Feierliche Eröffnung des HLS-Labors

Am 30.11.2018 wurde das HLS-Labor nach 3jährigem Vorlauf feierlich eröffnet. Wer wollte, konnte die Entwicklung auf der Homepage verfolgen, nun ist es vollbracht, alle Geräte sind gekauft und der erste Labortag für den 11. Jahrgang steht.

Nachdem die Gäste von den drei OrganisatorInnen des Labors Frau Eckel, Frau Rathje und Herrn Engler über die Entstehung, die Ziele und die Kooperation mit der Uni-Oldenburg informiert wurden, wurde den Sponsoren des Labors gedankt. Die Sponsoren waren mit Frau Abke (EWE), Frau Mesch (LzO), Frau Hambrock und Frau Hake (Förderverein HLS) und Frau Bialucha der Einladung zur Eröffnung gefolgt. Der Verband der Chemischen Industrie und die Firma Optares Medical als weitere Sponsoren konnten den Termin leider nicht einrichten. In Anwesenheit der Schulleitung, des Dezernenten der Landesschulbehörde Herrn Westphal, der Sozialdezernentin Frau Sachse, der Leiterin der Biologiedidaktik Frau Prof. Dr. Hößle und des ehemaligen Schulleiters Diedrich Smidt wurde den Sponsoren herzlich gedankt und danach das Labor gezeigt, wie es von nun an regelmäßig für Schülergruppen zur Verfügung stehen soll.

„Das neue HLS-Labor der Helene-Lange-Schule - SchülerInnen experimentieren in der Molekularbiologie“, so lautete der Titel unserer ersten Fortbildung für Lehrer und Lehrerinnen in unserem neuen HLS-Labor.

Interessierte Biologielehrkräfte aus 11 verschiedenen Oberstufen Oldenburgs und dem Umland besuchten uns am Freitag, den 24.08.2018. Mit den vielen Anmeldungen war das Labor ausgebucht bis zum letzten Platz! Die Biologielehrkräfte der Oberstufen und einer Biologie-Studentin der Universität Oldenburg erhielten einen umfassenden Einblick in die praktische Laborarbeit. Es wurden zwei für Oberstufenkurse geplante Labortage präsentiert und anteilig durchgeführt. 

Aussprüche der Teilnehmenden am Ende eines aufregenden, arbeitsreichen Tages waren: Vielen Dank. Es hat war sehr tolle Fortbildung, endlich mal wieder praktisch arbeiten..…Es war eine sehr interessante, herausfordernde Fortbildung. Vielen Dank euch dreien…die Fobi war super! Es war informativ, hat sehr viel Spaß gemacht….wann und wo können wir unsere SchülerInnen bei euch anmelden?

Die nächsten Schritte unseres Projektes werden nun sein, die organisatorischen und zeitlichen Rahmenbedingungen zu planen, sodass wir unsere eigenen Kurse und auch auswärtige Kurse einladen können. Bei Anfragen rund um das HLS-Labor wendet euch an Wiebke Eckel, Dr. Wiebke Rathje und Jens Engler.

 

Der Förderverein unterstützte das Projekt „Schülerlabor an der HLS“ mit einer Spende von 3000,- Euro. Mit der Einrichtung eines solchen Schülerlabors soll Schülerinnen und Schülern der Oberstufe das forschende Lernen im Bereich der Molekular- und Immunbiologie ermöglicht werden.

Fortbildung Molekularbiologie

Am 11.11.2016 hat Dr. Wiebke Rathje aus der Biologiedidaktik der Uni Oldenburg eine Fortbildung an der Helene-Lange-Schule durchgeführt. An dieser Fortbildung zur Methode des Microarrays nahmen Sek II-Kollegen der Fachbereiche Biologie und Physik teil. Nach einem einführenden Vortrag, der den Einsatzbereich der Methode dargelegt hat, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese molekularbiologische Untersuchungsmethode durch ein Spiel und ein Modellexperiment erlernen.

Wir danken Frau Rathje noch einmal für diese Fortbildung mit Herz, Hand und Verstand.

Im Rahmen der Fortbildung wurde von den anwesenden Lehrern und der Biologiedidaktikerin erneut festgestellt, wie wichtig es ist, dass moderne Methoden der Molekularbiologie auch praktisch in der Oberstufe unterrichtet werden, damit Schülerinnen und Schüler die Chance haben, diese sehr abstrakten Methoden der Erkenntnisgewinnung zu verstehen.