Ski Exkursion des 12. Jahrgangs

15 Januar 2019

Am Freitagnachmittag, den 11.1. sind wir mit 45 Schüler/Innen aus den Sport eN- und gN- Kursen und fünf Lehrer*innen Richtung Goldeck in Kärnten (Österreich) gefahren. Nach einer mehr oder weniger schlafreichen Fahrt kamen wir morgens in unserer Unterkunft, der Pension Andrea, an. Im Anschluss an ein stärkendes Frühstück und die Skiausleihe wurden die Pisten von dem Lehrerteam und den fortgeschrittenen Skifahrer*innen erkundet und als gut befahrbar bewertet.

Der folgende Tag war vermutlich für viele der aufregendste: Die meisten standen zum ersten Mal auf Skiern und gaben ihr Bestes, um auch auf ihnen zu bleiben. Der Skitag klang natürlich mit Après-Ski in unserer Unterkunft aus, doch nach den anstrengenden Tagen auf der Piste war immer spätestens um Mitternacht Schluss, da jeder erholsamen Schlaf benötigte.

Schon am zweiten Tag wagten viele Skineulinge den großen Schritt auf die rote Piste zu den Sesselliften, sodass ein gemeinsames Mittagessen auf der Zwergenhütte möglich war. Unglücklicherweise verletzten sich zwei Schülerinnen und Herr Schneider am Tag darauf, was zum großen Bedauern eine frühzeitige Abreise zur Folge hatte.

Trotz dieser Ereignisse machten wir das Beste daraus und erlebten tolle Skitage. Einige Highlights, z.B. das Synchronfahren der Fortgeschrittenen in einer 8er Formation, das Vorfahren als Leistungstest vor den Lehrer*innen, sowie das tägliche Aufwärmen der Sport LK ́ler prägten unsere Fahrt. Während der Grundkurs abends eher ein kurzes, entspanntes„Lernprogramm“ absolvierte, bestritten die Schüler*innen des LKs noch einige Theorieeinheiten mit Herrn Burchards.

Der mit Abstand schönste Tag und ein super Ausklang war der allerletzte Skitag am Freitag. Am Morgen herrschte noch keine besonders gute Stimmung, es überwog das Bedauern über die bevorstehende Abreise. Zudem sah man von unserer Pension aus nur tiefhängende Wolken statt der Berge. Keiner hatte mit dem „Winterwonderland“ gerechnet, welches uns während des Hochgondelns erwartete. Auf den Pisten lag zu unserer großen Freude ca. ein halber Meter Neuschnee. Dieser bereitete einigen von uns Schwierigkeiten und sorgte für brennende Oberschenkel, aber auch für viel Spaß und legendäre Stürze. Traditionell fand zum Abschluss die „Skitaufe“ statt: Ein Parcours inklusive Schneeballschlacht auf der Piste und eine feierliche und kreative Namensgebung am Abend. Getauft wurden Österreichs Next Topmodel, die Schneeballerina, die Pistensau und so weiter.

Nach diesem tollen Abschlusstag verlief die Rückreise problemlos. Am späten Samstagabend kehrten wir mit lauter schönen Eindrücken und neuen Erfahrungen in die Heimat zurück. Vermutlich war wohl jeder froh, nach der langen Reise wieder im eigenen Bett schlafen zu können. Im Nachhinein war es für viele Schüler*innen die beste Schulfahrt, ganz unter demMotto „Ich fühl mich disco“.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Lehrer*innen, auch, weil sie u. a. das späte Rudelsingen mit Bravour ertragen haben und vor allen Dingen, weil sie uns eine wunderschöne Skiexkursion ermöglichten!