Jahrgangschronik 9

48 Schüler/innen des 9. Jahrgangs waren mit ihren 4 Betreuern am 16.09.2018 in der Mittagszeit von der Weser-Ems-Halle Richtung Hastings (Süd-England) aufgebrochen. Der Bus fuhr zunächst zum niederländischen Fährhafen Hook van Holland. Gegen 19.00 Uhr konnten wir die Nachtfähre nach Harwich betreten, die dann so um 22.00 Uhr abfuhr. In den Kabinen versuchten wir etwas zu schlafen, bis am Morgen über die Lautsprecheranlage eine Weckmelodie ertönte. Mit unserem Bus fuhren wir vom Autodeck zu einer Passkontrolle und dann nach London. Zuerst wirkte London mit den kleinen Häusern nicht wie eine Großstadt. Doch die Hochhäuser ließen nicht lange auf sich warten. In Greenwich machten wir an der Themse halt, um mit der "Thames River Boat Cruise" eine Schifffahrt zu machen. Durch diesen Linienverkehr konnten wir viele Sehenswürdigkeiten vom Fluss aus sehen, u.a. Tower Bridge, Tower of London, London Eye, House of Parliament, Big Ben. Nach der Rückfahrt hatten wir noch Zeit den Stadtteil Greenwich zu erkunden, bevor wir am Spätnachmittag weiter nach Hastings gebracht wurden. Dort warteten unsere Gasteltern. In 2-3 Personengruppen waren wir in Familien untergebracht. Dort verlebten wir unseren ersten Abend in England.

Am dritten Tag der Englandfahrt wurden alle Schüler/innen ungefähr um 8:00 Uhr von verschieden zugeteilten Haltestellen abgeholt. Als alle Schüler/innen im Bus waren, ging es dann auch direkt zum Hasting Castle. Dort angekommen stellte man direkt fest, dass es sehr windig war. Von Castle aus konnte man eine schöne Aussicht genießen. Nach Hastings Castle ging es zu Smugglers Adventure. Smugglers Adventure ist eine Höhle, die leicht unter der Erde ist, man konnte mit verfolgen warum Leute früher geschmuggelt haben und vieles mehr. Wir fanden dies ziemlich spannend. Wieder zurück von Smugglers Adventure hatten wir mehre Stunden Zeit Hastings zu erkunden.

Am vierten Tag ging es nach Brighton, als erstes sind wir in den Royal Pavillon gegangen. Der Stil des Royal Pavillon ist sehr asiatisch, mit vielen Räumen. Danach hatten wir wieder mehrere Stunden Zeit, uns Brighton anzuschauen. Besonders aufgefallen ist uns die Pier, eine Seebrücke mit mehreren Casinos mit Spieleautomaten.

Am Donnerstagmorgen haben wir uns von den Gastfamilien verabschiedet und sind sehr früh mit dem Bus nach London aufgebrochen. In London haben wir eine Tour mit dem Bus und einem Reiseführer gemacht. Wir haben uns sehr viele Sehenswürdigkeiten angeschaut. Tower of London, Tower Bridge, St. Pauls Cathedral, Trafalgar Square, Piccadilly Circus und Buckingham Palace. Die Tour dauerte den ganzen Vormittag. Als wir fertig waren, machten wir einen Treffpunkt aus wo wir uns um 18:00 treffen wollten. In kleinen Gruppen durften wir dann noch mal zu Fuß London weiter erkunden und noch einen letzten Einkauf machen. Als wir alle am Treffpunkt waren, gab es einige Probleme mit dem Bus und wir konnten London nicht verlassen und mussten erst mal da bleiben. Wenn wir allerdings London nicht um spätestens 20:00 Uhr verlassen hätten, hätten wir keine Chance, die Fähre noch zubekommen. Doch wir haben es noch geschafft, auf die Fähre zu kommen.

Am nächsten Tag sind wir die Strecke durch die Niederlande wieder zurück gefahren, ohne weitere Probleme, so dass unsere Reise um 15:00 Uhr beim ZOB in Oldenburg endete.

Die Englandfahrt war sehr gelungen.

Im Deutschunterricht bei Frau Rose haben wir den  erstmals 1972 veröffentlichten Jugendroman „Krabat“ von Otfried Preußler gelesen. In dem Buch geht es um einen vierzehnjährigen Waisenjungen namens Krabat, der – des ziellosen Herumvagabundierens überdrüssig- schließlich auf der Mühle am Koselbruch landet und dort das Müllern lernt. Aber das andere auch. Das ANDERE ist das Zaubern. Ein bisschen wie „Harry Potter“, aber auch ein wenig unheimlicher und gruseliger. Mehr wollen wir an dieser Stelle über die Lektüre nicht verraten.

Oldenburg räumt „wieder“ auf

Am 24.03.17 nahm der Jahrgang 7 der an der Aktion „Oldenburg räumt auf“ teil. Von 11.30 bis 13.10 Uhr sammelten die vier Klassen Müll und anderen Unrat. Jede Klasse war für einen bestimmten Bereich zuständig. Während einige bei der Autobahnabfahrt Eversten sammelten, gingen andere an die Bodenburgteiche oder zum Marschweg um dort ihre Müllsäcke zu füllen. Schülerinnen und Schüler stiegen in Gräben und kämpften sich durch das Gestrüpp mit dem Ziel an Plastikflaschen und Tütenresten zu kommen. Es wurden aber auch sehr ungewöhnliche Dinge gefunden: Von dem vollen Glas mit Bohnen bis zu Autoteilen. Zum Ende der Aktion  waren die Müllsäcke gut gefüllt und wurden von dem AWB abgeholt. Und jetzt ist Oldenburg zumindest in einigen Bereichen für eine gewisse Zeit wieder ein bisschen sauberer!

Mia und Anastasia, Klasse 7d

Skifreizeit des 7. Jahrgangs

Für eine Woche fuhren 42 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs nach Matrei in Österreich zum Skifahren. Nach der Nachtfahrt im Bus standen wir bereits gleich am ersten Tag auf den Skiern. Dabei war unsere Gruppe breit gemischt, von Anfängern bis zu den sehr guten Skifahrern. Die Anfänger meisterten ihre ersten Herausforderungen auf 2500m Höhe, während die Fortgeschrittenen das Gebiet rund um den Großglockner erkundeten. Alle haben ihre Fähigkeiten im Skisport weiter ausbauen können, sodass wir zum Ende der Fahrt alle gemeinsam sogar die anspruchsvollen Pisten bewältigen konnten. Es war eine große Freude zu sehen, wie sich alle Schülerinnen und Schüler gegenseitig unterstützen und viel Spaß am Skisport empfanden. Sicherlich war eines der Höhepunkte die Skitaufe durch die Berggötter. Nach einem kräftigen Schluck vom Ski herunter bekamen die Anfänger ihre Skinamen, wie „Steißbeinbremser“ oder „Pflugkönig“. Alle kamen unverletzt und mit einer Fülle an neuen Erfahrungen und Erinnerungen wieder nach Hause.

Weihnachtsgeschichten vom Jahrgang 7

Für die Einstimmung in die besinnliche Weihnachtszeit ein paar Beispiele kreativen Schreibens aus dem Englischunterricht. Vielen Dank an Lucy, Eva und Paula (7c) für die tollen Zeichnungen, vielen Dank an Lennart (7c), Laura und Mia (7d) für das Teilen eurer Geschichten. Wir wünschen euch allen schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. 

Vielen Dank und schöne Feiertage

Balladenabend Jahrgang 7

Die Balladenzeit in der HLS! Somit wurden auch dieses Jahr wieder spannende, dramatische oder tragische erzählende Gedichte in den Klassen vorbereitet. Während des Deutsch- und Musikunterrichts wurden in den vergangenen Wochen Strophen auswendig gelernt, Leinwände gebaut oder Schattenbilder geprobt. Ob als Rap oder kleines Schauspiel - jede Klasse setzte ihre eigene Interpretation ihrer Ballade um. Es war ein spannender Abend. 

Bläserensemble der 7a im Hospiz

Am 19. Oktober nahmen wir an der Ausstellungseröffnung im St. Peter Hospiz teil. Es ging um die Bilder von Kerstin Kramer.  Sie erzählte etwas über ihre Bilder und wir durften nebenbei musizieren. Wir waren mit 3 Querflöten, 2 Klarinetten und  2 Saxophonen dort und zudem noch eine Sängerin (spielt auch Querflöte ). Wir spielten alle zusammen als Begrüßungslied  das Menuett  von Johann Sebastian Bach. Danach spielten die Klarinetten das Lied Mercy, Mercy, Mercy.

Gegen Ende spielten wir ( Querflöten und Klarinetten ) das Lied Hanging Tree aus dem Film "Die Tribute von Panem". Es hat uns allen Spaß gemacht auch mal ein Konzert außerhalb der Schule zu spielen und auch beim Publikum kann unser Auftritt gut an.

Artikel von Hanna von Engelmann , Ida Stubbe und Carlotta Ollesch

 

 

 

Papiertheater

Im Rahmen der Unterrichtseinheit Bild des Raumes – Fantastische Räume haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c im zweiten Halbjahr 2014/15 ihre gezeichneten Wesen in einer selbstverfassten Geschichte auf Papiertheaterbühnen in Szene gesetzt.

Seite 1 von 2