Die Kandidaten Marie Steffen und Mika Drantmann stellen sich vor:

Marie Steffen und Mika Drantmann sind Schülerin und Schüler an unserer HLS und kandidieren bei der Sportlerwahl der NWZ Oldenburg in den Bereichen Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler. Wir die Klasse 5b haben Marie Steffen und Mika Drantmann zu uns in den Klassenrat eingeladen. Als Sportklasse wollten wir beide Kandidaten einmal genauer kennenlernen und stellten ihnen viele Fragen zu ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits im Deutschunterricht überlegten wir uns ganz genau, zu welchen Themen wir von den beiden etwas erfahren wollten.

So fragten wir beide beispielsweise, wie sie ausgerechnet zum Handball bzw. zum Volleyball gekommen sind. Marie und Mika informierten uns auch über ihre langen Trainingszeiten und die vielen Erfolge und besonderen Einsätze in Bundesligen und auch bei Auswahlmannschaften. Auch die Frage der Ernährung wurde angesprochen und wir erfuhren, dass Fast-Food nicht unbedingt angesagt ist!!!

Wir alle waren begeistert von ihren Schilderungen und hoffen sehr, dass Marie und Mika eine Chance haben, als Nachwuchssportler/in gewählt zu werden. Wir als Sportklasse werden sie dabei natürlich unterstützen und wählen – die Wahlzettel sind bereits ausgefüllt und abgegeben!!!

Erwähnen möchten wir aber auch, dass weitere SchülerInnen unserer Schule bei der Mannschaftswertung kandidieren – und zwar in der Mannschaftswertung: das Team Krusenbuscher SV, Fußball, C-Juniorinnen! Auch dieser Mannschaft drücken wir bei der Wahl die Daumen!

Emma Erstling, Leonard Lindemann (5b) und Andreas Klein

Skifreizeit des 7. Jahrgangs

Für eine Woche fuhren 40 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs, begleitet von 2 Schülerinnen des 11. Jahrgangs und mehreren Lehrern nach Matrei in Österreich zum Skifahren. Nach der langen Nachtfahrt im Bus standen wir gleich am ersten Tag auf den Skiern. Dabei war unsere Gruppe bunt durchmischt, von Anfängern bis zu den Profis. Die Anfänger meisterten rutschend ihre ersten Herausforderungen auf knapp 2200m Höhe, während die Fortgeschrittenen das Gebiet rund um den Großglockner erkundeten. Alle haben ihre Fähigkeiten im Skisport deutlich verbessert, sodass wir zum Ende der Fahrt alle gemeinsam viele anspruchsvolle Pisten bewältigen konnten, sogar im nebelbedingten Blindpflug. Auch wenn der ein oder andere krankheitsbedingt ein paar Tage aussetzen musste, war es eine große Freude zu sehen, wie sich alle Schülerinnen und Schüler gegenseitig unterstützten und viel Spaß am Skifahren hatten. Vor der Rückfahrt am Samstag beendeten wir die Fahrt mit der Skitaufe durch die Berggötter, bei der alle Anfänger ihren ganz persönlichen Namen zugewiesen bekamen. Alle kamen nahezu unverletzt und mit vielen neuen Erfahrungen und Erinnerungen wieder nach Hause. Vielen Dank auch an Marie und Freia, die uns tatkräftig in allen Gruppen unterstützten.

Gleich mehrere SchülerInnen der HLS, aus den Jahrgängen 7-12, sind wegen ihrer sportlichen Leistungen in ihren Vereinen bei der Sportlerwahl 2017 von der NWZ nominiert worden. Mika ist als Nachwuchssportler (Beachvolleyball), Marie ist als Nachwuchssportlerin (Handball), Parishan, Marah, Kara, Caroline und Sophie sind als Team (Fußball) für 2017 nominiert worden. Alle SchülerInnen spielen seit Jahren bei dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in den Schulteams der HLS  mit und haben schon einige Siege auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht. Bis zum 26.03.2018 besteht die Möglichkeit die SchülerInnen bei der Sportlerwahl zu unterstützen. Wir wünschen den SchülerInnen viel Glück bei der Wahl.

Jugend trainiert für Olympia

Letze Woche fand wieder in der Sportart Fussball der Wettbewerb „ Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Helene-Lange-Schule hat erneut wieder in allen Altersklassen Schulmädchenteams gestellt. 

Am 16.04. waren die „kleinen“ Mädchen (2006-2008) am Ball. 

Die Mädchen konnten ihr erstes Spiel mit 4:0 gegen die LFS gewinnen. Die beiden folgenden Gruppenspiele gegen das GAG und die IGS Flötenteich gingen leider mit 3:1 und 4:0 verloren. Nach dem Turnier spielten unsere Mädchen noch ein Freundschaftsspiel gegen die Mädchen der IGS Kreyenbrück. Dieses Spiel ging Leistungsgerecht 0:0 aus. 

 

Am 17.04. waren die Mädchen der WK 2 (2002-2004) und WK 3 (2004-2006) am Start.

Die WK 3 Mädchen konnten im ersten Spiel gegen das GEO ein Unentschieden erspielen. Da sich das GEO schon mehrfach in den letzten Jahren mit ihren Schulteams für das Bundesfinale qualifiziert hat, ist dieses Unentschieden ein hervorragende Ergebnis. Im zweiten Gruppenspiel gegen die IGS Flötenteich, den späteren Turniersieger, konnte das HLS-Team lange ein 0:0 halten. Die Topstürmerin konnte das gesamte Spiel von unseren Mädchen aus dem Spiel genommen werden. Die HLS Abwehr konnte allerdings nicht die gesamte Spielzeit die individuelle Klasse aller Gegenspielerinnen von der IGS Flötenteich neutralisieren. Das Spiel endete 0:4.

Unsere „großen“ WK 2 Mädchen gingen als Favorit ins Turnier. Im ersten Gruppenspiel wurde diese Rolle, durch das erste Tor in der ersten Spielminute, gegen den Titelverteidiger sofort bestätigt. Unglücklicherweise war die Chancenverwertung nach der 1:0 Führung nicht optimal. Die Torfrau der Cäcilienschule verhinderte, durch mehrere Glanztaten, eine höhere HLS-Führung. Am Ende fiel, wie es oft so ist, durch einen Fehler zwischen Abwehr und Torfrau das Gegentor. Somit endete das erste Gruppenspiel unglücklich 1:1. Im zweiten Gruppenspiel lag das HLS-Team überraschend 1:2 zurück. Trotz Rückstand konnten das Spiel von unseren Mädchen noch zu einem 4:2 gedreht werden. Der Sieg war zwar verdient, aber auch sehr harte Arbeit. Im letzten Gruppenspiel kam es zu einem Unentschieden gegen die LFS. Durch dieses Unentschieden qualifizierte sich das Team für das Halbfinale. Im Halbfinale kam es zu einem spannenden Spiel. Die IGS Flötenteich erzielte mit einem super Schuss das 0:1 und ging in Führung. Kurz vor Ende der Partie konnte sich Marah im Strafraum durchsetzen und erzielte den wichtigen Ausgleich zum 1:1. Sofort nach dem Ausgleichstor wurde die Torfrau für das bevorstehende Neunmeterschießen gewechselt. Die IGS Flötenteich durfte als erstes schießen. Marah, die neue Torfrau der HLS, konnte den Ball abwehren. Als erste Schützin der HLS trat Sophie an und konnte den Ball versenken. Somit ging die HLS mit 2:1 in Führung. Auch den zweiten Neunmeter konnte Marah halten. Als zweite HLS-Schützin trat Marah an. Leider konnte die Torfrau der IGS Flötenteich den Ball halten. Da aber Marah auch den dritten Neunmeter halten konnte, zog das HLS-Team ins Finale. Im Finale mussten unsere Mädchen erneut gegen die LFS spielen. In diesem Spiel gingen die Gegnerinnen in Führung. Das HLS-Team konnte aber ausgleichen und dann auch noch das 2:1 erzielen. Somit haben sich unsere Mädchen, mit viel Glück und sehr harter Arbeit den Turniersieg erspielt. Mit dem Sieg hat sich das Team für den Kreisgruppenentscheid qualifizieren, der wahrscheinlich schon am 04. Mai in Oldenburg stattfindet. 

Projekttage in Jahrgang 5

„Wir in Raum und Zeit“ - dies war das Oberthema der Projekttage, zu dem die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs in den drei Tagen nach Pfingsten in 8 Projektgruppen gearbeitet haben. Das Thema war bewusst offen formuliert, damit sich die Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Projektgruppen mit eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen konnten. Die Lehrkräfte haben in der Projektankündigung mögliche thematische Handlungsfelder formuliert. Diese kamen aus den Bereichen Kunst, Musik, Bewegung und Tanz, Essen und der Oldenburger Stadtgeschichte. Die Schülerinnen und Schüler wählten dann drei Angebote und wurden schließlich einer Gruppe zugewiesen. So konnten alle Beteiligten in drei Tagen klassenübergreifend und bei bestem Wetter miteinander in vielfältiger Art und Weise in andere Zeiten und Räume eintauchen. Strahlende Gesichter in diesen Tagen verrieten etwas über die Stimmung in den Gruppen. Ein paar Bilder geben erste Eindrücke.

Nach den erfolgreichen Spielen auf Kreis- und Kreisgruppenebene konnten sich unsere Fussballmädchen der Wettkampfklasse 2 auch auf Bezirksebene den Titel sichern. Durch einen 2:0 Sieg gegen das MG Jever und ein 1:0 Sieg gegen Emlichheim wurde das HLS-Team Gruppensieger. Somit kam es im Halbfinale zum Spiel gegen die Favoriten aus Cloppenburg, die vor zwei Jahren, mit dem gleichen Team, am Bundesfinale teilgenommen haben. Das Halbfinalspiel war insgesamt gesehen ausgeglichen. Beiden Teams haben allerdings die hohen Temperaturen am Mittwoch zu schaffen gemacht. Dadurch, dass unser Team die Spielmacherin der Cloppenburgerinnen, die im Verein in der Niedersachsenliga spielt, komplett aus dem Spiel nehmen konnten, gelang es relativ früh, mit 1:0 in Führung zu gehen. Nach dem Rückstand musste Cloppenburg ein Tor schießen und somit ergaben sich Lücken zum Kontern. Bei einem Konter wurde unsere Spielerin im Sechzehnmeterraum zu Fall gebracht. Diese Spielerin bekam vom NFV Schiedsrichter eine Rote Karte, da sie eine Torchance vereitelt hatte und zusätzlich die letzte Spielerin vor der Torfrau war. Somit mussten die Cloppenburgerinnen die restliche Spielzeit in Unterzahl spielen. Zusätzlich gab es noch für die HLS einen Neunmeter, der von unserer Spielerin versenkt wurde. Trotz 2:0 Rückstand, einer Spielerin weniger und der hohen Temperaturen, konnten die Cloppenburgerinnen noch das 2:1 erzielen und machten weiter sehr viel Druck. Der Ausgleich lag in der Luft. Durch geschicktes Verschieben auf dem Platz hat das HLS Team den Vorsprung über die Zeit retten können und somit den Einzug ins Bezirksfinale geschafft. Im Finale mussten die HLS Mädchen erneut gegen die Mädchen aus Emlichheim spielen. Auch in diesem Spiel konnten unsere Mädchen die Spielmacherin aus dem Spiel nehmen. Die Oldenburgerinnen hatten über die gesamte Spielzeit von 2x 12 Minuten das gegnerische Team im Griff und konnte durch geschickte Spielzüge das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden. Mit dem Sieg auf Bezirksebene konnte sich erstmals ein Team der Helene-Lange-Schule in der Sportart Fußball für den Landesentscheid qualifizieren. Der Landesentscheid findet am 20.06. in Barsinghausen statt.

Lesen Sie auch hier....

6B gewinnt Wettbewerb auf Ruderergometern

Im März 2018 durfte der sechste Jahrgang der Helene-Lange-Schule erneut an der EWE-Rowing-Challenge teilnehmen. Es handelte sich um einen Wettkampf auf Ruderergometern, bei dem die stärkste Gemeinschaftsleistung der Klassen gesucht wurde. Mit 2762 Fünft-, Sechst- und Siebtklässlern aus 84 Klassen in Wilhelmshaven, Otterndorf, Aurich, Emden, Leer und Oldenburg konnte die Veranstaltung in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord feiern. 

In der Sporthalle am Marschwegstadion legten sich die Schüler und Schülerinnen der Helene-Lange Schule besonders gut ins Zeug und konnten dank lautstarker Unterstützung durch ihre Klassenkameraden tolle Leistungen erbringen.

Der 6B gelang dabei das Kunststück auf den ersten Platz im sechsten Jahrgang zu fahren, indem sie zwei  Zehntelsekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Konkurrenz vom Max-Windmüller-Gymnasium aus Emden herausruderten.

Als Belohnung für ihren Einsatz erhielten sie am 30.5.2018 im Rahmen des Sportunterrichts am Bootshaus des Oldenburger Rudervereins ihre Medaillen und den Siegerpokal.

Weitere Ergebnisse: www.rowing-challenge.de

Bei gutem Laufwetter starteten am Sonntag (03.06.18) beim Brunnenlauf über 100 Schüler/innen der HLS. Dabei waren fast alle Klassen vom 5. bis zum 10. Jahrgang vertreten. Viele unserer Schüler/innen liefen dabei in den vorderen Rängen mit, aber auch für viele etwas unerfahreneren Läufer/innen waren die 2,4 km ein großer Erfolg. Dafür sorgte auch die tolle Stimmung am Rande der Laufstrecke! Viele Eltern und Freunde säumten die Laufstrecke und feuerten lautstark und mit großem Applaus die Akteure an. Dank der tollen Organisation und der Straßenfestatmosphäre konnte man in viele erschöpfte, aber auch glückliche HLS-Gesichter blicken. 

Bilder und Ergebnisse unter www.brunnenlauf.deeinsehbar.

Bei schönstem Wetter und optimalen Ruderbedingungen nahmen am 20.06.2018 acht Mannschaften der Helene-Lange-Schule an der zehnten Ausgabe der Oldenburger Schulregatta teil.  Mit 96 angemeldeten Schülern und Schülerinnen konnte die Regattaleitung um Timm Wöltjen (Uni Oldenburg) und Steffen Oldewurtel (Helene-Lange-Schule) ein gutes Meldeergebnis erzielen. In gesteuerten Gig-Doppelvierern stellten sich die Mannschaften dem Starter und absolvierten ihre Vorläufe und Final-Rennen in spannenden Duellen von jeweils zwei Booten über 373m auf der Hunte. 

Am vorletzten Schultag wurde in Rostock der diesjährige Jakob Muth Preis für inklusive Schule verliehen. Der Preis ging in diesem Jahr an die AG Inklusion an Oldenburger Schulen, an der sich die HLS maßgeblich beteiligt. Der Preis wird von der Beauftragen der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, der Bertelsmann Stiftung und der Deutschen UNESCO-Kommission jährlich an Einrichtungen vergeben, die in vorbildlicher Weise zeigen, wie Inklusion erfolgreich umgesetzt werden kann. Bei der Preisverleihung in Rostock mit dabei war eine Band der Klasse 7d, die sich mit ihrem Musiklehrer Boris Burchards auf ihren Auftritt vorbereitet hatte und von den Lehrerinnen Johanna Beuse und Susanne Kouhil begleitet wurde.

Seite 2 von 10