Musik und Kunst in besonderen Zeiten

„Das Konzert der HLS kurz vor den Osterferien in der Garnisonkirche war ein wahnsinniger Erfolg. Alle Plätze waren ausverkauft, wir bekamen riesigen Applaus, das Publikum war begeistert und alles lief wie geplant.“

So oder ähnlich sollte der Text ursprünglich einmal aussehen. Aber dank Corona kam alles ganz anders…

Das Konzert ist nämlich ausgefallen - aber so richtig ausgefallen irgendwie auch nicht. Wir haben nämlich einfach alles online gemacht. Jeder aus der Instrumentengruppe nahm das Ensemblestück auf und die Instrumentallehrer*innen schnitten es zusammen. Das war eine ganz schöne Herausforderung. Man musste nämlich im gleichen Tempo, mit Kopfhörer im Ohr spielen und gleichzeitig versuchen, eine halbwegs vernünftige Aufnahme zu erstellen. Trotzdem sind dabei aber schöne Audiofiles und Filme entstanden. So haben wir immerhin eine Erinnerung geschaffen, die bleibt.

Das Publikum hat uns aber doch etwas gefehlt.

Ina Schiller, 7a

„Ode an die Freude“ – Balkonkonzert der 7a

Dieser Bericht soll euch informieren,

wie wir gemeinsam musizieren.

Die 7a, das sind wir,

Frau Vogt und Herrn Burchards, die kennt ihr.

Und damit sind wir – Respekt –

komplett bei dem gemeinsamen Projekt.

Das Projekt hatte das Ziel,

gemeinsam und im großen Stil,

uns trotz Corona zu verbinden

und musikalisch zu erfinden.

Am 7.5., 16:00 Uhr,

ertönte von Balkon und Flur

und Baum und Garten, Zimmer, Pool,

manch im Stehen, manch auf dem Stuhl,

die „Ode an die Freude“ laut

- alle haben sich getraut!

Wunderschön hörte es sich an,

Applaus gab´s auch von nebenan.

Saxophon, Bass und Trompete,

Posaune, Flöte und Klarinette,

Gitarre und Klavier,

all das waren wir!

Die Filme hat die Familie gemacht,

bei Falschversuchen wurde viel gelacht!

Jetzt ist der liebe Boris dran,

das ist unser Videozusammenschnittfachmann:

Das Video perfekt zu schneiden

und dabei Fehler zu vermeiden.

Das fertige Ergebnis, das seht ihr,

im Video, klickt einfach hier.

Ein Gedicht von Wolke Kluck, 7a

Auch wenn gemeinsame Proben momentan nicht möglich sind, greifen die Schüler*innnen der Band trotzdem zum Instrument. Zunächst wurden einige Improvisationen zu einem Blues gespielt, bald soll ein konkretes Stück geprobt und aufgenommen werden.

OJC digital

Oldenburger Jugendchor singt weiter:

Da in dieser Zeit natürlich auch nicht an gemeinsame Chorproben zu denken ist, sangen die Sänger*innen des Oldenburger Jugendchors einfach digital weiter. Viele beteiligten sich an dem Projekt, das Lied „Thank you for the music“, welches eigentlich live bei KuMu20 präsentiert werden sollte, aufzunehmen. Die Stimmen wurden zusammengefügt und so hat man zumindest im Ergebnis einen Chorklang produzieren können.

Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 7 fertigten im Kunstunterricht mit großer Kreativität olympiareife Drahtfiguren. Viel Spaß beim Raten der Sportarten....

Ein Bericht der Instrumentengruppen der 7a:

Am letzten Donnerstag standen wir vor einer ganz neuen Herausforderung: 

Unser Instrumentalunterricht fand zum ersten Mal online statt. Wie das lief, davon wollen wir euch hier berichten.

 

Bassistinnen:

Kann man von zu Hause aus, ganz bequem, ohne irgendwo hinzugehen, von einem Profi Unterricht auf unserem E-Bass bekommen? Diese Frage haben wir uns gestellt und die Antwort ist: Ja – es geht und es macht viel Spaß!!

Es war eine neue Erfahrung, die wir bei unserem ersten digitalen Instrumentalunterricht gemacht haben. Erstaunlich, was für eine tolle Qualität der Bassklang und auch das gute Bild hatten. Es entstand der Eindruck, die anderen sitzen direkt von einem – dabei waren sie ja – wo auch immer. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, die Stunde in zwei Teile zu teilen, damit jede von uns auch einmal Einzelunterricht genießen durfte. Und das Beste an der ganzen Sache ist: Wir können uns trotz Corona treffen (zumindest digital) und das tut mal richtig gut! 

Von Tove und Ina

 

Gitarrist*innen:

Letzte Woche hatten wir zum ersten Mal Instrumentalunterricht über den Big Blue Button. Zunächst war alles sehr chaotisch, da wir Probleme mit dem Programm hatten. Als wir in dem einen Raum waren, waren die Lehrer*innen in dem anderen Raum und als Frau Vogt uns glücklicherweise gefunden hatte, war Marvin immer noch in dem anderen und kam dort irgendwie nicht raus… :) Als wir es endlich geschafft hatten, uns zu treffen, war es schon zu spät und wir mussten den Unterricht auf den nächsten Tag verschieben. Letztendlich hatten wir aber sehr viel Spaß und freuen uns auf den nächsten Unterricht. 

Von den Gitarren

 

Schlagzeugerinnen:

Hallo zusammen! Wir, die Schlagzeugerinnen der 7a, Tomma, Anni und Myra wollen euch heute von unseren Erfahrungen mit unserem tollen Online-Instrumental-Unterricht bei Tristan Pargmann berichten. Jede einzelne von uns wird sich dazu äußern.

Tomma: ,,Ich finde den Online-Unterricht ganz okay. Am Anfang war es recht schwer sich einzufinden, aber letztendlich war alles gut :) und ich bin gut klar gekommen. Zu Anfang habe ich Tristan zum Beispiel nicht gehört, doch nach ein paar Minuten ging es dann doch. Damit Tristan mich im Online-Chat sehen konnte, musste ich das IPad von meiner Mutter in unserem Schlagzeugkeller auf eine Leiter stellen. Ziemlich wackelig, das Ganze … :)”

Anni: ,,Ich persönlich finde den Online-Unterricht gut. Es ist zwar ein bisschen schwierig, die Kamera auf mein Set und mich zu richten, aber mit viel Kreppband ist alles möglich… :) Zu Anfang der ersten Stunde hatten Tristan und ich Probleme damit, einander zu sehen beziehungsweise zu hören, aber nach ein paar Minuten ging es! Zwar ist mein Handy ein paar mal runtergefallen und der Bildschirm ist zersprungen aber naja … ;)"

Myra: ,,Ich finde, der Unterricht hat sehr viel Spaß gemacht. Ja, am Anfang gab es ein paar Schwierigkeiten mit dem BBB und allem, aber die haben wir natürlich schnell gelöst. Ein paar Probleme gab es auch mit meinem Drumset, da es ja ein E-Schlagzeug ist, aber auch die haben wir schnell in den Griff bekommen. :)”

 

Flötistinnen:

Wegen der momentanen Situation haben wir Online-Instrumentalunterricht und wollen euch von unseren Erfahrungen berichten. Wir haben unseren Unterricht über die App “Jitsi Meet”. Da die Verbindung immer ein wenig zeitversetzt ist und wir dadurch nicht zusammen spielen können, machen wir Einzelunterricht. Wir haben eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht, weil uns der Unterricht viel Freude bereitet und wir dabei auch noch etwas lernen.

Von Jette und Lilly

 

Klarinettist*innen:

Hallo zusammen, wir hatten in der letzten Woche das erste Mal Instrumentalunterricht online. Jede*r von uns hatte 15min zur Verfügung, um Fragen zu stellen und schwierige Stellen zu spielen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Zusätzlich haben wir uns ein Mal in der gesamten Gruppe getroffen, zusammen geübt und schwierige Stellen bei unserem Ensemblestück geklärt. Hoffentlich geht es euch gut!

Eure Klarinetten

 

Saxophonist*innen:

Unser Instrumentaltunterricht bei Zoom hat ganz gut geklappt. Erst hatten wir ein paar technische Probleme, doch dann konnten wir endlich anfangen. Danach haben wir uns in Alt- und Tenorgruppen zusammengefunden, um unser Ensemblestück ,,Yellow Mountains” zu üben.

Von Flo, Jannis, Marco, Joke und Madita

 

Trompeter*innen:

Die Klasse 7a ist die Musikklasse im 7. Jahrgang. Wir müssen aufgrund der aktuellen Situation den Untericht online fortführen. Dazu gehört auch der Instrumentaluntericht. Wir treffen uns wie immer jeden Donnerstag. Da wir so viele Leute sind und aufgrund der Technik Einzelunterricht haben, dauert dieser leider nur für jede*n 15 Minuten. Das ist ein Drittel der gewohnten Zeit. Wir benutzen eine Kamera, damit wir unseren Instrumentallehrer sehen können und er uns. Natürlich haben wir auch ein Mikrofon, damit wir sprechen und spielen können . Wir haben dann unsere Noten vor uns und unser Lehrer sagt uns, was wir spielen und gibt an, welche Stelle wir üben sollen. Es funktioniert sehr gut, wir können gut üben und haben viel Spaß. Trotz der Coronakrise verlieren wir nicht die Motivation, auf unseren Instrumenten zu spielen. 

Von Noah, Nils, Kai, Theodor und Luca 

 

Posaunisten:

Zu Beginn haben wir über das Stück “Ode an die Freude” gesprochen, das wir in der nächsten Woche als “Balkonkonzert” gemeinsam mit der ganzen Klasse spielen wollen. Danach haben wir “Let´s Get Loud” gespielt. Dann ging es noch um die Einspielübungen, die unsere Instumentallehrerin uns auf Moodle bereitgestellt hat.

Von Dominik und Niklas

 

Keyboarder:

Der erste Online-Instrumentalunterricht hat gut geklappt. Alles verlief eigentlich so wie sonst immer, nur dass wir einzeln Unterricht hatten und dass der Unterricht früher stattfand als normalerweise. Im Unterricht haben wir an den Stücken „Let´s Get Loud“ und „Gonna Fly Now“ gearbeitet. Wir hatten keine Probleme mit den Servern oder ähnlichem und es hat genau so viel Spaß gemacht wie immer!

Von Tien

 

Wir freuen uns schon alle auf den nächsten Unterricht und sind gespannt darauf, wie es weitergehen wird. 

 

Eure Klasse 7a

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr