Die Klassen des 5. und 6. Jahrgangs der Helene Lange Schule durften im März an der EWE-Rowing-Challenge 2019 teilnehmen. In diesem Jahr machten über 2800 teilnehmende Schüler*innen aus Aurich, Norden, Emden, Leer, Lingen, Otterndorf und Oldenburg diese Veranstaltung zu einem der größten Wettkämpfe Deutschlands auf dem Ruderergometern.

Mit strahlenden Gesichtern nahmen die Schüler*innen der 5b nun ihre Medaillen für den 3. Platz der Gesamtwertung im 5. Jahrgang entgegen. Dank lautstarker Anfeuerung und gegenseitiger Unterstützung konnten sie eine Zeit von 1:11,2 min über eine Distanz von 250m erzielen. Nur 1,2 Sekunden trennten sie damit vom ersten Platz. 

Stellvertretend für den Veranstalter Regattaverband Ems-Jade-Weser gratulierte HLS Referendar Steffen Oldewurtel den Schüler*innen und überreichte als weitere Belohnung für die tolle Gemeinschaftsleistung kleine Präsente in Form von Trinkflaschen und Frisbees. 

Weitere Informationen unter: www.rowing-challenge.de

 

Skifahrt des 7. Jahrgangs

Vom 22. Februar bis zum 2. März fuhren 42 Schüler und Schülerinnen aus dem 7. Jahrgang, fünf Lehrer, zwei externe Skilehrer und zwei Schülerinnen aus dem 12. Jahrgang mit auf die Skifreizeit nach Matrei in Österreich. Nach einer Nachtfahrt und einem ausgiebigen Frühstück standen die Schüler und Lehrer auch schon ab 12 Uhr auf den Skiern. Die Anfänger übten erstmal auf einem kleinen Hügel am Anfang einer Piste auf 2146 Metern Höhe. Es war toll zu beobachten, wie schnell sie Fortschritte machten und erste Kurven drehten. Die Profis erkundeten unter Anleitung bereits auf Skiern das Gebiet. Ein Schüler fuhr wegen einer körperlichen Einschränkung auf einem Monoski und wir waren von seiner Leistung sehr beeindruckt. Bei einem Monoski sitzt man in einem Sitz, der auf einem Ski befestigt ist und den man durch Gewichtsverlagerung und mithilfe von zwei durch die Hände gehaltenen Miniskiern fährt.

Sechs Tage lang hatten wir gutes Wetter. Am letzten Tag überraschten uns Schneeflocken, als die Schüler und Schülerinnen mit den Lehrerinnen und Lehrern das erste Mal gemeinsam die Talabfahrt fuhren. Zuvor am Donnerstagabend wurde eine Skitaufe mit den Anfängern durchgeführt. Jeder Anfänger musste von einem umgedrehten, schräg aufgestellten Ski mit einem Strohhalm eine Zauber-Flüssigkeit trinken. Wer das überstand, bekam danach eine Urkunde mit seinem oder ihrem persönlichen Skitaufnamen. Es gab keine Verletzungen beim Skifahren, so dass alle unversehrt wieder zurückkamen.

Wir hatten viel Spaß bei dieser Skifahrt und würden gerne nächstes Jahr wieder fahren.

Ida und Neele (7. Jahrgang)

Am Dienstag, 05.02.2019 gewann die Schulfußballmannschaft des 6. Jahrgangs unter der Leitung von Gregor Jaromin den sogenannten Lavgash-Cup und setzte sich gegen alle Oldenburger IGSen sowie die IGS in Wardenburg in der Halle der IGS Kreyenbrück durch. Der Pokal wurde nach einem Schüler der IGS Kreyenbrück benannt, der kürzlich nach langer Krankheit verstorben ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und starken Gegnern hing es im letzten Spiel davon ab, ob die Mannschaft der IGS Kreyenbrück ihr letztes Spiel gewinnt, welches sie dann aber in der letzten Spielminute gegen die IGS Flötenteich verloren. Der Turniersieg wurde also sehr dramatisch erreicht, sodass die Euphorie nach Abpfiff nicht mehr zu zügeln war.
Der 5. Jahrgang erreichte den 2. Platz in ihrer Altersklasse und ist sehr glücklich über die starke Leistung, welche mit vielen schönen Toren gekrönt wurde.

Skilanglaufen in Schierke - Optimale Schneebedingungen in der Loipe:

Mit 25 Schülerinnen und Schülern waren wir wieder im Rahmen der Kompakt-AG „Wintersport im Harz“ in Schierke am Fuße des Brockens – diesmal bestand die Gruppe ausschließlich aus der Sportklasse 6b. Am Dienstag (22. Januar 2019) ging es los und wir waren gespannt, ob wir wohl genug Schnee zum Skilanglaufen vorfinden würden! Und wir sollten auch in diesem Jahr Glück haben – als Wernigerode hinter uns lag und eine Höhe von 600 Metern mit dem Bus erreicht hatten, begrüßte uns eine herrliche Winterlandschaft!

Nach unserer Ankunft in der Jugendherberge erkundeten wir auch bald den unmittelbar angrenzenden Wald und den Ortskern des Winterortes Schierke, um dann die Skiausrüstung auszuleihen!

Noch am Abend gab es die erste Lerneinheit im Seminarraum – hier thematisierten wir die „FIS Verhaltensregeln für Skilangläufer“! Denn schließlich wollten wir uns ja in der Loipe korrekt verhalten. Danach ging es dann in die Sporthalle. Hier bereiteten wir und auf die erste Prüfung vor: Alle mussten das richtige Einsteigen in die Skibindungen lernen und mindestens fünfmal vorführen! 

Am nächsten Morgen begann dann unser Skilanglaufkurs. Die Sportklasse erwies sich als sehr talentiert – so konnten wir an diesem Tag am Vor- und am Nachmittag zwei sehr intensive Touren unternehmen. Alle Schülerinnen und Schüler setzten sehr schnell die Grundtechniken des Skilanglaufens um und es bereitete allen sehr viel Spaß! Der „Trockenkurs“ in Oldenburg erwies sich als sehr gute Vorbereitung!

Ganz besonders motiviert meisterten alle die längeren Abfahrten, die von der Klasse bereits mit ziemlichem Tempo und Sicherheit gefahren wurden. Von dem langen Anstieg waren die Schülerinnen und Schüler allerdings nicht so sehr begeistert - aber das gehört nun einmal dazu! Auch schwierige Stellen in der Loipe wurden von einigen mit Erfolg befahren. Und wenn es auch mal zu kleineren Stürzen kam, so rappelten sich alle wieder auf! Nur ein Schüler verletzte sich leicht, aber auch für ihn ging es dann in der Loipe weiter! Die Schneebedingungen waren sehr gut – es schneite am zweiten Tag durchgehend und die Stimmung im Wald war einfach ganz besonders! Dieser erste Skitag wurde dann durch eine freiwillige „Ski-Nachtwanderung“ abgerundet. In ganz besonderer Nachtatmosphäre fuhren wir mit zwölf Schülerinnen und Schülern durch den Wald – alle waren beeindruckt von diesem Erlebnis. 

Am Nachmittag des zweiten Skitags stand ein Orientierungslauf auf dem Programm. In Kleingruppen mussten die Schülerinnen und Schüler mit den Skiern zu 8 Stationen laufen und knifflige Fragen beantworten!

Am letzten Abend wurde dann noch in der in der Jugendherberge gebowlt! Das war ein schöner sportlicher Abschluss! Insgesamt war diese Sport- Projektfahrt wieder sehr erfolgreich - alle haben das Skilanglaufen gelernt!!!

Ein besonderer Dank gilt Mira Groenewold (Schülerin der Klasse 10d), Manuela Claßen, Sonja Boeckmann und Irene Schlotmann! 

Andreas Klein

Oldenburg, 25.Januar 2019

 

 

In der Helene-Lange-Schule haben Kinder Zirkuskunststücke vorgestellt. Von Akrobaten über Tänzer, bis hin zu Stelzenläufern, konnten die Zuschauer jede Menge Tänze und akrobatische Nummern sehen. Die Zirkus-AG aus dem 6. Jahrgang sowie die 5b haben ihre Kunststücke selber erschaffen und geprobt. Bei den Vorstellungen am Dienstag und am Mittwoch waren alle möglichen Zuschauerplätze besetzt . Die Zirkusvorführung war ein großer Erfolg. Am Mittwoch hat die Schulleiterin Frau Steffen eine kleine Rede gehalten. Die Zuschauer applaudierten mit großer Begeisterung. Sie haben bei der Vorführung viel Spaß gehabt. In Hüten wurden an beiden Aufführtagen Spenden für neue Requisiten gesammelt. 

Text von Merle Schröder, Junis Kromminga , Ella Dannemann der 5b

Ski Exkursion des 12. Jahrgangs

Am Freitagnachmittag, den 11.1. sind wir mit 45 Schüler/Innen aus den Sport eN- und gN- Kursen und fünf Lehrer*innen Richtung Goldeck in Kärnten (Österreich) gefahren. Nach einer mehr oder weniger schlafreichen Fahrt kamen wir morgens in unserer Unterkunft, der Pension Andrea, an. Im Anschluss an ein stärkendes Frühstück und die Skiausleihe wurden die Pisten von dem Lehrerteam und den fortgeschrittenen Skifahrer*innen erkundet und als gut befahrbar bewertet.

Der folgende Tag war vermutlich für viele der aufregendste: Die meisten standen zum ersten Mal auf Skiern und gaben ihr Bestes, um auch auf ihnen zu bleiben. Der Skitag klang natürlich mit Après-Ski in unserer Unterkunft aus, doch nach den anstrengenden Tagen auf der Piste war immer spätestens um Mitternacht Schluss, da jeder erholsamen Schlaf benötigte.

Schon am zweiten Tag wagten viele Skineulinge den großen Schritt auf die rote Piste zu den Sesselliften, sodass ein gemeinsames Mittagessen auf der Zwergenhütte möglich war. Unglücklicherweise verletzten sich zwei Schülerinnen und Herr Schneider am Tag darauf, was zum großen Bedauern eine frühzeitige Abreise zur Folge hatte.

Trotz dieser Ereignisse machten wir das Beste daraus und erlebten tolle Skitage. Einige Highlights, z.B. das Synchronfahren der Fortgeschrittenen in einer 8er Formation, das Vorfahren als Leistungstest vor den Lehrer*innen, sowie das tägliche Aufwärmen der Sport LK ́ler prägten unsere Fahrt. Während der Grundkurs abends eher ein kurzes, entspanntes„Lernprogramm“ absolvierte, bestritten die Schüler*innen des LKs noch einige Theorieeinheiten mit Herrn Burchards.

Der mit Abstand schönste Tag und ein super Ausklang war der allerletzte Skitag am Freitag. Am Morgen herrschte noch keine besonders gute Stimmung, es überwog das Bedauern über die bevorstehende Abreise. Zudem sah man von unserer Pension aus nur tiefhängende Wolken statt der Berge. Keiner hatte mit dem „Winterwonderland“ gerechnet, welches uns während des Hochgondelns erwartete. Auf den Pisten lag zu unserer großen Freude ca. ein halber Meter Neuschnee. Dieser bereitete einigen von uns Schwierigkeiten und sorgte für brennende Oberschenkel, aber auch für viel Spaß und legendäre Stürze. Traditionell fand zum Abschluss die „Skitaufe“ statt: Ein Parcours inklusive Schneeballschlacht auf der Piste und eine feierliche und kreative Namensgebung am Abend. Getauft wurden Österreichs Next Topmodel, die Schneeballerina, die Pistensau und so weiter.

Nach diesem tollen Abschlusstag verlief die Rückreise problemlos. Am späten Samstagabend kehrten wir mit lauter schönen Eindrücken und neuen Erfahrungen in die Heimat zurück. Vermutlich war wohl jeder froh, nach der langen Reise wieder im eigenen Bett schlafen zu können. Im Nachhinein war es für viele Schüler*innen die beste Schulfahrt, ganz unter demMotto „Ich fühl mich disco“.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Lehrer*innen, auch, weil sie u. a. das späte Rudelsingen mit Bravour ertragen haben und vor allen Dingen, weil sie uns eine wunderschöne Skiexkursion ermöglichten!

Am Mittwoch, 17.10.18 gewann die überragende Mannschaft der Wettkampfklasse 2 der Helene Lange Schule  den Nachwuchsförderwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Fußball gegen acht Oldenburger Schulen. Aus einem nervösen, aber gelungenen 6:2-Debut gegen das AGO wurde eine volle Punkteausbeute und somit der Gruppensieg gegen die Paulusschule (3:0) und die OBS Ofenerdiek (8:0) gefeiert. Im darauffolgenden Halbfinale siegte die motivierte Truppe der HLS gegen eine starke Mannschaft der IGS Kreyenbrück (2:0) und gewann dann das Finale gegen die IGS Flötenteich ebenfalls mit 2:0, nachdem es lange nach einem Remis aussah. Die Mannschaft zieht somit in den Kreisgruppenentscheid ein und kann die Schule sowie die Stadt Oldenburg nun gegen überregionale Teams vertreten. 

Doppeltes Jubiläum beim 30. Schülermarathonlauf in Berlin:

Am 15. September 2018 beteiligte sich die HLS erneut am Mini-Marathon in Berlin. 15 Schülerinnen und Schüler starteten beim diesjährigen Jubiläums- Schülerlauf. Seit 30 Jahren wird dieser Schülermarathon gemeinsam zum großen Berlinmarathon ausgetragen, der am darauf folgenden Sonntagmorgen gestartet wird. Und diesmal waren über 10.000 SportlerInnen dabei! Die HLS beteiligt sich seit 1998 regelmäßig an Deutschlands größtem Schülerlauf. 

Die SchülerInnen laufen die letzten 4,195 Kilometer auf der Originalstrecke und absolvieren somit mit ihren 10er Teams in der Addition die Gesamtstrecke von 42,195 Kilometern. So lässt sich das Mannschaftsergebnis mit den Einzelläufern der Marathonstrecke vergleichen! 

Das Team der HLS schaffte in diesem Jahr eine Zeit von 03:24:20 Stunden und lag am Ende dann doch „knapp“ hinter der Weltrekordzeit vom Kenianer Eliud Kipchoge mit 02:01:39 Stunden!!!

Der Start erfolgte am Potsdamer Platz und die Laufstrecke führte direkt durch das Brandenburger Tor. Die Laufgruppe der HLS des 9ten Jahrgangs hatte sich im Rahmen einer Sport-AG langfristig auf diesen Lauf gut vorbereitet. 

Mit dem sportlichen Erfolg waren am Ende alle TeilnehmerInnen der HLS sehr zufrieden! Bei den Jungen lief Dominic Meyer (00:18:40 Std.) die beste Zeit, nach ihm kamen Torge Reinert und Julius Hake ins Ziel. Das schnellste Mädchen war Ida Stubbe (00:22:26 Std.) – ihr folgte nur ganz knapp Hanna von Engelmann. 

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren wieder ausgesprochen motiviert und nach dem Lauf absolut begeistert! Es war ein unbeschreibliches Gefühl, entlang der blauen Marathonmarkierung zu laufen und durch die ständigen Anfeuerungen und dem Applaus des Publikums getragen zu werden! Und ganz besonders war natürlich das Durchlaufen des Brandenburger Tores!

Am frühen Samstagmorgen stand außerdem wieder der Start beim Frühstückslauf an! Dies war erneut eine besondere sportliche Herausforderung! Da ging es schon mit viel Begeisterung über sechs Kilometer vom Schloss Charlottenburg durch das Marathontor direkt ins Olympiastadion – das war genau die richtige Einstimmung für den Minimarathon am Nachmittag!

Andreas Klein, 17.9.2018

Spardalauf 2017

Trotz des Regenwetters nahmen am Samstag, den 09.09.17, über 70 Schüler/innen unserer Schule am Spardalauf im Stadtteil Kreyenbrück teil und trugen dazu bei, Geld in ihre Klassenkassen „zu erlaufen“. Für jeweils 30 startende Schüler/innen gab es von der Spardabank eine 300€-Laufprämie. Es ging über eine Strecke von 1,3km, 5km und 10km. Alle Ergebnisse sind auf www.runfun-ol.de einzusehen.

Am Mittwoch, den 22.11.2017 nahm die HLS an einem Handballtunier für Mädchen, im Rahmen der Frauenhandball WM, teil. Dieses Turnier wurde von Herrn Dürselen (Stellvertretender Vorsitzender Jugend Handballregion Oldenburg) in der Sporthalle Brandsweg in Eversten organisiert. Unter den sechs teilnehmenden Schulen waren neben der HLS das GAG, das NGO, das AGO, die Cäci sowie das GEO. Jeder Mannschaft wurde ein Land der Handballweltmeisterschaft zugeteilt. Unsere Schule durfte das Land Japan vertreten. Insgesamt bestand das Turnier aus 15 Spielen, wobei jede Schule fünf Spiele, die jeweils eine Spieldauer von 13 Minuten hatten, spielte.  Unsere Mädchen der Altersklasse 2004, 2005 und 2006 konnten die ersten beiden Spiele für sich entscheiden. Danach gab es leider zwei Niederlagen gegen die beiden Teams, die zum Schluss auch im Finale standen. Das letzte Spiel konnten die HLS Mädchen deutlich für sich entscheiden.

Cäci : HLS 7:8 

HLS : AGO 9:5

NGO : HLS. 11:9

GAG : HLS. 7:4

HLS : GEO. 8:0

Die Helene-Lange-Schule erreichte somit verdient den 3. Platz und gewann einen Pokal und einen Handball. Den 1. Platz belegte das NGO.

Interview einer Spielerin des NGOs

Muskan: Spielst du in einem Verein Handball?
Marie: Ja, ich spiele beim VfL Oldenburg.

Derija: Wie findest du die Leistung deines Teams bei dem Tunier?
Marie: Insgesamt relativ gut, aber wir hätten mehr auf Tempo spielen können. 

Muskan: Findest du, dass bisher fair gespielt wurde?
Marie: Ja, wir auf dem Feld schon aber die Schiedsrichter waren nicht immer fair. 

Derija: Was sollte man deiner Meinung nach für diesen Sport können?
Marie: Man sollte auf jedem Fall im Team spielen können und nicht als Einzelgänger versuchen alle Tore alleine zu machen. Außerdem sollte man gut werfen und fangen können, aber selbst wenn nicht, kann man dies auch im Verein lernen.

Von Muskan & Derija

Seite 1 von 10