Jahrgangschronik 6

Die Klasse 6a durfte zum zweiten Mal mit dem Sinfonischen Blasorchester proben. Das erste Wochenende fand schon im Februar statt und nun folgte vom 4.5. – 5.5. das zweite Wochenende. Beide Workshops fanden in der Oberschule Eversten statt, wo das SBO auch wöchentlich probt. Das gesamte Ensemble des SBO, unter der Leitung von Marco Pritschow, unsere Instrumentallehrer*innen und natürlich unsere Musiklehrerin Frau Vogt sowie unser Musiklehrer Herr Burchards, haben uns durchs Wochenende begleitet.

Nachdem wir uns eingespielt hatten ging es am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr los. Im Vorfeld hatten wir uns bereits einige Musikstücke ausgesucht. An diesem Wochenende haben wir uns überwiegend  mit den Stücken „Disney Film Favorites“, „Don’t top believing“, „Call me maybe“ und Shut up and Dance“ beschäftigt. Das Disney-Medley hat uns von allen Stücken am meisten gefordert. Es hat viele verschiedene Rhythmen, Tempi und Tonarten. Das Tempo haben wir immer weiter steigern können, bis wir am Schluss im Originaltempo spielen konnten.

Natürlich haben wir zwischendurch auch kleine Pausen gehabt, Getränke standen für uns bereit und es gab auch eine große Mittagspause, in der wir viel Spaß hatten und ein warmes leckeres Essen bekamen. Abgerundet wurde das Wochenende mit einem kleinen Vorspiel  vor unseren Eltern, wo wir das Erlernte präsentieren konnten.

Wir freuen uns schon auf die Bühnenabende (27. & 28. Mai um 19.00Uhr), wo wir unsere neuen Stücke auch einem großen Publikum präsentieren dürfen. 

Ein Bericht von Florentine & Theodor  aus der 6a

Straßenkindertag im 6. Jahrgang

Der 6. Jahrgang der Helene-Lange-Schule war vom 28.1. - 29.1.19 von jeweils 10-15 Uhr in der Oldenburger Innenstadt am Leffers-Eck. Dort wurden Spenden für den Nicaraguaverein Oldenburg von den Schüler*innen gesammelt. Der 6. Jahrgang hat insgesamt 1500,- € für den Nicaragua-Verein Oldenburg eingesammelt. Im Unterricht wurde unter anderem besprochen, worum es beim Nicaragua-Projekt geht. Es wurde aber auch in den Fächern Gesellschaftslehre und Religion/Werte und Normen unter dem Oberthema „Kinder in der Welt“ zu Kinderrechten, Formen der Kinderarbeit, Kinderarmut u.a. Themen gearbeitet. Im Vorfeld des Straßenkindertages haben wir auch geübt, wie man die Passant*innen anspricht und welche Informationen wir ihnen geben sollen, wenn sie fragen, wofür sie eigentlich spenden sollen. Im Unterricht und in den Pausen wurden zuvor kleine Geschenke wie z.B. Hexentreppen, Armbänder u.a. gebastelt. Der Nicaragua-Verein hatte einen Info-Stand in der Fußgängerzone, dort wurden Passant*innen über das Projekt informiert, während die Schüler*innen mit Spendendosen durch die Innenstadt gelaufen sind. Außerdem haben die Klassen musiziert, gesungen und kleine Kunststücke gezeigt. Die meisten Passant*innen waren freundlich, doch manche haben die Schüler*innen auch einfach ignoriert. Das Spendensammeln hat den Schüler*innen viel Spaß gemacht. Die Spenden gehen über den Nicaraguaverein direkt nach Nicaragua und werden dort gezielt in Projekte gesteckt, die dort Kindern und Erwachsenen helfen werden.
Informationen zum Nicaragua Verein Oldenburg finden Sie: http://www.nicaraguaverein-oldenburg.de

Am 16. und 17. 2. 2019 haben wir, die Klasse 6a, an einem Workshop des Sinfonischen Blasorchesters Oldenburg teilgenommen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag haben wir uns mit den Mitgliedern des SBO in der Oberschule Eversten getroffen. In Registerproben und Gesamtproben haben wir an den Stücken „Smoke On The Water“, „The Olympic Spirit“, „Pokemon Theme“ und „Disney Film Favorites“ gearbeitet. Im SBO spielen Erwachsene, von denen einige schon 48 Jahre lang ein Instrument erlernen. (So alt sind wir vier zusammen!!) Wir haben sehr viel von den Profis gelernt und konnten viele Tricks mit nach Hause nehmen. Zum Verschnaufen hatten wir an beiden Tagen mehrere kleine Pausen und eine große Mittagspause, in denen wir draußen oder drinnen spielen und eine Kleinigkeit essen und trinken konnten. Zum Schluss haben wir für unsere Eltern und Verwandten ein kleines Konzert gespielt, bei dem wir viel Beifall bekamen. Insgesamt haben uns die beiden Tage sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop im Mai!

Madita, Wolke, Ina und Florentine (6a)

Am Dienstag, 05.02.2019 gewann die Schulfußballmannschaft des 6. Jahrgangs unter der Leitung von Gregor Jaromin den sogenannten Lavgash-Cup und setzte sich gegen alle Oldenburger IGSen sowie die IGS in Wardenburg in der Halle der IGS Kreyenbrück durch. Der Pokal wurde nach einem Schüler der IGS Kreyenbrück benannt, der kürzlich nach langer Krankheit verstorben ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und starken Gegnern hing es im letzten Spiel davon ab, ob die Mannschaft der IGS Kreyenbrück ihr letztes Spiel gewinnt, welches sie dann aber in der letzten Spielminute gegen die IGS Flötenteich verloren. Der Turniersieg wurde also sehr dramatisch erreicht, sodass die Euphorie nach Abpfiff nicht mehr zu zügeln war.
Der 5. Jahrgang erreichte den 2. Platz in ihrer Altersklasse und ist sehr glücklich über die starke Leistung, welche mit vielen schönen Toren gekrönt wurde.

Sportprojekt „Wintersport“ im Harz

Skilanglaufen in Schierke - Optimale Schneebedingungen in der Loipe:

Mit 25 Schülerinnen und Schülern waren wir wieder im Rahmen der Kompakt-AG „Wintersport im Harz“ in Schierke am Fuße des Brockens – diesmal bestand die Gruppe ausschließlich aus der Sportklasse 6b. Am Dienstag (22. Januar 2019) ging es los und wir waren gespannt, ob wir wohl genug Schnee zum Skilanglaufen vorfinden würden! Und wir sollten auch in diesem Jahr Glück haben – als Wernigerode hinter uns lag und eine Höhe von 600 Metern mit dem Bus erreicht hatten, begrüßte uns eine herrliche Winterlandschaft!

Nach unserer Ankunft in der Jugendherberge erkundeten wir auch bald den unmittelbar angrenzenden Wald und den Ortskern des Winterortes Schierke, um dann die Skiausrüstung auszuleihen!

Noch am Abend gab es die erste Lerneinheit im Seminarraum – hier thematisierten wir die „FIS Verhaltensregeln für Skilangläufer“! Denn schließlich wollten wir uns ja in der Loipe korrekt verhalten. Danach ging es dann in die Sporthalle. Hier bereiteten wir und auf die erste Prüfung vor: Alle mussten das richtige Einsteigen in die Skibindungen lernen und mindestens fünfmal vorführen! 

Am nächsten Morgen begann dann unser Skilanglaufkurs. Die Sportklasse erwies sich als sehr talentiert – so konnten wir an diesem Tag am Vor- und am Nachmittag zwei sehr intensive Touren unternehmen. Alle Schülerinnen und Schüler setzten sehr schnell die Grundtechniken des Skilanglaufens um und es bereitete allen sehr viel Spaß! Der „Trockenkurs“ in Oldenburg erwies sich als sehr gute Vorbereitung!

Ganz besonders motiviert meisterten alle die längeren Abfahrten, die von der Klasse bereits mit ziemlichem Tempo und Sicherheit gefahren wurden. Von dem langen Anstieg waren die Schülerinnen und Schüler allerdings nicht so sehr begeistert - aber das gehört nun einmal dazu! Auch schwierige Stellen in der Loipe wurden von einigen mit Erfolg befahren. Und wenn es auch mal zu kleineren Stürzen kam, so rappelten sich alle wieder auf! Nur ein Schüler verletzte sich leicht, aber auch für ihn ging es dann in der Loipe weiter! Die Schneebedingungen waren sehr gut – es schneite am zweiten Tag durchgehend und die Stimmung im Wald war einfach ganz besonders! Dieser erste Skitag wurde dann durch eine freiwillige „Ski-Nachtwanderung“ abgerundet. In ganz besonderer Nachtatmosphäre fuhren wir mit zwölf Schülerinnen und Schülern durch den Wald – alle waren beeindruckt von diesem Erlebnis. 

Am Nachmittag des zweiten Skitags stand ein Orientierungslauf auf dem Programm. In Kleingruppen mussten die Schülerinnen und Schüler mit den Skiern zu 8 Stationen laufen und knifflige Fragen beantworten!

Am letzten Abend wurde dann noch in der in der Jugendherberge gebowlt! Das war ein schöner sportlicher Abschluss! Insgesamt war diese Sport- Projektfahrt wieder sehr erfolgreich - alle haben das Skilanglaufen gelernt!!!

Ein besonderer Dank gilt Mira Groenewold (Schülerin der Klasse 10d), Manuela Claßen, Sonja Boeckmann und Irene Schlotmann! 

Andreas Klein

Oldenburg, 25.Januar 2019

 

 

Bad Zwischenahn feiert im Jahr 2019 „100 Jahre BAD“ und hat in diesem Kontext einen Malwettbewerb veranstaltet, der sich auch mit dem Thema „Bad“ beschäftigt. Der WPK Kunst aus Jahrgang 6 von Sonja Boeckmann hat diese Herausforderung angenommen und sich mit Werken beworben. 4 Schülerinnen und Schüler haben gewonnen und bekamen am 4. Advent des vergangenen Jahres auf dem Marktplatz in Bad Zwischenahn die Preise ausgehändigt. Zwei Werke wurden auch in dem Kalender abgedruckt, der anlässlich dieses Wettbewerbes hergestellt wurde. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

(Malte Barth 6a, Mirja von Häfen 6c, Do Nguyen 6d, Selma Grambardt 6d)

Vorlesewettbewerb 2018

Am 13.12. fand der jährliche Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs im sechsten Jahrgang statt. Zuvor haben sich aus jeder Klasse zwei Schülerinnen und Schüler im Klassenentscheid durchgesetzt. Die Jury, bestehend aus den vier Deutschlehrerinnen und -lehrern des sechsten Jahrgangs sowie zwei Oberstufenschülerinnen, durfte einer atmosphärischen und lebendigen Interpretation verschiedenster Textstellen lauschen und wählte Luise Finke aus der 6b zur Schulsiegerin, die im Stadtentscheid versuchen wird, die HLS gebührend zu vertreten. Insgesamt war der Wettbewerb ein voller Erfolg und konnte nicht nur die Siegerinnen und Sieger, sondern alle Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs dazu ermutigen, vor einem größeren Publikum vorzulesen sowie sich und andere in die Welt der Bücher entführen zu lassen. 

Am Montag, den 17.12.2018 bekamen alle Klassensiegerinnen und –sieger noch einen Büchergutschein über 10,-€ von der Buchhandlung Isensee in Oldenburg durch Oliver Hopp überreicht. Herzlichen Dank dafür! Nun können sie sich noch literarische Weihnachtswünsche erfüllen.

Klassenfahrt nach Spiekeroog

Die Klassen 6a und 6c machten vom 27.08.2018-31.08.2018 eine Klassenfahrt nach Spiekeroog. Nach einer entspannten Anreise kamen wir am Haus Sturm-Eck an und richteten uns dort ein. Am nächsten Tag ging die Klasse 6c zum Haus Wittbülten und bekam dort eine Führung durch die Ausstellung. Am darauffolgenden Tag ging die Klasse 6c wieder zum Haus Wittbülten ins Wattenmeer-Labor und forschte dort in Gruppen zu verschiedenen Themen. Dies waren die ersten tollen Aktionen und weitere sollten folgen, wie z.B. die Wattwanderung. Eigentlich war auch eine Kutterfahrt geplant, die aber leider ausgefallen ist, weil der Kutter kaputt war. Außerdem hatten wir viel Freizeit, in der wir z.B. in den Ort gegangen sind oder am Strand oder auf dem Sportplatz gespielt haben. Insgesamt war es für alle eine sehr schöne Klassenfahrt. (Josef 6c)

Watt’n  Spaß – Projektfahrt  der der  Klassen  6d und  6b  nach Wangerooge

Die  Klassen 6d und 6b waren vom 27.08 – 31.08 auf Projektfahrt. Sie besuchten die Insel Wangerooge und wohnten dort in der Jugendherberge. Wir konnten dort Aktivitäten sowohl im Wasser als auch an Land machen. Es gab dort viel zu tun wie zum Beispiel Sport machen, wobei wir meistens gejoggt sind. Bei der Wattwanderung hat unsere Klasse viel über den Wattwurm gelernt. Wir waren baden und durften statt Kutterfahrt auf den Wellen reiten und surfen. Das hat sehr viel Spaß gemacht, weil die Wellen richtig hoch waren. Außerdem unternahmen wir eine Nachtwanderung, erkundeten die Stadt und machten lange Fahrradtouren, wofür wir uns Leihräder gemietet hatten. Außerdem haben wir noch viel über Mikroplastik und Plastik im Meer gelernt und warum es schädlich ist. Insgesamt war die Projektfahrt sehr schön und ich freue mich schon auf die nächste Klassenfahrt! (Louisa 6d)

 

Seite 1 von 2