Mit einem starken Team ging es dieses Jahr zum Jugend trainiert für Olympia Turnier im Handball der Mädchen. So konnten wir uns in der ersten Runde souverän in Oldenburg durchsetzen und wurden zum Kreisgruppenentscheid nach Wildeshausen eingeladen. Leider verletzte sich eine unserer Spielerinnen, sodass wir mit einem leicht geschwächten Team anreisen mussten. Das erste Spiel gegen das Gymnasium Wildeshausen war denkbar knapp und entschied sich erst in den letzten Minuten zugunsten der Wildeshausener. Die Enttäuschung der Mädels war groß und so ging es leider mit hängenden Schultern in das zweite Spiel gegen Delmenhorst. Dieses Spiel verlor man ebenfalls sehr knapp (12:11), sodass am Ende leider nur ein dritter Platz in der zweiten Runde erreicht wurde. 

Am 08.12.17 fand das Jugend trainiert für Olympia Turnier im Basketball bei uns in der Sporthalle statt. Dieses Jahr konnten wir mit drei Teams antreten, den erfahrenen Jungs in der Wettkampfklasse II + III sowie den noch turnierunerfahrenen Mädchen der Wettkampfklasse III. Leider verloren die Mädchen ihre beiden Spiele gegen eine starke Konkurrenz. Obwohl die Enttäuschung groß war, konnten viele Erfahrungen gesammelt werden, die uns hoffentlich im nächsten Jahr helfen werden.  Die jüngeren Jungs verloren ihr erstes Spiel gegen die IGS Flötenteich, konnten sich aber in einem spannenden zweiten Spiel knapp den Sieg (26:25) und somit den 2. Platz sichern. Bei den älteren Jungs gewannen die HLS und die Liebfrauenschule souverän ihre ersten beiden Spiele. In einem heiß umkämpften und körperlich intensiven Spiel, ging es zwischen der HLS und der LFS um den Gruppensieg der WK II. Mit einem Buzzerbeater gewann die LFS das Spiel buchstäblich in letzter Sekunde und sicherte sich so den Gruppensieg. Die Enttäuschung war riesig. Dennoch können wir auf ein erfolgreiches Turnier mit zwei 2. Plätzen und einem 3. Platz zurückblicken. 

Und wir hatten doch Schnee!

Sportprojekt „Wintersport im Harz – Skilanglaufen in Schierke“:

Mit 30 Schülerinnen und Schülern waren wir wieder im Rahmen der Kompakt- AG „Wintersport im Harz“ im schönen Schierke am Fuße des Brockens. Am Dienstag, dem 16. Januar 2018 starteten wir mit dem Bus und waren vorsichtig optimistisch, dass wir genug Schnee zum Skilanglaufen vorfinden würden! Und wir sollten Glück haben – als wir den Hochharz erreichten, schneite es und es gab sehr viel Schnee.

So begaben wir uns gleich am Mittwoch in die Loipe und starteten unseren Skilanglaufkurs. Die Sportgruppe erwies sich als sehr talentiert – so konnten wir an diesem Tag am Vor- und am Nachmittag zwei sehr intensive Touren unternehmen. Alle Schülerinnen und Schüler setzten recht schnell die Grundtechniken des Skilanglaufens um und es bereitete allen sehr viel Spaß!

Das gilt ganz besonders den längeren Abfahrten, die von allen bereits mit ziemlichem Tempo und Sicherheit gefahren wurden. Auch schwierige Kurven wurden von einigen mit Erfolg gemeistert. Und wenn es auch mal zu kleineren Stürzen kam, so rappelten sich alle wieder auf und es ging gleich weiter!

Die Schneebedingungen waren sehr gut – es schneite fast durchgehend und wir waren allein im Wald! So konnten wir bei den beschriebenen Abfahrten auch zum Teil in den Einzelloipen fahren, ohne dass uns Skifahrer entgegen kamen!

Dieser Skitag wurde dann durch eine freiwillige „Ski-Nachtwanderung“ abgerundet. In ganz besonderer Nachtatmosphäre fuhren wir mit zehn Schülerinnen und Schülern 3 Kilometer durch den Wald – alle waren beeindruckt von diesem Erlebnis.

„Friederike“ war nun auch dabei!

Aber leider kündigte sich bereits am Dienstag ein Sturmtief an – Donnerstag war der Orkan „Friederike“ vorausgesagt und so war es klar, dass wir am Folgetag natürlich aus Sicherheitsgründen nicht in den Wald konnten. Mit großem Bedauern mussten wir am Donnerstagvormittag die Skiausrüstung wieder abgeben.

Aber wir hatten eine tolle Alternative im Angebot: Es sollte zur gerade eröffneten Schlittschuh- Arena direkt in Schierke gehen! Allerdings kam uns „Friederike“ wieder dazwischen. Die Arena wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen!!!

Wir veranstalteten daraufhin spontan einen ganz besonderen Wettbewerb: Irene erklärte, dass jedes Zimmer einen Schneemann in „Schultergröße“ bauen musste! Und gleich ging es los – alle waren aktiv dabei und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Mit sehr viel Kreativität präsentierten die Gruppen am Ende ihre Schneemänner! Und zur Belohnung gab es dann in der Jugendherberge für alle ein leckeres Eis!

Am Nachmittag ging es dann richtig los mit dem Sturm – Die Baumgipfel kamen schwer ins Schwanken und der Schnee wurde durch die Luft gewirbelt. Ein Feuerwehrwagen raste mit Blaulicht die Straße zum Brocken hoch! Dort oben herrschte eine Windgeschwindigkeit von 200 km/h. Aber wir waren sicher in der Jugendherberge aufgehoben und setzten keinen Fuß nach draußen.

Der geplante Orientierungslauf im Wald wurde am Nachmittag spontan in das Gebäude verlegt – und das klappte ganz hervorragend. Zum Glück hatten wir auch noch die Sporthalle und so konnte Jela hier später auch noch ein kleines Fußballturnier anbieten.

Insgesamt war diese Sport- Projektfahrt wieder sehr erfolgreich und alle waren froh darüber, dass erste Erfahrungen mit dem Skilanglaufen vermittelt werden konnten.

Sehr spannend war dann am Freitag unsere Rückreise, denn „Friederike“ hatte ganz besonders im Harz ihre Spuren hinterlassen. Durch den Orkan wurden viele Bäume entwurzelt, so dass unser Busfahrer am Morgen erst mit großer Verspätung Schierke erreichte. Dann ging es aber endlich doch los – und wir fuhren an vielen geräumten Hindernissen auf den Straßen vorbei und mussten den einen oder anderen Umweg nehmen.

Am Nachmittag erreichten wir dann schließlich die HLS und eine schöne und erlebnisreiche Woche lag hinter uns!!! Ein besonderer Dank gilt Jela, Mira und Irene – erst durch ihre Unterstützung ließ sich diese Unternehmung realisieren.

Andreas Klein

Oldenburg, 20.Januar 2018

Beim Bezirksfinale des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ holen die Mädchen der HLS in der jüngsten Wettkampfklasse in der Sportart Volleyball einen erfolgreichen 3. Platz. Die Spielerinnen Johanna Robke, Fanny Cohrs, Hanna Götting und Julienne Monden gewinnen in der Vorrunde gegen das Gymnasium aus Emden und spielen im Halbfinale gegen die späteren Turniersiegerinnen aus Lingen. Das Spiel war toll anzusehen und ging 25:8 und 25:17 für Lingen aus. Wir traten mit 4 Spielerinnen an. Leider konnte unser Neuzugang Stella Lauenburg verletzungsbedingt nicht mitspielen. 

Wir wünschen uns noch mehr volleyballbegeisterte Schülerinnen und Schüler in unserer AG, um unsere Jungen- und Mädchenteams im nächsten Halbjahr weiter zu verstärken. 

Die Kandidaten Marie Steffen und Mika Drantmann stellen sich vor:

Marie Steffen und Mika Drantmann sind Schülerin und Schüler an unserer HLS und kandidieren bei der Sportlerwahl der NWZ Oldenburg in den Bereichen Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler. Wir die Klasse 5b haben Marie Steffen und Mika Drantmann zu uns in den Klassenrat eingeladen. Als Sportklasse wollten wir beide Kandidaten einmal genauer kennenlernen und stellten ihnen viele Fragen zu ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits im Deutschunterricht überlegten wir uns ganz genau, zu welchen Themen wir von den beiden etwas erfahren wollten.

So fragten wir beide beispielsweise, wie sie ausgerechnet zum Handball bzw. zum Volleyball gekommen sind. Marie und Mika informierten uns auch über ihre langen Trainingszeiten und die vielen Erfolge und besonderen Einsätze in Bundesligen und auch bei Auswahlmannschaften. Auch die Frage der Ernährung wurde angesprochen und wir erfuhren, dass Fast-Food nicht unbedingt angesagt ist!!!

Wir alle waren begeistert von ihren Schilderungen und hoffen sehr, dass Marie und Mika eine Chance haben, als Nachwuchssportler/in gewählt zu werden. Wir als Sportklasse werden sie dabei natürlich unterstützen und wählen – die Wahlzettel sind bereits ausgefüllt und abgegeben!!!

Erwähnen möchten wir aber auch, dass weitere SchülerInnen unserer Schule bei der Mannschaftswertung kandidieren – und zwar in der Mannschaftswertung: das Team Krusenbuscher SV, Fußball, C-Juniorinnen! Auch dieser Mannschaft drücken wir bei der Wahl die Daumen!

Emma Erstling, Leonard Lindemann (5b) und Andreas Klein

Skifreizeit des 7. Jahrgangs

Für eine Woche fuhren 40 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs, begleitet von 2 Schülerinnen des 11. Jahrgangs und mehreren Lehrern nach Matrei in Österreich zum Skifahren. Nach der langen Nachtfahrt im Bus standen wir gleich am ersten Tag auf den Skiern. Dabei war unsere Gruppe bunt durchmischt, von Anfängern bis zu den Profis. Die Anfänger meisterten rutschend ihre ersten Herausforderungen auf knapp 2200m Höhe, während die Fortgeschrittenen das Gebiet rund um den Großglockner erkundeten. Alle haben ihre Fähigkeiten im Skisport deutlich verbessert, sodass wir zum Ende der Fahrt alle gemeinsam viele anspruchsvolle Pisten bewältigen konnten, sogar im nebelbedingten Blindpflug. Auch wenn der ein oder andere krankheitsbedingt ein paar Tage aussetzen musste, war es eine große Freude zu sehen, wie sich alle Schülerinnen und Schüler gegenseitig unterstützten und viel Spaß am Skifahren hatten. Vor der Rückfahrt am Samstag beendeten wir die Fahrt mit der Skitaufe durch die Berggötter, bei der alle Anfänger ihren ganz persönlichen Namen zugewiesen bekamen. Alle kamen nahezu unverletzt und mit vielen neuen Erfahrungen und Erinnerungen wieder nach Hause. Vielen Dank auch an Marie und Freia, die uns tatkräftig in allen Gruppen unterstützten.

Gleich mehrere SchülerInnen der HLS, aus den Jahrgängen 7-12, sind wegen ihrer sportlichen Leistungen in ihren Vereinen bei der Sportlerwahl 2017 von der NWZ nominiert worden. Mika ist als Nachwuchssportler (Beachvolleyball), Marie ist als Nachwuchssportlerin (Handball), Parishan, Marah, Kara, Caroline und Sophie sind als Team (Fußball) für 2017 nominiert worden. Alle SchülerInnen spielen seit Jahren bei dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in den Schulteams der HLS  mit und haben schon einige Siege auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht. Bis zum 26.03.2018 besteht die Möglichkeit die SchülerInnen bei der Sportlerwahl zu unterstützen. Wir wünschen den SchülerInnen viel Glück bei der Wahl.

Letze Woche fand wieder in der Sportart Fussball der Wettbewerb „ Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Helene-Lange-Schule hat erneut wieder in allen Altersklassen Schulmädchenteams gestellt. 

Am 16.04. waren die „kleinen“ Mädchen (2006-2008) am Ball. 

Die Mädchen konnten ihr erstes Spiel mit 4:0 gegen die LFS gewinnen. Die beiden folgenden Gruppenspiele gegen das GAG und die IGS Flötenteich gingen leider mit 3:1 und 4:0 verloren. Nach dem Turnier spielten unsere Mädchen noch ein Freundschaftsspiel gegen die Mädchen der IGS Kreyenbrück. Dieses Spiel ging Leistungsgerecht 0:0 aus. 

 

Am 17.04. waren die Mädchen der WK 2 (2002-2004) und WK 3 (2004-2006) am Start.

Die WK 3 Mädchen konnten im ersten Spiel gegen das GEO ein Unentschieden erspielen. Da sich das GEO schon mehrfach in den letzten Jahren mit ihren Schulteams für das Bundesfinale qualifiziert hat, ist dieses Unentschieden ein hervorragende Ergebnis. Im zweiten Gruppenspiel gegen die IGS Flötenteich, den späteren Turniersieger, konnte das HLS-Team lange ein 0:0 halten. Die Topstürmerin konnte das gesamte Spiel von unseren Mädchen aus dem Spiel genommen werden. Die HLS Abwehr konnte allerdings nicht die gesamte Spielzeit die individuelle Klasse aller Gegenspielerinnen von der IGS Flötenteich neutralisieren. Das Spiel endete 0:4.

Unsere „großen“ WK 2 Mädchen gingen als Favorit ins Turnier. Im ersten Gruppenspiel wurde diese Rolle, durch das erste Tor in der ersten Spielminute, gegen den Titelverteidiger sofort bestätigt. Unglücklicherweise war die Chancenverwertung nach der 1:0 Führung nicht optimal. Die Torfrau der Cäcilienschule verhinderte, durch mehrere Glanztaten, eine höhere HLS-Führung. Am Ende fiel, wie es oft so ist, durch einen Fehler zwischen Abwehr und Torfrau das Gegentor. Somit endete das erste Gruppenspiel unglücklich 1:1. Im zweiten Gruppenspiel lag das HLS-Team überraschend 1:2 zurück. Trotz Rückstand konnten das Spiel von unseren Mädchen noch zu einem 4:2 gedreht werden. Der Sieg war zwar verdient, aber auch sehr harte Arbeit. Im letzten Gruppenspiel kam es zu einem Unentschieden gegen die LFS. Durch dieses Unentschieden qualifizierte sich das Team für das Halbfinale. Im Halbfinale kam es zu einem spannenden Spiel. Die IGS Flötenteich erzielte mit einem super Schuss das 0:1 und ging in Führung. Kurz vor Ende der Partie konnte sich Marah im Strafraum durchsetzen und erzielte den wichtigen Ausgleich zum 1:1. Sofort nach dem Ausgleichstor wurde die Torfrau für das bevorstehende Neunmeterschießen gewechselt. Die IGS Flötenteich durfte als erstes schießen. Marah, die neue Torfrau der HLS, konnte den Ball abwehren. Als erste Schützin der HLS trat Sophie an und konnte den Ball versenken. Somit ging die HLS mit 2:1 in Führung. Auch den zweiten Neunmeter konnte Marah halten. Als zweite HLS-Schützin trat Marah an. Leider konnte die Torfrau der IGS Flötenteich den Ball halten. Da aber Marah auch den dritten Neunmeter halten konnte, zog das HLS-Team ins Finale. Im Finale mussten unsere Mädchen erneut gegen die LFS spielen. In diesem Spiel gingen die Gegnerinnen in Führung. Das HLS-Team konnte aber ausgleichen und dann auch noch das 2:1 erzielen. Somit haben sich unsere Mädchen, mit viel Glück und sehr harter Arbeit den Turniersieg erspielt. Mit dem Sieg hat sich das Team für den Kreisgruppenentscheid qualifizieren, der wahrscheinlich schon am 04. Mai in Oldenburg stattfindet. 

Projekttage in Jahrgang 5

„Wir in Raum und Zeit“ - dies war das Oberthema der Projekttage, zu dem die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs in den drei Tagen nach Pfingsten in 8 Projektgruppen gearbeitet haben. Das Thema war bewusst offen formuliert, damit sich die Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Projektgruppen mit eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen konnten. Die Lehrkräfte haben in der Projektankündigung mögliche thematische Handlungsfelder formuliert. Diese kamen aus den Bereichen Kunst, Musik, Bewegung und Tanz, Essen und der Oldenburger Stadtgeschichte. Die Schülerinnen und Schüler wählten dann drei Angebote und wurden schließlich einer Gruppe zugewiesen. So konnten alle Beteiligten in drei Tagen klassenübergreifend und bei bestem Wetter miteinander in vielfältiger Art und Weise in andere Zeiten und Räume eintauchen. Strahlende Gesichter in diesen Tagen verrieten etwas über die Stimmung in den Gruppen. Ein paar Bilder geben erste Eindrücke.

Nach den erfolgreichen Spielen auf Kreis- und Kreisgruppenebene konnten sich unsere Fussballmädchen der Wettkampfklasse 2 auch auf Bezirksebene den Titel sichern. Durch einen 2:0 Sieg gegen das MG Jever und ein 1:0 Sieg gegen Emlichheim wurde das HLS-Team Gruppensieger. Somit kam es im Halbfinale zum Spiel gegen die Favoriten aus Cloppenburg, die vor zwei Jahren, mit dem gleichen Team, am Bundesfinale teilgenommen haben. Das Halbfinalspiel war insgesamt gesehen ausgeglichen. Beiden Teams haben allerdings die hohen Temperaturen am Mittwoch zu schaffen gemacht. Dadurch, dass unser Team die Spielmacherin der Cloppenburgerinnen, die im Verein in der Niedersachsenliga spielt, komplett aus dem Spiel nehmen konnten, gelang es relativ früh, mit 1:0 in Führung zu gehen. Nach dem Rückstand musste Cloppenburg ein Tor schießen und somit ergaben sich Lücken zum Kontern. Bei einem Konter wurde unsere Spielerin im Sechzehnmeterraum zu Fall gebracht. Diese Spielerin bekam vom NFV Schiedsrichter eine Rote Karte, da sie eine Torchance vereitelt hatte und zusätzlich die letzte Spielerin vor der Torfrau war. Somit mussten die Cloppenburgerinnen die restliche Spielzeit in Unterzahl spielen. Zusätzlich gab es noch für die HLS einen Neunmeter, der von unserer Spielerin versenkt wurde. Trotz 2:0 Rückstand, einer Spielerin weniger und der hohen Temperaturen, konnten die Cloppenburgerinnen noch das 2:1 erzielen und machten weiter sehr viel Druck. Der Ausgleich lag in der Luft. Durch geschicktes Verschieben auf dem Platz hat das HLS Team den Vorsprung über die Zeit retten können und somit den Einzug ins Bezirksfinale geschafft. Im Finale mussten die HLS Mädchen erneut gegen die Mädchen aus Emlichheim spielen. Auch in diesem Spiel konnten unsere Mädchen die Spielmacherin aus dem Spiel nehmen. Die Oldenburgerinnen hatten über die gesamte Spielzeit von 2x 12 Minuten das gegnerische Team im Griff und konnte durch geschickte Spielzüge das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden. Mit dem Sieg auf Bezirksebene konnte sich erstmals ein Team der Helene-Lange-Schule in der Sportart Fußball für den Landesentscheid qualifizieren. Der Landesentscheid findet am 20.06. in Barsinghausen statt.

Lesen Sie auch hier....

Seite 2 von 10