Jahrgangschroniken

Straßenkindertag im 6. Jahrgang

Der 6. Jahrgang der Helene-Lange-Schule war vom 28.1. - 29.1.19 von jeweils 10-15 Uhr in der Oldenburger Innenstadt am Leffers-Eck. Dort wurden Spenden für den Nicaraguaverein Oldenburg von den Schüler*innen gesammelt. Der 6. Jahrgang hat insgesamt 1500,- € für den Nicaragua-Verein Oldenburg eingesammelt. Im Unterricht wurde unter anderem besprochen, worum es beim Nicaragua-Projekt geht. Es wurde aber auch in den Fächern Gesellschaftslehre und Religion/Werte und Normen unter dem Oberthema „Kinder in der Welt“ zu Kinderrechten, Formen der Kinderarbeit, Kinderarmut u.a. Themen gearbeitet. Im Vorfeld des Straßenkindertages haben wir auch geübt, wie man die Passant*innen anspricht und welche Informationen wir ihnen geben sollen, wenn sie fragen, wofür sie eigentlich spenden sollen. Im Unterricht und in den Pausen wurden zuvor kleine Geschenke wie z.B. Hexentreppen, Armbänder u.a. gebastelt. Der Nicaragua-Verein hatte einen Info-Stand in der Fußgängerzone, dort wurden Passant*innen über das Projekt informiert, während die Schüler*innen mit Spendendosen durch die Innenstadt gelaufen sind. Außerdem haben die Klassen musiziert, gesungen und kleine Kunststücke gezeigt. Die meisten Passant*innen waren freundlich, doch manche haben die Schüler*innen auch einfach ignoriert. Das Spendensammeln hat den Schüler*innen viel Spaß gemacht. Die Spenden gehen über den Nicaraguaverein direkt nach Nicaragua und werden dort gezielt in Projekte gesteckt, die dort Kindern und Erwachsenen helfen werden.
Informationen zum Nicaragua Verein Oldenburg finden Sie: http://www.nicaraguaverein-oldenburg.de

Berufsorientierung Einführungsphase

Zukunftswerkstatt des 11. Jahrgangs im Blockhaus Ahlhorn vom 13.-15.02.2019:

Seit über 20 Jahren ist die Zielsetzung dieser Zukunftswerkstatt, den Schüler*innen des 11. Jahrgangs möglichst vielfältige Informationen über Studienmöglichkeiten, Berufsfelder und Ausbildungen, Bewerbungen, Möglichkeiten der Überbrückung nach dem Abitur usw. zu vermitteln. 

Dazu wurden viele Praxispartner aus Firmen, Universitäten, Hochschulen, Banken, Versicherungen, sozialen und öffentlichen Einrichtungen, Polizei, Bundeswehr usw. zur Mitwirkung eingeladen. Auf Basis der vielen Zusagen wählten die Schüler*innen vor dieser Veranstaltung pro Zeitblock jeweils ein Angebot nach ihren persönlichen Interessen online im Forum der HLS.

Gut vorbereitet fuhr der gesamte Jahrgang 11 mit den Klassenlehrer*innen am Mittwochmorgen nach Ahlhorn.

Um 11:00 Uhr begannen die ersten Programmpunkte: Herr Paffenholz (IHK Oldenburg) stellte in seinem sehr erhellenden Impulsvortrag die Unterschiede zwischen Beruflicher Ausbildung und Studium dar. Frau Benecke-Schelling und Frau Sanders (BA Oldenburg) informierten sehr engagiert über die Praxismöglichkeiten für die Fachhochschulreife. Frau Marten (Klinikum Oldenburg) gab einen praxisbezogenen Einblick in die Tätigkeit als MTA. Nach dem Mittagessen informierten Frau Hofmann (Klinikum Oldenburg) sehr anschaulich über das Berufsfeld einer OP-Schwester, Herr Fellensiek über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei Premium Aerotec, Herr Rose über die verschiedenen Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten bei Mercedes-Benz Bremen, Frau Alfs (OLG) über Berufe in der Justiz, Frau Kant mit Mitarbeiter*in (Cewe AG) über die Berufsfelder bei der Cewe AG und Herr Meyer sehr eindrucksvoll über die Möglichkeiten bei der Öffentlichen Versicherung Oldenburg.

Nach der Kaffeepause erhielten die Schüler*innen Informationen aus verschieden Berufsfeldern: Frau Giencke informierte über die Praxis einer Physiotherapeutin, Frau Püschel mit praktischen Übungen über die Ausbildung und das Tätigkeitsfeld einer Hebamme, Herr Grunwald über die verschiedenen Bereiche beim Zoll und Auszubildende der OLB über Ausbildungsmöglichkeit im Bankbereich. Auf Grundlage dieser fundierten Informationen entwickelten sich viele anregende Gespräche zwischen den Schüler*innen und den Referent*innen.

Schwerpunkt des Donnerstagvormittags waren die Informationen über verschiedene Studienmöglichkeiten: Herr Betten und sein Team von Student*innen der Jade-Hochschule informierte über die verschiedenen Studienfächer an den Standorten der Jade-Hochschule, Frau Sasse und Frau Sprock von der Jade-Hochschule stellten das Praktikumsprogramm „Technikum für Studentinnen“ und das Projekt „Studentin auf Probe“ vor, Student*innen der jeweiligen D-Teams der Hanze Universität Groningen und der Rijks Universität Groningen informierten sehr engagiert über die jeweiligen Studienmöglichkeiten und –bedingungen in Groningen. Herr Garen von der IBS (IT & Business School Oldenburg) zeigte den Schüler*innen die Möglichkeiten der Dualen Studiengänge im IT und Wirtschaftsbereich auf.

Am Donnerstagnachmittag wurden verschiedene Ausbildungs- und Studienbereiche vorgestellt: Auszubildende der LzO, der Vierol AG und der BTC AG stellten sehr engagiert und z.T. praxisbezogen die Ausbildungsmöglichkeiten in ihren Firmen vor, Herr Sander (Treuhand Oldenburg) informierte sehr beeindruckend über das Steuersystem und die Berufsfelder in seinem Unternehmen, Herr Schoon stellte als Referendar der HLS OL das Lehramtsstudium und die Situation im anschließenden Studienseminar vor, Herr Mujakovic informierte zusammen mit einer Kollegin über die beruflichen Möglichkeiten und Anforderungen bei der Polizei und Herr Rausch als Leiter des Standortes Bremen informierte über die Studienmöglichkeiten und Voraussetzungen im Bereich Design, Werbung usw. an der Akademie Wandsbek. Eine Gruppe beschäftigte sich mit den Grundlagen des Assessment-Center-Trainings unter Leitung von Frau Feldmann (Barmer Oldenburg). Herr Groen vom Studentenwerk Oldenburg gab sehr umfangreiche Informationen über die Möglichkeiten einer Studienfinanzierung.

Schwerpunkte am Freitagvormittag waren Informationen über Überbrückungsmaßnahmen nach dem Abitur: Der militärische und zivile Bereich der Bundeswehr, Informationen über FsJ und aupair im Bereich der EU durch Herrn Harwick (Eurodesk), FsJ im Bereich der Organisation Friedensdorf durch Frau Kok und FsJ bei der AWO durch Frau Müller (AWO) mit ihrer Mitarbeiterin. Als besonderes Angebot führteHerr Meyer (Diakonie OL) den ersten Teil eines Finanzcoachings durch. 

Alle Referentinnen und Referenten äußerten sich nach ihren Beiträgen sehr positiv über das Verhalten und das Interesse der Schüler*innen. 

Ergänzend fanden am Mittwoch und am Donnerstag in Pausen und nach den Abendessen in den Klassen mit Unterstützung durch den Oberstufenkoordinator, Herrn Buckmann, die individuellen Kurswahlberatungen statt, da alle Schüler*innen des 11. Jahrgangs am folgenden Montag ihre endgültige Kurswahl für die Q-Phase (Jg. 12 + 13) durchführen sollten.

In den Pausen und am Abend nutzen die Schülerinnen und Schüler die Freizeit-Möglichkeiten oder genossen das Zusammensein. In ihrer Reflexion äußerten die Schülerinnen und Schüler, dass die Veranstaltung insgesamt sehr informativ war, dass die Unterkunft und Verpflegung sowie die Atmosphäre im Blockhaus Ahlhorn sehr positiv waren und es sehr schön war, im ganzen Jahrgang außerhalb von Schule zusammen zu sein.

 

Gegen 12:00 h fuhren alle voll mit Informationen nach Oldenburg zurück.

 

Wilfried Schneider

Am 16. und 17. 2. 2019 haben wir, die Klasse 6a, an einem Workshop des Sinfonischen Blasorchesters Oldenburg teilgenommen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag haben wir uns mit den Mitgliedern des SBO in der Oberschule Eversten getroffen. In Registerproben und Gesamtproben haben wir an den Stücken „Smoke On The Water“, „The Olympic Spirit“, „Pokemon Theme“ und „Disney Film Favorites“ gearbeitet. Im SBO spielen Erwachsene, von denen einige schon 48 Jahre lang ein Instrument erlernen. (So alt sind wir vier zusammen!!) Wir haben sehr viel von den Profis gelernt und konnten viele Tricks mit nach Hause nehmen. Zum Verschnaufen hatten wir an beiden Tagen mehrere kleine Pausen und eine große Mittagspause, in denen wir draußen oder drinnen spielen und eine Kleinigkeit essen und trinken konnten. Zum Schluss haben wir für unsere Eltern und Verwandten ein kleines Konzert gespielt, bei dem wir viel Beifall bekamen. Insgesamt haben uns die beiden Tage sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop im Mai!

Madita, Wolke, Ina und Florentine (6a)

Kunstausstellung des 13. Jahrgangs

Am Freitag, den 8. Februar zeigten die TeilnehmerInnen des Kunst eN Kurses eine Auswahl ihrer Arbeiten der letzten drei Halbjahre in einer sehr ausdrucksvollen Ausstellung in den Kunsträumen. Die Werke, die in den Werkstattphasen zu den Themen Bild des Raumes und Menschen in Beziehungen oder auch in Klausuren mit praktischem Schwerpunkt entstanden waren, gaben einen interessanten Einblick in das Können der Schülerinnen und Schüler.

Die Kunsträume wurden mit sehr kreativen Ideen und Elan in professionelle Ausstellungsorte verwandelt und für das leibliche Wohl der Besucher war ebenfalls gesorgt. (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Reuter-Kaminski für die Spende der leckeren Brötchen.). Alle Beteiligten haben diesen Abend in jeder Hinsicht sehr genossen! HAA

Frankreichaustausch 2019

Bonjour, wir sind Jona und Nico aus dem 9. Jahrgang. Wir sind gerade von unserem Frankreichaustausch zurückgekommen und wir wollten euch nun berichten, wie es so war und was wir erlebt haben.

Nachdem wir am Donnerstag, den 17.01.19 von einer langen Zugreise endlich in dem französischen Ort Béthune angekommen sind, wurden wir von unseren Austauschschülern ganz herzlich in unserer Partnerschule begrüßt. Nach der Begrüßung sind wir mit unseren Austauschschülern nach Hause gefahren, wo wir unsere Gastfamilien kennenlernen durften. Am Freitag „durften“ wir dann einen typischen französischen Schultag von 8 Uhr bis 18 Uhr erleben.

Das Wochenende haben wir in unsren Gastfamilien verbracht. Am Montagvormittag hatten wir Unterricht mit unseren Austauschpartnern und nachmittags haben wir eine Rally in Béthune gemacht. Am Dienstag haben wir einen Ausflug nach Lille durchgeführt. Als wir dort angekommen sind, haben wir direkt die nächste Rally gemacht. Sobald wir damit fertig waren, hatten wir noch Freizeit, bis wir am Nachmittag in ein „KOEZIO“ gefahren sind. Dies ist ein Kletterpark, in dem man als Team verschiedene Aufgaben lösen muss. Mittwoch fiel der Unterricht aufgrund von zu starken Schneefalls aus. An diesem Tag hatten wir nochmal Zeit mit unseren Gastfamilien, in der wir Ausflüge in die Umgebung machen konnten.

Donnerstag hatten wir dann Zeit, letzte Besorgungen zu machen und uns dann zu verabschieden. 

Am Freitag haben wir unsere Rückreise in Richtung Oldenburg angetreten. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Französischaustausch sehr lohnenswert war und uns viele Eindrücke geboten hat. 

Am Dienstag, 05.02.2019 gewann die Schulfußballmannschaft des 6. Jahrgangs unter der Leitung von Gregor Jaromin den sogenannten Lavgash-Cup und setzte sich gegen alle Oldenburger IGSen sowie die IGS in Wardenburg in der Halle der IGS Kreyenbrück durch. Der Pokal wurde nach einem Schüler der IGS Kreyenbrück benannt, der kürzlich nach langer Krankheit verstorben ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und starken Gegnern hing es im letzten Spiel davon ab, ob die Mannschaft der IGS Kreyenbrück ihr letztes Spiel gewinnt, welches sie dann aber in der letzten Spielminute gegen die IGS Flötenteich verloren. Der Turniersieg wurde also sehr dramatisch erreicht, sodass die Euphorie nach Abpfiff nicht mehr zu zügeln war.
Der 5. Jahrgang erreichte den 2. Platz in ihrer Altersklasse und ist sehr glücklich über die starke Leistung, welche mit vielen schönen Toren gekrönt wurde.

Studienfahrt nach Berlin

Am 14.01.2019 haben wir uns mit 45 Schüler*innen und 4 Lehrer*innen auf den Weg nach Berlin gemacht. Mit einer kleinen Verspätung aber voller Motivation kamen wir am Nachmittag im Wombats City Hostel an und haben uns direkt auf den Weg nach Hohenschönhausen gemacht. Dort haben wir uns das Gefängnis, welches von 1951 bis 1989 von der Staatssicherheit betrieben wurde, angeschaut. Erschöpft von der Fahrt ging es zurück zum Hotel, wo erstmal entspannt und sich auf die spannenden Tage in Berlin vorbereitet wurde. Die nächsten fünf Tage wurden abenteuerreich und interessant. Wir haben viel unternommen, darunter waren Besuche des Bundesrats, Bundeskanzleramts, Bundesministeriums des Inneren, der Ausstellung "Topografie des Terrors" und vieles mehr. Besonders interessant war der Besuch des Paul-Löbe-Hauses, wo ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Katja Keul stattfand. Wir konnten sie all das fragen, was wir schon immer mal über den Politikbetrieb und aktuelle politische Fragen wissen wollten. Und manche von uns hatten anschließend das Glück, im Bundestag an einer Plenarsitzung teilzunehmen. Am 18.01.2019 haben wir uns dann wieder auf den Weg nach Oldenburg gemacht und sind nach einer entspannten Fahrt gesund angekommen. Alles in allem war es eine super schöne und spannende Fahrt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Lehrer*innen, dass sie diese Fahrt ermöglicht und sie mit uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. 

Professionell präsent und fokussiert

Mit Unterstützung des Fördervereins der HLS gab es für die beiden DS-Kurse in Jahrgang 11 am Ende des ersten Schulhalbjahres die besondere Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung der Theaterpädagogin Hanna Puka (Staatstheater) ihre individuellen Fähigkeiten im Bereich Bühnenpräsenz zu vertiefen.

Die beiden Gruppen von Frau Schlalos und Frau Rölleke trafen sich in Raum B201 um gemeinsam auszuprobieren, wie man es schafft, auf der Bühne konzentriert zu erscheinen und damit die größtmögliche Wirkung und Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erzeugen. 

Dieser Workshop war von Anfang an sehr kurzweilig und lehrreich, da man die ganze Zeit entweder selbst aktiv war oder damit beschäftigt, die Präsentationen anderer zu besprechen. Es war erstaunlich eindrucksvoll zu sehen, welche Außenwirkung unachtsame Bewegungen haben und was nötig ist, um die maximale Wirkung einer Darstellung zu erreichen. Das hilft nicht nur für den DS-Unterricht. 

Allen Beteiligten einen herzlichen Dank – solche Workshops machen Spaß und unterstützen den regulären Unterricht in enormer Weise. Gern wieder!

Seite 1 von 12