Ankündigungen

Der Bundesfreiwilligendienst an der HLS

Unsere derzeitigen Bundesfreiwilligendienstleistenden Alex und Jarno geben, in einem kurzen Interview, interessante Einsichten in ihre Tätigkeiten und Erfahrungen an der HLS:

Für das nächste Schuljahr suchen wir wieder zwei FsJler*innen. Interessent*innen wenden sich bitte direkt an unseren Fachbereichsleiter Ganztag/Sport Heiko Schröder-Harenberg (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Was hat dich dazu bewegt deinen BFD an der HLS zu machen?
Jarno: Da ich schon im Vorfeld überlegt habe Lehramt zu studieren, war es mir wichtig vorab einen Eindruck zu bekommen und praktische Erfahrungen im Bereich Schule zu sammeln. Da ich mich für den sportlichen Bereich interessiere und ich gehört hatte, dass die HLS dahingehend hervorragend ausgestattet ist, fiel mir die Entscheidung leicht.
Alex: Ich war vor meinem BFD noch nicht ganz sicher in welchen Bereich ich später gehen möchte, wusste aber, dass eventuell der Bereich des Lehramtes in Frage kommt. Da ich an meinem Gymnasium nicht nur positive Erfahrungen machen durfte, war es für mich sehr interessant das Schulkonzept einer IGS näher kennenzulernen.

Was waren deine Erwartungen?
Jarno: Mir war es wichtig den Schulalltag aus der Perspektive einer Lehrkraft wahrzunehmen. Dazu wollte ich vielfältige Erfahrungen im Bezug auf unterschiedliche Lehrmethoden sammeln, um eigene Interessen und Präferenzen herauszufinden und zu entwickeln.
Alex: Meine Erwartungen waren anfangs darauf gemünzt, dass sich sehr viel um Sport drehen würde. Dazu wollte ich ebenfalls Einblicke in anderen Fachbereiche und Unterrichte erhalten sowie Interaktionen zwischen Schüler*innen und Lehrkräften beobachten.

Inwiefern wurden deine Erwartungen erfüllt?
Jarno: Ich durfte sehr viele unterschiedliche Erfahrungen in allen Bereichen der Schule erleben, beispielsweise im Rahmen der Mittagsbetreuung oder auch in AGs und anderen Nachmittagsangeboten, wo man eigenverantwortlich tätig sein konnte. Insbesondere in der Notbetreuung, die im Rahmen der Corona Pandemie notwendig wurde, konnte ich sehr viel Verantwortung übernehmen, da ich die Durchführung mitgestallten durfte. Insofern wurden meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen.
Alex: Dadurch, dass meine Erwartungen anfangs weniger konkret waren, wurde ich positiv überrascht wie viel Freude mir die Arbeit an der HLS gemacht hat. Ich konnte einen guten Einblick in unterschiedliche Lehrer- und Schülerpersönlichkeiten erhalten und auch erfahren, wie sich Unterricht für die einzelnen Beteiligten anfühlt.

Hast du den Eindruck, dass du etwas für deine Weiterentwicklung mitnehmen konntest und wenn ja, was?
Alex: Ich habe gelernt mehr Eigeninitiative zu zeigen und meine Eigenverantwortlichkeit und Organisationsfähigkeit weiterzuentwickeln, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich.
Jarno: Ich konnte mich auf der zwischenmenschlichen Ebene sehr weiterentwickeln und habe gelernt mit verschiedenen Charaktertypen umzugehen.

Was hat dir am besten gefallen und würdest du einen BFD an der HLS weiterempfehlen?
Jarno: Ich fand es sehr gut, dass wir überall im Kollegium offene Ansprechpartner hatten, die sehr hiflsbereit waren und dass wir ein hohes Maß an Mitgestaltungsmöglichkeiten bezüglich unserer Tätigkeiten hatten. Dadurch war es möglich eigene Interessen gut einzubinden. Ein BFD an der HLS würde ich weiterempfehlen.
Alex: Ich würde ein BFD an der HLS definitiv auch weiterempfehlen und am besten hat mir das breite Spektrum und die Vielfalt der Aufgabenfelder gefallen. Sei es unter anderem die Betreuung und Durchführung von vielfältigen Freizeitangeboten im Ganztagsbereich, oder der Einsatz in Inklusionsklassen. Es wurde nie langweilig, weil die Aufgaben sehr unterschiedlich und interessant waren. Dadurch bin ich immer mit sehr viel Freude und Neugier in den Arbeitstag gestartet.

Drucken