerinnen aus Lingen. Das Spiel war toll anzusehen und ging 25:8 und 25:17 für Lingen aus. Wir traten mit 4 Spielerinnen an. Leider konnte unser Neuzugang Stella Lauenburg verletzungsbedingt nicht mitspielen. 

Wir wünschen uns noch mehr volleyballbegeisterte Schülerinnen und Schüler in unserer AG, um unsere Jungen- und Mädchenteams im nächsten Halbjahr weiter zu verstärken. 

Und wir hatten doch Schnee!

Sportprojekt „Wintersport im Harz – Skilanglaufen in Schierke“:

Mit 30 Schülerinnen und Schülern waren wir wieder im Rahmen der Kompakt- AG „Wintersport im Harz“ im schönen Schierke am Fuße des Brockens. Am Dienstag, dem 16. Januar 2018 starteten wir mit dem Bus und waren vorsichtig optimistisch, dass wir genug Schnee zum Skilanglaufen vorfinden würden! Und wir sollten Glück haben – als wir den Hochharz erreichten, schneite es und es gab sehr viel Schnee.

So begaben wir uns gleich am Mittwoch in die Loipe und starteten unseren Skilanglaufkurs. Die Sportgruppe erwies sich als sehr talentiert – so konnten wir an diesem Tag am Vor- und am Nachmittag zwei sehr intensive Touren unternehmen. Alle Schülerinnen und Schüler setzten recht schnell die Grundtechniken des Skilanglaufens um und es bereitete allen sehr viel Spaß!

Das gilt ganz besonders den längeren Abfahrten, die von allen bereits mit ziemlichem Tempo und Sicherheit gefahren wurden. Auch schwierige Kurven wurden von einigen mit Erfolg gemeistert. Und wenn es auch mal zu kleineren Stürzen kam, so rappelten sich alle wieder auf und es ging gleich weiter!

Die Schneebedingungen waren sehr gut – es schneite fast durchgehend und wir waren allein im Wald! So konnten wir bei den beschriebenen Abfahrten auch zum Teil in den Einzelloipen fahren, ohne dass uns Skifahrer entgegen kamen!

Dieser Skitag wurde dann durch eine freiwillige „Ski-Nachtwanderung“ abgerundet. In ganz besonderer Nachtatmosphäre fuhren wir mit zehn Schülerinnen und Schülern 3 Kilometer durch den Wald – alle waren beeindruckt von diesem Erlebnis.

„Friederike“ war nun auch dabei!

Aber leider kündigte sich bereits am Dienstag ein Sturmtief an – Donnerstag war der Orkan „Friederike“ vorausgesagt und so war es klar, dass wir am Folgetag natürlich aus Sicherheitsgründen nicht in den Wald konnten. Mit großem Bedauern mussten wir am Donnerstagvormittag die Skiausrüstung wieder abgeben.

Aber wir hatten eine tolle Alternative im Angebot: Es sollte zur gerade eröffneten Schlittschuh- Arena direkt in Schierke gehen! Allerdings kam uns „Friederike“ wieder dazwischen. Die Arena wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen!!!

Wir veranstalteten daraufhin spontan einen ganz besonderen Wettbewerb: Irene erklärte, dass jedes Zimmer einen Schneemann in „Schultergröße“ bauen musste! Und gleich ging es los – alle waren aktiv dabei und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Mit sehr viel Kreativität präsentierten die Gruppen am Ende ihre Schneemänner! Und zur Belohnung gab es dann in der Jugendherberge für alle ein leckeres Eis!

Am Nachmittag ging es dann richtig los mit dem Sturm – Die Baumgipfel kamen schwer ins Schwanken und der Schnee wurde durch die Luft gewirbelt. Ein Feuerwehrwagen raste mit Blaulicht die Straße zum Brocken hoch! Dort oben herrschte eine Windgeschwindigkeit von 200 km/h. Aber wir waren sicher in der Jugendherberge aufgehoben und setzten keinen Fuß nach draußen.

Der geplante Orientierungslauf im Wald wurde am Nachmittag spontan in das Gebäude verlegt – und das klappte ganz hervorragend. Zum Glück hatten wir auch noch die Sporthalle und so konnte Jela hier später auch noch ein kleines Fußballturnier anbieten.

Insgesamt war diese Sport- Projektfahrt wieder sehr erfolgreich und alle waren froh darüber, dass erste Erfahrungen mit dem Skilanglaufen vermittelt werden konnten.

Sehr spannend war dann am Freitag unsere Rückreise, denn „Friederike“ hatte ganz besonders im Harz ihre Spuren hinterlassen. Durch den Orkan wurden viele Bäume entwurzelt, so dass unser Busfahrer am Morgen erst mit großer Verspätung Schierke erreichte. Dann ging es aber endlich doch los – und wir fuhren an vielen geräumten Hindernissen auf den Straßen vorbei und mussten den einen oder anderen Umweg nehmen.

Am Nachmittag erreichten wir dann schließlich die HLS und eine schöne und erlebnisreiche Woche lag hinter uns!!! Ein besonderer Dank gilt Jela, Mira und Irene – erst durch ihre Unterstützung ließ sich diese Unternehmung realisieren.

Andreas Klein

Oldenburg, 20.Januar 2018

Seit dem 28.11.2017 gibt es nun auch einen Komposter in unserem Schulgarten! Mit der tatkräftigen Unterstützung von Herrn Myslik vom Oldenburger BUND haben die SchülerInnen der Garten-AG einen Lernkomposter aus Holz gebaut, der dabei helfen wird, im Garten mit Stoffkreisläufen zu arbeiten. Weil es draußen in Strömen regnete, wurde die Arbeit nicht im Garten, sondern in einem Werkraum der Schule verrichtet. Alle Teilnehmer der Garten-AG haben mit vereinten Kräften geschraubt und gehämmert, so dass der Komposter schneller fertiggestellt war, als wir dachten. Durch ein Sichtfenster lässt sich der Verrottungsprozess der Gartenabfälle das ganze Jahr über beobachten, so dass der etwas abstrakte Begriff „Stoffkreislauf“ mit konkreten Bildern verbunden und erfahrbar wird. Durch die Informationen und bildhafte Veranschaulichung von Herrn Myslik wurde den SchülerInnen der Garten-AG zum ersten Mal richtig bewusst, wie wertvoll die Gartenabfälle für ökologisches Gärtnern eigentlich sind – und wie wichtig es ist, diese zu haben und zu verwerten. Denn andernfalls müssten wir zur Versorgung unserer Garten- und Nutzpflanzen mit Nährstoffen zusätzliche Maßnahmen ergreifen, z.B.  die Verwendung von Pflanzenerde, die in den meisten Fällen mit viel Torf angereichert ist, für den wichtige Moorgebiete zerstört wurden. Wir möchten unseren Garten aber torffrei bewirtschaften und dafür ist mit unserem neuen Komposter nun eine wichtige Grundlage geschaffen! Vielen Dank an die Bingo!-Stiftung, die uns das Baumaterial gestellt hat! Und auch und besonders ein großes Dankeschön an Herrn Myslik und den BUND für die Informationen, die Vorbereitungen, die Anleitungen und – nicht zuletzt! – für die tollen Gartenbücher, mit deren Hilfe wir in der Wintersaison viele Ideen für den kommenden Frühling entwickeln werden! Weitere Informationen zum torffreien Gärtnern unter: www.torffreileben.de.

 

Am 08.12.17 fand das Jugend trainiert für Olympia Turnier im Basketball bei uns in der Sporthalle statt. Dieses Jahr konnten wir mit drei Teams antreten, den erfahrenen Jungs in der Wettkampfklasse II + III sowie den noch turnierunerfahrenen Mädchen der Wettkampfklasse III. Leider verloren die Mädchen ihre beiden Spiele gegen eine starke Konkurrenz. Obwohl die Enttäuschung groß war, konnten viele Erfahrungen gesammelt werden, die uns hoffentlich im nächsten Jahr helfen werden.  Die jüngeren Jungs verloren ihr erstes Spiel gegen die IGS Flötenteich, konnten sich aber in einem spannenden zweiten Spiel knapp den Sieg (26:25) und somit den 2. Platz sichern. Bei den älteren Jungs gewannen die HLS und die Liebfrauenschule souverän ihre ersten beiden Spiele. In einem heiß umkämpften und körperlich intensiven Spiel, ging es zwischen der HLS und der LFS um den Gruppensieg der WK II. Mit einem Buzzerbeater gewann die LFS das Spiel buchstäblich in letzter Sekunde und sicherte sich so den Gruppensieg. Die Enttäuschung war riesig. Dennoch können wir auf ein erfolgreiches Turnier mit zwei 2. Plätzen und einem 3. Platz zurückblicken. 

Mit einem starken Team ging es dieses Jahr zum Jugend trainiert für Olympia Turnier im Handball der Mädchen. So konnten wir uns in der ersten Runde souverän in Oldenburg durchsetzen und wurden zum Kreisgruppenentscheid nach Wildeshausen eingeladen. Leider verletzte sich eine unserer Spielerinnen, sodass wir mit einem leicht geschwächten Team anreisen mussten. Das erste Spiel gegen das Gymnasium Wildeshausen war denkbar knapp und entschied sich erst in den letzten Minuten zugunsten der Wildeshausener. Die Enttäuschung der Mädels war groß und so ging es leider mit hängenden Schultern in das zweite Spiel gegen Delmenhorst. Dieses Spiel verlor man ebenfalls sehr knapp (12:11), sodass am Ende leider nur ein dritter Platz in der zweiten Runde erreicht wurde. 

Am 5.12.2017 fuhren wir mit 17 Jugendlichen zur IGS Flötenteich. Viele der Gruppe üben einmal die Woche in der Schul-AG Volleyball und sind erst seit den Sommerferien dabei. Mit drei Teams gingen wir an den Start. Zwei Teams der Jungen und ein Mädchenteam. Im Bereich Volleyball herrscht im Jungenbereich in Oldenburg große Konkurrenz. So wussten wir vorher schon, dass wir unsere volleyballerischen Erfahrungen verbessern können, aber gegen Jugendliche, die fast alle im Verein seit Jahren trainieren, natürlich unterlegen sein werden. Dennoch erreichten wir viele Punkte und am Ende mit beiden Teams den Platz drei. Die Mädchen der Helene-Lange-Schule hatten die Nase vorn und konnten souverän gegen das Team der IGS Flötenteich gewinnen. Sie sind dadurch eine Runde weiter und werden im Bezirksentscheid Anfang Februar 2018, vermutlich wieder in Oldenburg, antreten. Er war ein schöner Tag und danke für die Unterstützung von Milena, Jela und Frau Schmeling beim Turnier.

Obere Reihe:

Tom, Joel, Lukas, Jannis, Dominik, Titus, Yousif, Alan, Sidar

Untere Reihe: 

Josef, Hanno, Hanna, Fanny, Stella, Julienne, Johanna

Seite 1 von 9

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Öffnungszeiten:
    • Mo-Do 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
    • Fr. 8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr
  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de